Spielbericht 1. Mannschaft 25. August 13

 

TSV Altenberg - Tuspo Roßtal 2:4 (1:2)

 

Der Mann des Tages war am Sonntag in Altenberg zweifelsohne Roßtals Torjäger vom Dienst, Marco Dürschinger. Alle vier Treffer gingen auf das Konto des Tuspo-Angreifers, der somit quasi den 4:2-Sieg im Alleingang erzielte. Den Auftakt machte Dürschinger in der 12. Minute. Doch die Freude der Gäste darüber währte nicht lange, denn im Gegenzug traf Ungermann zum 1:1-Ausgleich. Roßtal war in der ersten Hälfte das spielerisch bessere Team, Altenberg operierte mit langen Bällen und profitierte dabei auch von individuellen Fehlern der Gäste auf dem nassen Geläuf. Dürschinger gelang in der 24. Minute der 1:2-Pausenstand. Bei Roßtal musste der gute AH-Keeper Wachter zur Halbzeit verletzt passen, so dass die etatmäßige Nummer vier Lars Ohlendorf zum Zuge kam und eine starke Partie spielen sollte. Denn die Altenberger wurden nun besser, kamen den Ausgleich näher. So war Dürschingers 1:3 die notwendige Entlastung für den Tuspo. Zwar konnte der TSV durch Rupprechter noch einmal verkürzen, die große Chance zum Ausgleich sollte aber nicht mehr kommen, stattdessen machte Dürschinger mit Treffer Nummer viel alles klar.

 

Tore: 0:1 Dürschinger (12.), 1:1 Ungermann (13.), 1:2 Dürschinger (24.), 1:3 Dürschinger (65.), 2:3 Rupprechter (79.), 2:4 Dürschinger (89.) / SR: Richmann (SG Herrieden) / Zuschauer: 60.

 

Quelle:  http://fussballn.de/index.php/kreisklassen/kreisklasse-5/item/17373-duerschinger-gala-bringt-rosstal-die-spitze

Spielbericht 1. Mannschaft 18. August 13

 

Tuspo Roßtal – Concordia Fürth 2:0 (2:0)

 

Die heimische Lauth Elf startete mit einem ungefährdeten 2:0 Sieg zufriedenstellend in die Saison.

Nach nur 15 Minuten war Roßtals Torschütze Dürschinger zur Stelle, der sich halb links durchsetzte, drei Männer stehen ließ und anschließend vor dem Fürther Keeper Übersicht bewies, indem er unten rechts einschob. Die erste Halbzeit dominierte die Tuspo Elf das geschehen und spielte weiter munter nach vorne. Folgerichtig erhöhten die Hausherren in der 28 Minute durch Prenzel. Der Roßtaler Kapitän setzte sich wie zuvor Dürschinger stark auf links durch und netzte ebenfalls rechts unten ein. Kurz vor der Pause ließen die Roßtaler die größte Chance zum 3:0 liegen, als Dürschinger nach einer Lange Flanke knapp am Tor freistehend vorbei köpfte.

 

In der zweiten Halbzeit kam die Wurzbacher-Elf besser auf und rannte fleißig auf Lauths Tor an. Roßtal agierte nun fahrig und machte sich durch lange Bälle das Leben selber schwer. Die Gäste hatten nur mehr vom Spiel. Wobei Roßtal seine Konter nicht sauber ausspielte und somit mussten die Hausherren das 2:0 über die Zeit retten. Aufgrund der ersten guten Halbzeit ging der Sieg völlig in Ordnung, wobei spielerisch vor allem in der zweiten Halbzeit noch viel Luft nach oben ist für die Lauth-Elf.

 

Tore: 1:0 Dürschinger (15.)

          2:0 Prenzel (28.)

 

Roßtal: Lauth, Wirth, Ohlendorf, Jung, Wagner, Mete N., Prenzel, Stühler, Lange, Oppitz, Dürschinger / Bauer, Schulz

Sommer Vorbereitungsplan Saison 2013/2014

Vorbereitungsplan Saison 2013/2014
Vorbereitungsplan Saison 2013/2014

Spielbericht 1. Mannschaft 05. Mai 13

 

Roßtal im Niemandsland des Mittelfelds angekommen


Tuspo Roßtal - SC Germania 1:3 (0:1)

 

Roßtal konnte auch gegen Germania die Niederlagenserie nicht beenden und zog auch gegen den Tabellenzweiten den Kürzeren. Roßtal landete daraufhin auf Platz 8 und ist nun im Niemandsland der Tabelle angekommen. Die Lauth-Elf läuft somit ihren eigenen Ansprüchen völlig hinterher. 

Germania startete blitzschnell ins Spiel und erzielte gleich in der ersten Minute das 0:1. Ein langer Ball unterlief Roßtals Verteidiger Ohlendorf und Germanias Afghan schob überlegt vor Torhüter Postl ein. Danach kam Roßtal etwas besser in Spiel wobei Germania immer wieder gefährlich vor Postl Tor auftauchten. Klaussner hat eine gute Möglichkeit, doch zog aus kürzester Distanz drüber. Roßtal hatte ebenfalls doch Oppitz eine gute Torchance, doch ebenfalls scheiterte er vorm SC-Keeper. Das Spiel plätscherte so dahin und beide Mannschaften neutralisierten sich bis zur Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte hatte Roßtal die größte Möglichkeit zum 1:1. Der eingewechselte Dürschinger umspielte die Germania-Abwehr und schoss anschließend rechts vorbei. Fast im Gegenzug erzielte Germania das 2:0. Nach einer Flanke wollte Roßtals Kapitän Prenzel klären, doch schoss bei seinem Klärungsversuch ins eigene Tor ein. Germania ließ danach etwas die Zügel schleifen, doch die Roßtaler Offensive konnte dies nicht ausnutzen. Germania hingegen erzielte sogar noch das 3:0 durch Klaussner der den Ball ins rechte Eck schlenzte. Germania stellte nun endgültig die Rückwärtsbewegung ein und Roßtal kam daraufhin durch Dürschinger zum 1:3 Anschlusstreffer. In den letzten Spielminuten hatte durch Dürschinger noch gute Aktionen. Doch diese konnten nicht genutzt werden. Am Ende gewann Germania völlig verdient und stört derzeit klar Richtung Relegation. 

 

Tore: 0:1 Afghan (1.), 0:2 ET Prenzel (65.), 0:3 Klaussner (78.), 1:3 Dürschinger (85.) 

 

Roßtal:

Postl , Wagner, Ohlendorf, Jung, Binder, Prenzel, Deicke, Wirth, Friedrich, Oppitz, Ronneberger / Stühler, Dürschinger, Beck

 

Germania: 

Weiner, Weber, Keltsonnids, Tekin, Oguz, Zarkov, Afghan, Klaussner, Crespo, Sari, Laiker / Thoma, Shatatlovych, Gürkan, Brandl

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 25. April 2013

 

Ungermanns Doppelpack machte den Unterschied

 

Tuspo Roßtal - TSV Altenberg 1:2 (0:0)

 

Im Derby war der heimische Tuspo eigentlich auf Wiedergutmachung aus für die Schlappe am vergangenen Wochenende gegen Flügelrad. Am Ende kam es jedoch ganz anders. Das Spiel benötigte einige Zeit bis es richtig in Fahrt kam, ein richtiger Derbycharakter war in der ersten Halbzeit nicht zu sprühen. Ebenfalls waren Torchancen die Mangelware in Halbzeit Eins. Außer eine Direktabnahme von Altenbergs Ungermann, plätscherte das Spiel so dahin. Roßtal versuchte mit neu formierter Abwehr erstmal das Spiel in den Griff zu bekommen und ordentlich nach vorne zu Spielen, doch die Roßtaler Angreifer scheiterten schon meist vor dem Strafraum an der gut sortierten Altenberger Abwehr. Auch im Offensivspiel agierte Altenberg meist effektiver, wobei bis auf Fernschüsse auch nicht viel rum kam. Somit gingen beide Mannschaften nach einer schwachen ersten Spielhälfte mit dem 0:0 in die Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt nahm die Partie nun langsam Fahrt auf. Roßtal stand nun höher und versuchte Altenberg nun frühzeitiger zu stören. Altenberg erkannte die Gefahr früh und agierte nun mit langen Bällen auf die Sturmspitzen Ungermann und Böhm. Die neue Abwehr des Tuspo hatte damit auch große Probleme. So war es auch Ungermann der nach einem langen Ball von Rupprechter alleine vor Roßtals Spielertrainer Lauth stand und sehenswert mit einem Heber über den Roßtaler Keeper hinweg zum 0:1 einnetzte. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste das gefährlichere Team und erarbeiteten sich weiter hochkarätige Chancen. Ungermann scheiterte im Eins-Gegen-Eins an Lauth, dann vergab Böhm eine gute Möglichkeit und im Anschluss setzte Ungermann nochmal eine gute Chance neben den Pfosten. Roßtal versuchte auch Offensive Akzente zu setzen, doch wie in der ersten Halbzeit war vor dem gegnerischen Strafraum meist Schluss. So auch beim 0:2, als Roßtal nach der Offensivbewegung zu spät auf Defensive umschaltete. Ein schneller Abschlag von Schwass schickte Ungermann auf die Reise. Roßtals Deicke konnte den Ball erst noch kontrollieren und verlor ihn dann doch an den TSV Angreifer. Diesmal behielt Ungermann die Nerven und schoss überlegt vor Lauth ein. Roßtal nahm den zweiten Gegentreffer als Weckruf und agierte nun mutiger. Altenberg stand nun tief und wollte das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen. Doch Roßtal schaffte es in der 80 Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 zu erzielen. Nach einem Distanzschuss von Wagner, rutschte dem sonst so sicheren Altenberger Torwart Schwass der Ball durch die Hosenträger. Nun wurde das Spiel hitziger, Altenberg stemmte sich mit Mann und Maus gegen den drohenden Ausgleich. Die Krimm-Elf versuchte sich spielerisch aus der Roßaler Klemme zu lösen, was auch bis auf die letzte Aktion der Nachspielzeit ganz gut klappte. Doch kurz vor Abpfiff hatte Roßtals Wirth den Ausgleich auf dem Fuß, Altenbergs Schwass hatte jedoch etwas dagegen und machte mit einer tollen Parade seine Fehler wieder gut. Danach war Schluss und Altenbergs Torwart Schwass hielt somit den Sieg seiner Männer fest. Der Sieg ging aufgrund der vielzahl an Chancen der Gäste in Ordnung, Roßtal fing zu spät an sich richtig gute Chancen zu erarbeiten. Für Altenberg war dies nun ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt, Roßtal hingegen muss aufpassen nicht auch noch sein Saisonziel, Platz unter den ersten Fünf, komplett aus den Augen zu verlieren.

 

Zuschauer 80

Tore: 0:1 Ungermann (60.) 0:2 Ungermann (75.) 1:2 Wagner (80.)

 

Roßtal: Lauth, Jung, Beck, Wagner, Deicke, Eskofier, Baierlein, Steinlein, Knie, Oppitz, Wirth / Prenzel, Stühler, Hauenstein

 

Altenberg: Schwass, Schuhmann, Töpfer, Kienast, Lindner, Petschner, Rupprechter, Mayer, Böhm, Ungermann, Riegel / Ernst, Sippel, Meier

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  21 April 2013

 

Überraschung am Steinerswäldchen

 

Tuspo Roßtal - ESV Flügelrad 2:3 (1:1)

 

Der ESV Flügelrad schafft durch einen Sieg in letzter Minute den Sprung weg von den Abstiegsplätzen und lässt Rosstaler Aufstiegsträume schwinden.

 

In der ausgeglichen Anfangsphase der Partie merkte man keinen Unterschied zwischen den sich im Aufstiegsrennen befindlichen Rosstaler und den abstiegsbedrohten Nürnbergern.

Gefahr für das gegnerische Tor brachten allerdings beide Mannschaften in den ersten Minuten, die durch viele Nicklichkeiten bestach, nicht zustande.

Auf die erste gefährliche Aktion der Rosstaler folgte auch gleich der 1:0 Führungstreffer durch Wirth in der zehnten Spielminute. Dieser wurde von Eskofier mustergültig bedient und liess dem heraus eilenden Gästekeeper Kumpf mit einem feinen Heber keine Abwehrchance.

Nach dem Führungstreffer verflachte die Partie zusehends.

Die nächste gute Aktion hatten wieder die Hausherren in der 30. Spielminute, als Steinlein auf der linke Seite durchbrach und allein auf das Gästetor zustürmte und nur durch ein Foul innerhalb des Sechzehner zu stoppen war. Den fälligen Foulelfmeter schoss Eskofier allerdings an den Pfosten, so dass es erstmal bei der knappen Führung blieb und der ESV Flügelrad nun Morgenluft schnupperte.

So dauerte es auch nur zehn Minuten bis Zielinski für seinen Farben ausgleichen konnte. Eine Flanke aus dem Halbfeld konnte die Hintermannschaft des Tuspo nicht konsequent klären, so dass sich Zielinski nicht lange bitten ließ und trocken aus 6 Metern einnetzte. Dies stellte dann auch den Halbzeitstand dar.

 

Besser aus der Kabinen kamen die Rosstaler, die in der 50. Spielminute erneut in Führung gingen. Einen Abpraller nach Schussversuch von Oppitz versenkte Knie aus gut 16 Metern unhaltbar im Gästegehäuse.

Die Mannschaft des Tuspo um Spielertrainer Lauth hatte nun auch gute Gelegenheiten um den Sack zu zumachen. Allein Wirth scheiterte in der Folgezeit zweimal am Aluminium. (65., 70. Min.).

Und so kam es, wie es im Fussball so oft vorkommt. In der Schlussphase der Partie wurden die Rosstaler für ihre mangelnde Chancenverwertung bestraft. Zuerst war es Bhassam in der 80. Minute der nach einem abgewehrten Eckball gut 20 Meter vor dem Tor an den Ball kam. Dieser fasste sich ein Herz und versuchte sein Glück mit einem Distanzschuss. Der abgefälschte Ball schlug unhaltbar für Torwart Lauth im Gehäuse der Hausherren ein. Der ESV Flügelrad begnügte sich aber am heutigen Tag nicht mit einem Unentschieden und die Rosstaler brachten nach dem Ausgleich keinen Fuß mehr vor den anderen. So war es wiederum eine Standardsituation in der Nachspielzeit die dem Tuspo zum Verhängnis wurde und den Gästen den viel umjubelten Siegtreffer brachte. Einen gut getretenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld musste der vor dem Tor freistehende D. Geist nur noch mit dem Kopf über die Linie drücken.

 

Somit trat der ESV Flügelrad nicht unverdient die Heimreise als Sieger an.

 

 

Tore: 1:0 Wirth (10 Min.); 1:1 Zielinski (40 Min.); 2:1 Knie (50. Min.); 2:2 Bhassam (80. Min.); 2:3 Geist D. (90.+2 Min.)

 

Besondere Vorkommnisse: Eskofier (Rosstal) schiesst Foulelfmeter an den Pfosten

 

Aufstellungen:

 

Tuspo Rosstal: Lauth - Jung, Ohlendorf, Wagner, Deicke, Eskofier, Oppitz, Knie, Dürschinger, Steinlein - Wirth

 

ESV Flügelrad: Kumpf - Bhassam, Eckensberger, Bayreuther, Billiv, Geis D., Geist P., Jattek, Witkewitsch, Zielinski, Widmann

 

SR: Christian Haag

 

-Karsten Seifert-

 

Spielbericht 1. Mannschaft 07. Mai 2013 

 

Lieber kompliziert statt einfach

 

Tuspo Roßtal - Süd West Nbg. 1:4 (0:2)

 

 

Der Tuspo Roßtal wollte aufgrund der Punkteteilung in Wacker, nun auf heimischen Boden den ersten Dreier gegen Süd-West im neuen Jahr einfahren. Doch die Hausherren fanden von Beginn an nicht in ihr Spiel und Süd-West hatte den Tuspo gut im Griff. Roßtal verrannte sich in viel Dribblings, agierte meist zu umständlich und kompliziert im Spiel nach vorne. Die Nürnberger hingegen agierten zielstrebig und kombinierten flüssig. Nach 36 Minuten erzielten die Gäste in Person von Heller das 0:1 mit großer Mithilfe der Tuspo-Abwehr. Roßtals Deicke klärte den Ball nach einem Freistoß direkt vor die Füße von Heller, der nur noch einnetzen musste. Kurz vor der Halbzeit dann das 0:2 durch Rupprechter, der nach einem Tuspo-Stoppfehler im Spielaufbau von Morawitz mustergültig bedient wurde.
In der zweiten Spielhälfter agierten die Hausherren nun mutiger und drückten die Gäste zusehnst in ihre Hälfte. Somit erzielte der Tuspo auch folgerichtig den 1:2 Anschlusstreffer durch Ronneberger, der von Wirth mit der Hacke schön bedient wurde. In der folge zeit schafften es die Roßtal jedoch nicht weitere klare Chancen zu erarbeiten und wurden so von Süd-West eiskalt bestraft. Nürnbergs Azzarelli erzielte mit einem wuchtigen und platzierten Distanzschuss nicht nur das schönste Tor des Tages, sonder damit auch das 3:1. Die Gegenwehr der Heimmannschaft war nun endgültig gebrochen und Morawitz setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt. Süd-West gewann völlig verdient gegen den Tuspo Roßtal, da sie an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft war.

 

Tuspo: Seifert, Ohlendorf, Jung, Wagner, Oppitz, Baierlein, Eskofier, Wirth, Steinlein, Knie, Hauenstein/ Ronneberger, Deicke, Friedrich

 

Tore: 0:1 Heller (36.)
         0:2 Rupprecht (43.)
         1:2 Ronneberger (50.)
         1:3 Azzarelli (60.)
         1:4 Morawitz (75.)

 

-Max Bauer-

 

Kurzbericht 1. Mannschaft 10 Februar 2013

 

Vorbereitungsspiel

 

SV 1873 Nbg-Süd - Tuspo Roßtal 1:0 (1:0)

 

An alter Wirkungsstätte von Tuspo Coach Michael Lauth, unterlagen die Roßtaler in einer hart umkämpften Partie mit 1:0. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, wobei sich am Ende die höherklassige Mannschaft per Foulelfmeter durch Emre Uludag durchsetzte. Der Elfmeter wurde von Roßtals Dominik Gärtner verursacht. Ab der 60. Minute agierten die Hausherren sogar nur noch in Unterzahl, als David Gügler sich wegen Meckerns vom Platz verabschieden musste. Torraumszenen waren insgesamt Mangelware, das Spiel wurde eher von Mittelfeldgeplänkel sowie mehrern kleinen Nicklichkeiten beherrscht. Zehn Minuten vor dem Ende hätte Roßtal den Ausgleich erzielen müssen, doch nach einer schönen Kombination von Hauenstein und Dürschinger, war es Wirth, der mit seinem schwächeren rechten Fuß freistehend links am Tor vorbei schoss. 

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 25. November 2012

 

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

 

ATV Frankonia : Tuspo Roßtal 2:1 (2:0)

 

Nach dem Tuspo gegen fast alle unten liegenden Teams gewonnen hatte, wollten man mit dem ATV Frankonia auch endlich mal eine Spitzenmannschaft schlagen, doch trotz langer Überzahl gelang dies nicht.

Die ersten 20 Minuten verschliefen die Hausherren komplett und danach schon mit 2:0 zurück. Obwohl man selbst in der Anfangsphase durch Prenzel, nach Vorarbeit Wirth, eine gute Kopfballmöglichkeit hatte. Doch danach spielte nur noch der Gast, zudem kam noch eigenes Unvermögen dazu, als Ohlendorf per Kopf in der 12 Minute mit einem Eigentor das 1:0 für Frankonia erzielte. Nur acht Minuten später folgte dann der zweite Streich, nach einem langen Ball verschätze sich Ohlendorf und Ott erzielte anschließend mit einem Alleingang das 2:0 für Frankonia. Es hätte in der 25 Minute sogar noch Schlimmer für den Tuspo kommen können, doch Lauth parierte einen Ott-Schuss aus kurzer Distanz. Drei Minuten danach wachten die Roßtaler endlich auf, Gärtner flankte auf Dürschinger und dieser scheiterte per Kopf am glänzend parierenden Frankonia Torwart. Sofort danach schwächten sich die Nürnberg selbst als der schon gelb verwarnte nach 28 Minuten wegen Meckerns mit gelb rot vom Platz flog. Roßtal konnte zunächst die Überzahl noch nicht ausnutzen, bis auf einen Torschuss von Wirth passierte bis zur Halbzeit nichts mehr.

In der zweiten Spielhälfte drängte der Tuspo auf den Anschlusstreffer. In der 53 Minute brachte Steinlein eine Ecke auf Prenzel, dieser verlängerte den Ball weiter auf Baierlein. Doch der defensive Mittelfeldspieler schafft es nicht den Ball im Tor unterzubringen, da noch ein Frankone auf der Torlinie klären konnte. Fort an war es nur noch ein Spiel auf ein Tor. Frankonia hatte erneut Glück, als Torwart Sasmaz seinen eigenen Mann anschoss, doch Steinlein es nicht schaffte den daraus eroberten Ball ins Tor zu bringen. In der 62 Minute dann doch der Anschlusstreffer. Baierlein eroberte sich stark den Ball und spielte sofort auf Wirth, dieser fand Eskofier und der Kapitän hob souverän leicht den Ball über den heranstürmenden Frankonia Torwart zum 1:2 aus Sicht des Tuspo. Kurz hatte Dürschinger den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Ball ging im Eins-Gegen-Eins über das Tor. Roßtal lief jedoch die Zeit davon und Frankonia stand nun besser. Die letzten beiden Möglichkeiten für Roßtal hatten Dürschinger und Prenzel, doch beide wurden vergeben. Somit gewann Frankonia am Ende ewtas glücklich gegen tapfer kämpfende Roßtaler, die aufgrund ihrer schwachen Chancenverwertung am Ende über die Niederlage nicht beschweren dürfen.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Stephan Illini Trainer ATV Frankonia

"Am Endefekt glücklicher Sieg, da wir 60 Minuten zu zehnt gespielt haben, aber die Mannschaft hat alles gegeben am letzten Spiel des Jahres, hat sich reingehauen. War zwar glücklich, aber die Drei Punkte geholt passt! Platz 2 gefestigt!"

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal

"Wir waren eigentlich die ersten zwanzig Minuten nicht so am Platz, waren unkonzentriert hinten, haben deswegen die zwei Gegentore bekommen. Sind dann aber nach der Halbzeit gut rausgekommen mit dem Mann Überzahl. Wir haben in der zweiten Halbzeit ja dann nur noch auf deren Tor gespielt, die hatten ja keine einzige Chance mehr. Wenn wir jetzt schon ein bisschen weiter und cleverer wären, dann hätten wir heute das zweite oder sogar dritte Tor noch gemacht. Doch soweit sind wir zur Zeit noch nicht"

 

Tore: 1:0 Eigentor Ohlendorf (12.), 2:0 Ott (20.), 2:1 Eskofier (62.)

 

Roßtal:

Lauth, Jung, Ohlendorf, Martisko, Gärtner, Prenzel, Oppitz, Wagner, Dürschinger, Wirth, Baierlein / Eskofier, Steinlein, Schulz

 

ATV Frankonia Nürnberg:

Sasmaz F., Trivanovic, Müller, Uzun Farit, Engl, Hebele, Koc, Deininger, Montag, Uzun Fatih / Merkouvion, Sazmaz M., Ross, Sorg

 

 

Spielbericht 1. Mannschaft 17 November 2012

 

Roßtal festigt weiter Platz 3!

 

DJK Nürnberg Eibach II : Tuspo Rosstal 1:3 (1:1)

 

Am vergangenen Samstag gings für die Erschde aus Rosstal nach Eibach. Es entwickelte sich ab dem Anpfiff eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seite. In Minute 15 hatten die Gäste Glück, als ein Eibacher frei vor Lauth zum Kopfball kam, der Ball ging nur knapp am Gehäuse vorbei. Im direkten Gegenzug war es Dürschinger, der die Gäste in Führung brachte, als er einen Pass von Eskofier perfekt verwertete. Die Führung im Rücken sollte eigentlich Sicherheit geben, doch in der 27 Minute glichen die Hausherren durch Hübner plötzlich aus. Kurz vor der Pause stellte allerdings Dürschinger, diesmal schön in Szene gesetzt durch Wirth, den alten Spielstand wieder her. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war das Duo Wirth/Dürschinger wieder aktiv, erneut Vorarbeit Wirth und Treffer Dürschinger. Spielertrainer Lauth hätte in der 71 Minute alles klar machen können, doch sein geschossener Elfmeter ging nur an die Unterlatte. Eibach schaffte es jedoch nicht mehr den Anschlusstreffer zu erzielen und Roßtal konnte sich über den dritten Tabellenplatz freuen. Die Winterpause ist jedoch für die Lauth-Elf noch nicht eingeläutet, da am kommenden Sonntag das Nachholspiel und zugleich Spitzenspiel gegen den ATV Frankonia ansteht. Hier wird sich zeigen, ob die junge Tuspo-Elf auch endlich mal gegen ein Spitzenteam der Liga bestehen kann.

 

Tore: 0:1 Dürschinger (16.), 1:1 Hübner (27.), 1:2 Dürschinger (42.), 1:3 Dürschinger (50.)

 

SR: Scigliuzzo Gianluca

 

Eibach: Saam – Lindner – Neuerburg – Schiffmann – Friedl – Hübner – Müller – Neubauer – Djipro – Kuhn – Winkelmann – Neuerer – Christ – Imhof

 

Rosstal: Lauth – Jung – Ohlendorf – Modula – Wagner – Eskofier – Baierlein – Oppitz – Dürschinger – Steinlein – Wirth – Deicke – Schulz – Szedlak

 

Besondere Vorkommnisse: Lauth (Roßtal) verschießt Foulelfmeter (71.)

 

-Roland Wirth / Max Bauer-

 

Spielbericht 1. Mannschaft 11 November 2012


Roßtal gewinnt Regenschlacht!

 

Tuspo Roßtal - TSV Falkenheim 3:1 (1:0)

 

Die Roßtaler starteten gegen den TSV Falkenheim in die Rückrunde. Beim Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften eine spektakuläre Hitzeschlacht, bei 35 Grad endete das Spiel 5:4 für den Tuspo. Diesmal nicht bei überhöhten Temperaturen, sondern bei strömenden Regen startete das Spiel ähnlich turbulent. Nach sechs Minuten hätte es schon 2:1 stehen können. Erst hätte Dürschinger aus kurzer Distanz selbst abschließen müssen, doch er passte zu weit auf den mitgelaufen Wirth. Anschließend hatte Falkenheim eine gute Kopfballgelegenheit, die nur Zentimeter links am Tor vorbei ging. In der sechsten Minute dann der erste Treffer. Dürschinger setzte sich am rechten Strafraumeck gut durch und flankte an der Grundlinie auf den langen Pfosten, wo Oppitz nur noch den Ball einschieben musste. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften etwas. Durch den Dauerregen verschlechterte sich mit zunehmender Spieldauer der Platz. Somit verschlechterte sich auch das Spielniveau. Obwohl schon ein gutes Tempo in der Partie wahr, häuften sich die Fehlpässe. Roßtal agierte nach der Führung etwas tiefer und ließ die Gäste kommen. Der Tuspo hatte durch Wirth noch eine gute Kontermöglichkeit, doch der Keeper konnte seinen Schuss sicher parieren. Doch Falkenheim hatte in Person von Liszewski die größte Möglichkeite zum Ausgleich, doch Spielertrainer Lauth konnte stark parieren.

In der zweiten Halbzeit nährte sich Falkenheim immer mehr dem Tuspo Gehäuse an und wahr somit dem Ausgleich nahe. So hatte Fischer eine gute Möglichkeit doch wieder war Endstation bei Torwarth Lauth. Doch der Tuspo blieb auch durch Kontergelegenheiten stets gefährlich so erzielte Dürschinger das vermeintliche 2:0. Doch der Schiedsrichter erkannte ein Offensivfoul vom Tuspo-Angreifer und gab daraufhin folgerichtig nicht den Treffer. Danach wieder Falkenheim doch mehrere Spieler verpassen aus kurzer Distanz eine gute Flanke. Roßtal dann aber doch mit dem 2:0, nach einem langen Ball auf Dürschinger, legt dieser mustergültig auf den freistehenden Wirth quer, der sourverän unten links einschob. Falkenheim gabs sich jedoch nicht auf und erspielte sich nun weiter Chancen. So hatte Raab erst noch aus fünf Metern die Großchance, als er an Lauths starker Fußabwehr scheiterte. Doch fünf Minuten vor dem Ende machte es dann Raab besser und wuchtete per Kopf den Ball nach einer maßgenauen Flanke von Liszewski zum Anschlusstreffer in die Maschen. Falkenheim drückte nun stark auf den Ausgleich. Doch Roßtal setzte in der letzten Spielminute durch Steinlein den Schlusspunkt, als Falkenheim alles nach vorne warf und der Außenbahnspieler überlegt links unten einschießen konnte. In der Nachspielzeit holte sich dann Falkenheims Beer unnötig beim Unparteiischen wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die rote Karte ab. 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Christian Hüttl Trainer TSV Falkenheim:

Nach dem schnellen Rückstand, sind wir gut ins Spiel zurück gekommen und hatten dann auch meiner Meinung nach die besseren Chancen. Doch für uns symptomatisch, wir brauchen einfach zuviel Chancen das wir mal das Tor machen. Bis zum Strafraum haben wir ganz ordentlich gespielt, doch dann sind wir im Abschluss zu ungenau und überhastet. Gut nach dem 2:0 machst dann hinten auf, erzielst das 2:1. Hast dann nochmal die Chance zum Ausgleich, spielst dann alles oder nichts. Ob du dann das dritte Gegentor bekommst ist dann auch nicht so tragisch. Insgesamt war der Roßtaler Sieg verdient.

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal:

Kampfbetontes Spiel, fußballerisch von uns in der erste Halbzeit nicht so gut gespielt, war eher eine Katastrophe, zu ungenau und nicht konzentriert. Haben aber gut gekämpft, Gott sei dank das 1:0 gemacht. Dann in der zweiten Halbzeit nochmal gut dagegen gehalten und haben dann nach vorne etwas gefährlicher gespielt, bissl Glück gehabt, aber das brauchst und die drei Punkte tun jetzt echt gut.

 

Tore: 1:0 Oppitz (6.), 2:0 Wirth (70.), 2:1 Raab (85.), 3:1 Steinlein (90.)

 

Roßtal:

Lauth, Ohlendorf, Jung, Wagner, Szedlak, Baierlein, Eskofier, Oppitz, Dürschinger, Mete, Wirth / Steinlein, Deicke

 

Falkenheim:

Webel, Sichert, Rein, Wattenbach, Löslein, Trötsch, Schwammberger, Fischer, Lizewski, Beer, Raab/ Schötz, Schmidt, Ochs

Spielbericht 1. Mannschaft 4 November 2012

 

Tuspo kann wieder gewinnen!

 

Tuspo Roßtal - TSV Zirndorf 3:0 (1:0)

 

Nach vier in Folge sieglosen Spielen konnte der Tuspo Roßtal im Derby gegen den TSV Zirndorf wieder gewinnen.

Die Hausherren mussten aufgrund Personalnot umstellen. Somit dauerte es bis die Lauth-Elf ins Spiel fand. In der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel etwas dahin. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und Chancen waren eher Mangelware. Roßtal wurde meist gefährlich durch lange Abschläge von Spielertrainer Lauth. So auch beim 1:0. Bei so einem langen Ball verschätze sich der Zirndorfer Abwehrspieler Loy, Wirth schnappte sich sofort den Ball und bediente überlegt den mitgelaufenen Dürschinger. Der Torjäger schob daraufhin dann souverän links unten ein. Direkt nach der Tuspo- Führung hatten die Gäste sofort zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, erst schoss Denninger knapp rechts daneben, dann parierte Lauth einen Schuss von Barnasch. Roßtal hatte durch Wagner noch einen Distanzschuss, der jedoch über das Tor ging. Bis zur Halbzeit verwalteten dann die Hausherren das Ergebnis. 

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiter ausgeglichen. Wobei Zirndorf anfangs die besseren Chancen hatte. So parierte Lauth erst mit einem tollen Reflex einen Harnberger- Kopfball, dann köpfte Ujkanov nur knapp rechts neben das Tor. Roßtal hingegen lauerte auf Konter, sowie auf Fehler der Zirndorfer Hintermannschaft. Wie beim 2:0, Oppitz erobert in Zirndorfs Spielhälfte den Ball und spielte Dürschinger in den Lauf, dieser legte sofort auf Wirth quer. Wirth zog daraufhin sofort ab, doch traf nur den rechten Pfosten. Oppitz war es dann wiederrum, der sofort schaltete und den Abpraller einschob. Nur fünf Minuten später legte Roßtal noch einmal nach. Wieder war der Vorbereiter Wirth und Oppitz erzielte seinen zweiten Treffer sehenswert. Als er im Strafraumraum sich gegen drei Gegenspieler behauptete und mit der Hake zum 3:0 einschob. Nun war endgültig die Gegenwehr der Zirndorfer gebrochen. Die Gäste haderten dann noch mit dem Unparteiischen, somit verabschiedeten sich vorzeitig Loy nach wiederholten Foulspiel und Kececioglu mit gelb-rot wegen Meckerns. Roßtal bleibt nach dem Sieg weiter auf Platz fünf, Zirndorf bleibt hingegen hinten drinn und konnte die Niederlagen der Konkurrenz nicht nutzen.  

 

Stimmen zum Spiel:

 

Thomas Diem Trainer TSV Zirndorf:

Wir sind selber Schuld, haben aufgrund individueller Fehler das 1:0 sowie 2:0 gefangen. Haben in der Halbzeit noch angesprochen, dass wir hier nicht verlieren dürfen. Hatten in der zweiten Halbzeit dann auch die Chance zum Ausgleich, doch wenn man dem Gegner dann die Tore schenkt, kann man einfach nicht gewinnen.

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal:

Durch die Umstellung haben wir die ersten zehn Minuten gebraucht bis wir ins Spiel gekommen sind. Doch dann haben wir eine ordenltiche Leistung abgerufen. Somit ein völlig verdienter Sieg. Großes Kompliment an die Leute die heute gespielt haben. Heute hat man gesehen, dass wir ein 20 Mann Kader haben, auf den man sich verlassen kann.

 

Tore: 1:0 Dürschinger (34.), 2:0 Oppitz (70.), 3:0 Oppitz (75.)

 

Tuspo Roßtal:

Lauth, Ohlendorf, Jung, Wagner, Szedlak, Baierlein, Barton, Oppitz,  Dürschinger, Mete N., Wirth / Schulz, Deicke, Modula

 

- Max Bauer -

Spielbericht 1. Mannschaft 21 Oktober 2012

 

Nullnummer in Stein

 

FC Stein - Tuspo Roßtal 0:0 (0:0)

 

Auf Rang fünf steht derzeit der Tuspo Roßtal, der mit einem 0:0 in Stein eine Niederlagenserie von drei Partien beenden konnte. Nach dem Erfolg in der Vorwoche mussten die Steiner wieder fast die komplette Viererkette umstellen. Einzig Thomas Rösch verblieb wieder in der Startelf. Trotzdem legten die Hausherren einen furiosen Start hin und wären fast in der ersten Minute durch Landgraf in Führung gegangen. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Bei den Gästen versuchte es Stefan Wirth mit einem Fernschuss, der von Salemi pariert wurde. Auf der Gegenseite ging ein abgefälschter Ball von Recep Sen knapp am Tor vorbei. Dann war wieder Roßtal am Drücker und erzielte in der 25. Minute durch Steinlein einen herrlichen Treffer, den der Unparteiische zu Recht nicht anerkannte. Jetzt waren die Gastgeber wieder an der Reihe, doch Aydogmus scheiterte an Michael Lauth. Auch der Start in die zweite Hälfte verlief ähnlich. Bereits in der 46. Minute hätten die Roßtaler in Führung gehen können und im Gegenzug vergab erneut Aydogmus. So wogte das Spiel lange Zeit hin und her. In der Nachspielzeit tauchte dann Marco Dürschinger noch völlig frei vor Salemi auf, scheiterte aber erneut. So stand am Ende ein aufgrund starker Torhüterleistungen gerechtes 0:0-Remis fest.

 

- Quelle: fussballn.de -

Spielbericht 1. Mannschaft 14 Oktober 2012

 

Derbypleite im Topspiel

 

Tuspo Roßal - DJK Oberasbach 1:5 (0:3)

 

Nach der zweiten Niederlage in Folge traf der Tuspo Roßtal am Steinerswäldchen im Derby und Topspiel auf die DJK Oberasbach.

 

Doch früh war klar, dass es sich heute nicht um ein Topspiel handelte. Zu überlegen waren die Gäste aus Oberasbach. Das Roßtaler Unheil nahm schon in der fünften Minute seine Lauf. Ein langer Ball der DJK unterschätze Roßtals sonst sicherer Keeper Postl und Torjäger Jürgen Ungar bedankte sich indem er nur noch ins leere Tor zum 0:1 einschieben musste. Danach wäre Roßtal auch prompt wieder zurück gekommen, doch das Tor von Dürschinger wurde nicht gegeben, da der Schiedsrichter den Stürmer wegen Offensivfoul zurückpfiff. Roßtal fiel bis auf diese Gelegenheit nicht mehr viel ein und agierte meist mit langen Bällen. Nach einer Ecke in der 14 Minute erhöhten die Gäste durch Niklas Penz auf das 0:2. Nur sechs Minuten später war dann für die Hausherren das Spiel gelaufen. Jürgern Ungar erzielte seinem zweiten Treffer das 0:3. Anstatt entgegenzuhalten hatte der Tuspo keine zwingenden Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Ganz anders die Gäste die weiter befreit aufspielten und zur Halbzeit noch höher hätte führen müsssen.

In der zweiten Halbzeit schalteten die stark aufspielenden Gäste dann einen Gang runter und Roßtal kam somit zum Anschlusstreffer. Vorausging ein Foulelfmeter an Dominik Gärtner. Den fälligen Elfmeter versenkte Eskofier sicher zum 1:3. Roßtal bäumte sich nun etwas auf, doch schaffte es hierbei nicht sich zwingenden Torchancen zu erspielen. Zu einfalslos agierten die Hausherren. Somit waren es dann die Oberasbacher die den nächsten Treffer erzielten. Tony Keene schraubte das Ergebnis auf 1:4. Roßtal fand auch in der Schlussphase kein Zugriff mehr auf das Spiel und Oberasbach beendete das Spiel auch noch mit dem fünften Treffer. In der 89 Minute erzielte der eingewechselte Andreas Zucker das 1:5. Am Ende ein hochverdienter Sieg der DJK Oberasbach. Roßtal hingegen verabschiedete sich mit der dritten Niederlage in Folge nun erstmal aus der Spitzengruppe.

 

Stimmen zum Spiel:

Martin Helmreich Trainer DJK Oberasbach

"Für beide Mannschaften war es aufgrund der Tabelle ein Topspiel. Wir wollten heute die Roßtaler Offensive von ihrem Mittelfeld abschnüren, dies ist voll aufgegen. Klar hat uns das frühe Tor in die Karten gespielt, doch wir hätten zur Halbzeit schon 5:0 oder 6:0 führen müssen. Nach der Halbzeit haben wir den Gegner durch den Elfmeter wieder stark gemacht. Doch dann zum Glück früh genug das vierte Tor nachgelegt. Am Ende ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft"

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal

"Das vorgegebne wurde heute nicht umgesetzt. Haben durch individuelle Fehler die Gegentore kassiert. Der Gegner war heute klar besser. So wie wir uns die letzten Wochen präsentiert haben zählen wir eindeutig nicht zu den Topteams der Kreisklasse 5."

 

Tore: 0:1 J. Ungar (5.), 0:2 Penz (14.), 0:3 J. Ungar (20.), 1:3 Eskofier (55.), 1:4 Keene (63.), 1:5 Zucker (89.)

 

Roßtal:

Postl, Ohlendorf, Deike, Wagner, Gärtner, Prenzel, Eskofier, Oppitz, Wirth, Steinlein, Dürschinger /Friedrich, Stühler, Schulz, Szedlak

 

Oberasbach:

Sust, Lehnert, Albrecht, Deißland, Keene, Mehrl, Kichdorfer, Penz, Ungar Ch., Ungar J., Arold, Horn, Horn, Barthel, Zucker

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 7 Oktober 2012

 

Tuspo verschläft Anfangsphase

 

SC Germania Nbg. - Tuspo Roßtal 3:0 (3:0)

 

Nach der Heimniederlage gegen SpVgg Nürnberg folgte für den Tuspo Roßtal nun die nächste Niederlage in Germania.

Der SC startete perfekt in die Partie und hatte schon nach drei Minuten einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen. Klaussner umspielte Torwart Postl, der den Angreifer nur mit einem Foul stoppen konnte. Den fällige Strafstoß versenkte Oguz zum 1:0. Roßtal war überhaupt nicht auf dem Platz und musste in der zehnten Minute auch noch das 2:0 hinnehmen. Ein langer Ball auf Klaussner, der erst die Tuspo- Abwehr, dann auch noch den herausstürmenden Postl überlief und anschließend locker einschob. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit fand der Tuspo Roßtal kaum statt, Germania agierte aggressiv und spielerisch sicher. So erspielten sich die Hausherren eine Chance nach der anderen. Erst schoss Vollbrecht aus der Distanz knapp drüber, anschließend Klaussner links vorbei. In der 23 Minute war Gürkan über die linke Seite durch und scheiterte dann an Postl. Doch auch Roßtal konnte jetzt gefährlichen werden, doch Dürschinger scheiterte im Eins-Gegen-Eins an Torwart Rausch. Dies war nun eine etwas bessere Phase der Gäste, als wieder Dürschinger nach Vorarbeit von Wirth den Ball aus fünf Metern über das Tor schoss. Germania blieb jedoch weiter spielerisch überlegen und gefährlich. Wie beim 3:0, als man einen Ballverlust beim Aufbauspiel der Roßtaler nutzte. Sofort wurde umgeschalten und Stürmer Klaussner gesucht, der überlegt einschob. Vor der Halbzeit dann fast der Anschlusstreffer von Dürschinger, doch Rausch konnte erst parieren, obwohl dann noch der Ball vom Torwart auf die Oberkante der Latte flog.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Hausherren nun etwas lockerer angehen und Roßtal kam nun etwas besser auf. Roßtal gewann nun öfters wichtige Zweikämpfe und konnte sich anfangs gute Chancen erarbeiten. Obwohl Germania direkt nach der Halbzeit über rechts mit Michalski gefährlich wurde, doch sein Schuss ging ans Außennetz. Anschließend folgten nun die Möglichkeiten der Gäste. Erst versuchte Oppitz den weit vor seinem Tor stehenden Rausch zu überraschen, doch sein Ball aus 30 Metern ging knapp übers Tor. Dann erlief Dürschinger ein zu kurze Rückgabe der Germania-Abwehr, doch scheiterte wieder im Eins-Gegen-Eins an Rausch. In der 60 Minute legte dann Dürschinger auf Fleischmann quer, doch wieder parierte Rausch. Dann ein Freistoß von Prenzel, doch erneut konnte Fleischmann den Ball nicht im Tor unterbringen. Spielerisch hatte Germania trotzdem noch ein leichtes Übergewicht, doch Roßtal hatte die Chancen. So als auch Wirth an Rausch scheiterte, mit seinem Versuch unten rechts einzunetzen. Roßtal haderte nun erneut mit seiner Chancenausbeute und Germania ließ nun wieder weniger Chancen zu. Die Dinc-Elf hatte dann durch Parwez noch einen guten direkten Freistoß, doch dieser ging knapp rechts vorbei. Kurz vor Schluss dann Roßtal noch mit drei guten Möglichkeiten. Erst Oppitz übers Tor, dann Dürschinger nach einer Ecke drüber und zu guter letzt Fleischmann, bei dem die Hausherren den Ball vor der Linie retteten. Roßtal kassierte nun die zweite Niederlage in Folge und hat nun mit der DJK Oberasbach am kommenden Wochenende den nächsten Brocken vor der Brust.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Serdar Dinc Trainer SC Germania Nbg.:

"Es war heute ein flottes Spiel. Wir haben die Basics abgerufen, waren agressiv und lauffreudig. Heut haben wir uns endlich mal belohnt, dies haben wir in den vergangenen Wochen sonst nicht so geschafft. Das wir eine technisch starke Mannschaft haben, wissen wir. Doch wir müssen jedes mal so eine Leidenschaft an den Tag legen. Somit haben wir aufgrund der ersten Halbzeit auch das Spiel verdient gewonnen."

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal:

"Katastrophale erste Halbzeit, wir waren die ersten zehn Minuten überhaupt nicht auf dem Platz. Zweite Halbzeit wurden es dann bisschen besser. Positv war, dass wir nun etwas aggressiver waren, doch wieder haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Somit am Ende ein völlig verdienter Sieg des SC Germania."

 

Tore: 1:0 Oguz (3.), 2:0 Klaussner (10.), 3:0 Klaussner (40.)

 

SC Germania Nbg.:

Rausch, Kaltsounidis, Weber, Tekin, Oguz, Thöma, Michalski, Zarkov, Klaussner, Vollbrecht, Gürkan / Afghan, Laiker, Lehmann

 

Tuspo Roßtal:

Postl, Modula, Jung, Deicke, Wagner, Gärtner, Prenzel, Wirth, Friedrich, Dürschinger, Oppitz / Ohlendorf, Fleischmann

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 3 Oktober 2012

 

Roßtal mit zweiter Heimniederlage

 

Tuspo Roßtal - SpVgg Nürnberg 2:3 (1:2)

 

Nach der Rückkehr an die Tabellenspitze am vergangenen Sonntag in Flügelrad, gab die Lauth-Elf diese heute wieder ab und musste sich der SpVgg Nürnberg zuhause mit 3:2 geschlagen geben.

Nach etwa zehn Minuten in denen wenig passierte auf beiden Seiten, übernahm der Tuspo die Initiative. In der 17. Spielminute wurde die Anfangsüberlegenheit belohnt und die Heimelf konnte in Person von Steinlein in Führung gehen. Einen Dürschinger-Schuss konnte der Gästekeeper nicht ausreichend klären und Steinlein schob zur Führung ein. Anschließend versäumte es die Lauth-Elf die Führung auszubauen und stattdessen musste man den Ausgleich hinnehmen. Ein schön vorgetragener Angriff mit zwei Doppelpässen brachte dem Nürnberger Stürmer die perfekte Gelegenheit den Ausgleich in der 24. Spielminute zu besorgen. Nun zeigte sich der Tuspo geschockt und die Gäste nutzten diese Phase um die Partie zu drehen. Mit einem „Sonntagsschuss“ aus etwa 35 Meter konnten die Gäste mit 2:1 in Führung gehen. Dies war gleichbedeutend auch der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wollte die Heimelf sofort ausgleichen. Nach Vorarbeit von Baierlein besorgte wieder Steinlein mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich in der 60. Spielminute. Nun entwickelte sich eine offene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst hatten die Gäste die Chance zur Führung, als ein SpVgg-Stürmer plötzlich freistehend vor Keeper Lauth auftauchte, doch dieser konnte den Schuss noch entschärfen. Auf der anderen Seite hatte auch der Tuspo die Möglichkeit zur Führung. Nach einem Dürschinger-Schuss landete der Ball bei Wirth, dessen Schuss vom Verteidiger mit der Hand an den Pfosten abgelenkt wurde. Der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. In der 83. Spielminute gelang den Gästen dann der viel um jubelte Siegtreffer. Nach einer Flanke von der linken Angriffsseite, unterschätzte Modula den Ball und der SpVgg-Stürmer zeigte sich eiskalt vor dem Tor und versenkte das Leder zum 3:2 Sieg für die SpVgg Nürnberg. Am kommenden Wochenende steht für den Tuspo ein schwieriges Auswärtsspiel beim SC Germania bevor. Will man dort punkten, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung.

 

Tore: 1:0 Steinlein (17.), 1:1 SpVgg Nbg. (24.), 1:2 SpVgg Nbg. (36.), 2:2 Steinlein (60.), 2:3 SpVgg Nbg. (83.)

 

Roßtal:

Lauth, Martisko, Jung, Deicke, Modula, Gärtner, Eskofier, Oppitz, Prenzel, Steinlein, Dürschinger / Wirth, Baierlein, Fleischmann

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 1. Mannschaft 30 September 2012

 

Tuspo wieder Spitzenreiter

 

ESV Flügelrad - Tuspo Roßtal 1:2 (0:1)

 

Nach der ersten Saisonniederlage gegen Stadeln, wollte die Lauth-Elf in Flügelrad wieder in ihre Erfolgsspur zurückfinden.

Die Gäste erwischten auch gleich einen guten Start und fanden gut in die Partie. Schon nach 11 Minuten erzielte der Tuspo Roßtal durch einen abgefälschten direkten Freistoß aus 18 Metern von Marco Eskofier das 0:1. Roßtal machte weiter Druck und drängte auf den zweiten Treffer, doch erst scheiterte Dürschinger alleine vor Keeper Kumpf, dann konnte Oppitz im Eins-Gegen-Eins den ESV-Torwart nicht überwinden. Flügelrad blieb meist nur durch Standards gefährliche, die meist von Zielinski scharf in den Strafraum gegeben wurden. Roßtals Torwart Postl, war dabei jedoch immer auf dem Posten und schnappt sich die hohen Bälle. Aus dem Spiel heraus hatte nur Jabkob noch eine gute Schussmöglichkeit für Flügelrad, doch der Ball ging über das Tor. Eine Minute vor der Halbzeit hatten die Roßtaler noch zwei gute Möglichkeiten um die Führung auszubauen, doch erst segelten Dürschinger und Wirth an einer Oppitz- Flanke vorbei. Anschließend erwischten Dürschinger und Oppitz eine Wirth-Flanke nicht.

In der zweiten Halbzeit ähnliches Bild, Roßtal mit dem besseren Anfang und erzielte wieder früh das Tor. In der 53 Minute tankte sich Dürschinger gut durch und spielte Wirth perfekt in die Lücke. Der Flügelspieler zog sofort ab und traf unten links. Flügelrad gab sich nicht auf und spielte nun richtigen guten Fußball. Somit folgte auch schon in der 60 Minute der Anschlusstreffer von Zielinski. Vorausging eine klasse Solo mit Traumvorarbeit vom eingewechselten Ranzenbacher, der Zielinski direkt in die Nahtstelle der Abwehr hineinspielte. Der ESV-Angreifer schirmte dann clever den Ball ab und schoss den Ball unten in die rechte Ecke. Fort an spielte fast nur noch der heimmische ESV und vor allem der eingewechselte Ranzenbacher sorgte für ordentlich Betrieb. Roßtal stand nun tief und versuchte durch Konter noch für Gefahr zu sorgen, doch diese wurden meist nicht sauber zu Ende gespielt. Die Partie war vorallem in der zweiten Spielhälfte hart umkämpft, dies führte dazu, dass Schiedsrichter Wolf riegerroß gelbe Karten verteilte. Flügelrad hatte in der zweiten Spielhälfte durch Ranzenbacher noch eine Kopfballchance, die nach einer Ecke über das Tor ging. Sonst konnten sich die Räder bis auf das spielerische Übergewicht aber keine klaren Chancen mehr erarbeiten. Roßtal erkämpfte sich am Ende drei Punkte gegen vor allem in der zweiten Halbzeit spielerisch starke Gäste. Da die zeitgleiche Partie zwischen Oberasbach und Germania mit 2:2 endete, ist der Tuspo Roßtal wieder Ligaprimus.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Uslu Ender Trainer ESV Flügelrad:

" Wir haben heute die zweite Halbzeit dominiert, was auch daran vielleicht daran lag, dass der Gast nach dem zweiten Treffer einen Gang runtergeschalten hat. Aber wir waren dann einfach nicht clever genug, waren zu hektisch, hätten öfter mal mehr Freistöße in guten Positonen rausholen sollen. Auch im Eins-Gegen-Eins hätten wir es oft besser machen müssen. Wir sind einfach eine sehr junge Mannschaft und deswegen in manchen Situationen einfach noch zu unerfahren. Durch diese Unerfahrenheit haben wir in dieser Saison schon einige Punkte verloren. Doch wir müssen drann arbeiten, müssen uns von Spiel zu Spiel weiterentwickeln. Es wird noch ein langer Weg sein, aber das bekommen wir hinn."

 

Michael Laut Trainer Tuspo Roßtal:

"Hatte heute in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, haben es da auch noch geschafft den Gegner gut zu kontrollieren. Hätte unsere Chancen da einfach besser nutzen müssen. In der zweiten Halbzeit kommt Flügelrad wieder rann. Die Hausherren hatten durch Zielinski einen erfahreren Spieler, der immer für Unruhe gesort hat und das beim Tor gut gemacht hat. Doch wir haben dagegengehalten und aufgrund der ersten Halbzeit verdient gewonnen."

 

Tore: 0:1 Eskofier (11.), 0:2 Wirth (53.), 1:2 Zielinski (60.)

 

Flügelrad:

Kumpf, Geist, Gerlach, Ocak, Jakob, Bayreuther, Sögütlü, Geist, Witkowitsch, Zielinski, Moga / Eckenberger, Ghassami, Ranzenbacher

 

Roßtal:

Postl, Deicke, Jung, Martisko, Gärtner, Baierlein, Eskofier, Oppitz, Fleischmann, Stühler, Dürschinger / Modula, Wirth, Prenzel

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  23 September 2012


Stadeln erfahren und clever

 

Tuspo Roßtal - FSV Stadeln II  0:2 (0:0)

 

Mit dem FSV Stadeln II kam ein richtiger Gradmesser für die derzeitig erfolgreiche Lauth-Elf. Obwohl die Gäste enorme Verletzungssorgen haben, konnte Sie heute wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen aus Stadeln, die gut in die Partie fanden. Somit kam der FSV gleich früh zu drei guten Möglichkeiten, erst vergab Wania über links knapp rechts unten, anschließend schoss Fabi per Direktabnahme drüber und zu guter letzt köpfte nach einer Ecke Coskun ebenfalls knapp übers Tor. Der heimmische Tuspo wirkte verunsichert und kam erst in Person von Wirth und dessen direkten Freistoß im rechten Halbfeld selbst ins Spiel. Doch Torwart Ditzel konnte den gut getretenen Freistoß aus der rechten Torecke fischen. Anschließend folgte eine sehr kuriose Szene, als nach einem Zweikampf zwischen Dürschinger und Stephan im Stadelner Strafraum Schiedsrichter Zafer auf indirekten Freistoß entschied. Da er ein Rückspiel von Stephan auf seine Torwart Ditzel gesehen hat. Den fälligen indirekten Freistoß konnte die Stadelner-Abwehr jedoch abblocken. Roßtal hatte nun etwas mehr vom Spiel und somit erarbeiteten sich die Hausherren die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit, als Dürschinger nach Vorarbeit von Eskofier aus 16 Metern abzog, doch sein strammer Schuss war zu mittig angesetzt und Torwart Ditzel konnte parieren. Danach hatte der Tuspo durch Gärtner noch eine Kopfballgelegenheit, nach Flanke von Oppitz, doch der Ball ging über das Tor. Insgesamt neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld, wobei kaum noch Chancen entstanden. Stadeln stand sehr kompakt in der Defensive und baute clever das Spiel über ihren Dreh- und Angelpunkt Klostermeier auf. So hatten die Gäste durch Wittmaier selbst die größte Chance zum Führungstreffer, als der defensive Mittelfeldspieler am Strafraum voll abzog und Roßtals Keeper Postl nur mit einer Glanztat parieren konnte. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.

In der zweiten Spielhälfte standen beide Abwehrreihen wieder weiter sehr kompakt und wollten keine Fehler machen. Es lief bei beiden der Ball gut ohne jedoch sich zwingende Torchancen zu erspielen. Somit fiel eher unerwartet die Führung für die Gäste. Klostermeier bringt aus dem Halbfeld den Ball mit einem direkten Freistoß an den Strafraum wo Roßtals Verteidiger Deicke bei einem Klärungsversuch den Ball ins eigene Tor zum 0:1 beförderte. Anschließend spielte Stadeln ihre Erfahrung aus und ließ nun Ball und Gegner laufen. Roßtal drückte zwar mit aller Macht auf den sofortigen Ausgleich, doch die gute Chance von Prenzel aus halblinker Position konnte Ditzel stark parieren. Auch Stadeln blieb weiter gefährlich, wie als der eingewechselte Mielack aus 18 Metern nur knapp rechts neben das Tor schoss. Kurz danach folgte der Knock-Out für den Tuspo als die Gäste einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Vorausging ein Zweikampf zwischen Gansen und Deicke ebenfalls wie in der ersten Halbzeit noch auf der anderen Seite zwischen Dürschinger und Stephan, doch diesmal entschied der Schiedsrichter nicht auf indirekten Freistoß sondern auf Elfmeter. Den fällige Strafstoß verwandelte Wania eiskalt rechts unten. Die Roßtaler gaben sich jedoch nicht auf und hatten prompt gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch erst vereitelte Torwart Ditzel einen Dürschinger-Schuss nach Vorarbeit von Prenzel und dann pariert er anschließend einen Kopfball von Gärtner nach einer Prenzel-Ecke. Kurz vor Ende schoss Wirth dann noch einmal fulminat an die Latte, doch bis auf den Aluminiumtreffer sprang für die Hausherren nichts mehr heraus und somit musste der Tuspo die erste Niederlage gegen einen kompakt agierenden Gegner hinnehmen.

 

Tore: 0:1 Eigentor Deicke (56.), 0:2 FE Wania (75.)

 

Tuspo:

Postl, Martisko, Ohlendorf, Deicke, Modula, Eskofier, Gärtner, Wirth, Oppitz, Fleischmann, Dürschinger / Steinlein, Prenzel

 

Stadeln II:

Ditzel, Stephan, Fabi, Klostermeier, Blind, Coskun, Polat, Gansen, Wittmaier, Rechthaler, Wania / Mielack, Seidennath, Schwarzenberger, Kaiser, Marian, Schneider

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal:

" Für mich war das heute ein Spiel, dass eigentlich mit einem Remis hätte Ende müssen. Besonders ärgert mich die Situation in der ersten Halbzeit bei der wir ein Elfmeter hätten bekommen müssen und dann in der zweiten Halbzeit auf der Gegenseite wird er gegeben. Aber insgesamt war es heute vom Zweikampf ein auf beiden Seiten gut geführtes Spiel. Am Ende hat die Erfahrung der Gäste den Ausschlag gegeben, wobei sich auch im taktischen Bereich etwas besser agiert haben als wir."

 

Marcelino Mjeda Trainer FSV Stadeln II:

"Wir haben heute verdient gewonnen und haben genau das umgesetzt was wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Wir waren aus einer sicheren Abwehr heraus mit Kontern gefährlich und haben uns gut auf den Tuspo-Torjäger Dürschinger eingestellt. Bis auf drei krasse Abwehrfehler unsere Mannschaft kam Roßtaler auch zu kaum Möglichkeiten. Wir möchten jetzt weiter vorne mit dabei bleiben, vorallem wenn man bedenkt, letztes Jahr zum Winter waren wir so gut wie abgestiegen und sind dann noch 5. Platz geworden. Wir hoffen jetzt noch drauf, dass unsere Verletzten bald wieder fit sind und dann kann man ganz positiv in die Zukunft blicken."

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 16 September 2012

 

Serie weiter ausgebaut


TSV Südwest Nürnberg – Tuspo Roßtal 1:3 (0:2)

 

Nach vier siegreichen Spielen ging es für die Lauth-Elf zu einem schweren Auswärtsspiel zum bislang noch ungeschlagenen Aufsteiger aus Südwest Nürnberg.

In der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Partie wobei die Gastgeber die erste Torchance verzeichnen konnten. Nach einem Angriff über die linke Angriffsseite vergab jedoch ein Südwester Stürmer aus spitzem Winkel. In der 13. Spielminute bekamen

die Hausherren dann einen Handelfmeter zugesprochen. Aus kurzer Distanz wurde Barton der Ball an die Hand geköpft und der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen der Tuspo- Elf auf Elfmeter. Diesen konnte jedoch Postl glänzend parieren. Zwei Zeigerumdrehungen später konnten die Gäste mit ihrem ersten flüssigen Angriff in Führung gehen. Prenzel setzte Eskofier in Szene der aus dem Gewühl heraus aus etwa 16 Meter einnetzen konnte. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte Tuspo-Torjäger Dürschinger per Kopf, nach einer Freistoßflanke von Eskofier, auf 0:2 für die Gäste. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den spielstarken Gastgebern an, dass dieses Spiel noch lange nicht entschieden war. Die Südwester-Elf setzte die Gäste gut unter Druck und der Tuspo konnte sich in dieser Phase nur mit teilweise unnötigen Fouls an der eigenen Strafraumgrenze behelfen. In der 60. Spielminute wurde dann ein solcher Freistoß von Rupprechter gut in den Tuspo-Sechzener gebracht und Koleth kam mit dem Kopf vor Gäste-Keeper Postl an den Ball und verkürzte somit auf 1:2. Nun drückte der TSV auf den Ausgleich, was natürlich gute Kontermöglichkeiten für die Gäste ermöglichte. Ein strammer Schuss von Eskofier aus der zweiten Reihe landete an der Querlatte. Auf der Gegenseite blieben die Gastgeber nach gut getretenen Freistoßflanken stets gefährlich. Die größte Chance zum Ausgleich hatte der TSV nach einem Gewühl im Fünfmeterraum der Roßtaler. Gleich drei Spieler scheiterten an heranstürmenden Abwehrspielern oder an Torwart Postl. In der 85. Spielminute konnte die Lauth-Elf dann das Spiel entscheiden. Steinlein überlief bei einem weiteren Konter, umkurvte den TSV Keeper und schob zum 3:1 Endstand ein. Der Tuspo konnte mit diesem fünften Sieg im fünften Spiel seine Serie ausbauen und empfängt nun am kommenden Wochenende den FSV Stadeln II.

 

Tore: 0:1 Eskovier (15.), 0:2 Dürschinger (43.), 1:2 Koleth (60.), 1:3 Steinlein (85.)

 

Besondere Vorkommnisse: Verschossener Elfmeter von Nowotny TSV Südwest (13.)

 

Tuspo:

Postl, Martisko, Baierlein, Barton, Gärtner, Eskofier, Schaller, Oppitz, Prenzel, Wirth, Dürschinger / Modula, Steinlein, Jung

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 1. Mannschaft 9 September 2012

 

Kantersieg über Wacker

 

Tuspo Roßtal – SV Wacker Nbg. 10:1 (2:1)

 

Ein wahres Schützenfest feierte der Tuspo Roßtal am heimischen Steinerswäldchen gegen den SV Wacker Nürnberg. Wobei die Gäste besser in die Partie starteten. Bachs Schuss ging jedoch nur an die Latte und weckte die Hausherren auf. Somit fanden dieser auch besser ins Spiel und erzielten prompt durch Dürschinger nach starker Vorarbeit von Gärtner das 1:0. Danach blieb Roßtal weiter präsent, konnte jedoch klare Tormöglichkeiten, wie durch Wirth nicht verwerten. Dieser scheiterte nämlich am Wacker-Keeper Essig im 1-Gegen-1. Wacker hielt gut dagegen und bot in dieser Phase noch ein Duell auf Augenhöhe und erzielte nach einer Standardsituation auch folgerichtig das 1:1. Christ trat den Freistoß aus 30 Metern direkt auf Bach, der sträflich freistand und per Kopf den Ausgleich erzielte. Wacker konnte seinen Treffer gar nicht richtig feiern, da erzielte der Tuspo in Person von Wirth die erneute Führung. Direkt nach dem Anspiel spielte Martisko den rechten Außenbahnspieler perfekt in den Lauf, der sich gut durchsetzte und unten rechts einnetzte. Hierbei machte jedoch der Torwart keine so glückliche Figur, da der Ball im Torwarteck einschlug. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr und die Heimmannschaft ging mit einer knappen Führung in die Kabine.

 

In der zweiten Halbzeit drängte der Tuspo früh auf das 3:1 und Wacker versuchte dagegen zu halten, machte sich aber oft das Leben selber schwer. So hatten die Gäste beim Schuss von Oppitz noch Glück, dass ihr Torwart Essig den Ball an den Pfosten lenkte. Doch in der 58 Minute war auch er geschlagen. Oppitz setzte sich auf der linken Seite gut durch und spielte im Strafraum den Ball quer auf Dürschinger. Der Tuspo-Stürmer musste daraufhin dann nur noch einschieben. Fort an beherrschte der Tuspo das Spiel vollkommen, was auch daran lag, dass der Gast sich nun mit der Niederlage früh abgefunden hatte. So folgte ab der 69 Minute eine wahre Torflut und die Gäste gaben sich nun endgültig auf. Steinlein erzielte nach guter Vorarbeit von Eskofier mit einem fulminanten Schuss ins rechte Eck das 4:1. Sechs Minuten später erzielte Eskofier selbst per Foulelfmeter das 5:1, den Elfmeter holte der agile Dürschinger heraus. In der 80 Minute krönte auch Wirth seine gute Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 6:1, der von Eskofier bedient wurde und trocken unten rechts einnetzte. Nur fünf Minuten später traf Oppitz nach Vorarbeit von Steinlein zum 7:1. Nur zwei Minuten später hatten die Hausherren durch ein Eigentor auch noch Pech, als ein Wacker-Spieler zu seinem Torwart zurück spielte, doch Essig den Ball nicht stoppen konnte und dieser somit zum 8:1 in die Maschen rollerte. Dies führte auch dazu, dass dann beim 9:1 durch Dürschinger, Wackers-Torwart Essig keine Reaktion mehr zeigte. In der Nachspielzeit beendete abermals Dürschinger durch das 10:1 die Partie. Vorausging ein feines Zuspiel in die Schnittstelle der Abwehr von Schlee. Aufgrund des Unentschieden von Frankonia und die Niederlage von Stein gegen Südwest, steht nun der Tuspo mit der Maximalausbeute von 12 Punkten aus vier Spielen alleine an der Spitze der Tabelle der Kreisklasse 5.

Am kommenden Wochenende wird sich zeigen, was der Tabellenplatz wirklich aussagt, da mit dem TSV Südwest ein richtiger Härtetest auf die Lauth-Schützlinge wartet. .

 

Stimmen zum Spiel:

 

Norbert Röttinger (Vertretung von Trainer Michael Lauth Tuspo Roßtal):

„ Wir hätten bereits zur Halbzeit schon unsere Chancen machen müssen, bekommen in der ersten Halbzeit ein dummes Gegentor, standen aber sonst ordentlich. Haben in der Kabine klar angesprochen, dass wir noch unsere Möglichkeiten in der zweiten Halbzeit bekommen werden und so war es dann auch. Insgesamt war es eine gute Leistung der Mannschaft.“

 

Andreas Falk (Trainer SV Wacker Nbg.):

“Da gibts nichts mehr zu sagen”

 

Tore: 1:0 Dürschinger (18.), 1:1 Bach (38.), 2:1 Wirth (39.), 3:1 Dürschinger (58.), 4:1 Steinlein (69.), 5:1 FE Eskofier (75.), 6:1 Wirth (80.), 7:1 Oppitz (85.), 8:1 Eigentor (88.), 9:1, 10:1 Dürschinger (90., 90+3),

 

Tuspo Roßtal:

Postl, Martisko, Deicke, Baierlein, Prenzel, Schaller, Gärtner, Steinlein, Wirth, Oppitz, Dürschinger / Modula, Eskovier, Schlee

 

SV Wacker Nbg.:

Essig, Schöfen, Rudl, Haveis, Sommer D., Bach, Goldfuss, Slotta, Meigell, Christ, Akhundor / Smajic, Stegmann, Sommer M., Besenecker

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  2 September 2012

 

Glanzloser 2:1 Sieg in Altenberg

 

TSV Altenberg - Tuspo Roßtal 1:2 (0:1)

 

Am dritten Spieltag musste der Tuspo Rosstal auswärts beim TSV Altenberg antreten. Gegen die Heim-Elf verlor der Tuspo erst für kurzem sein Kärwaspiel mit 4:2. Dennoch ging der Gast aufgrund der bisherigen Punktausbeute als Favorit in die Partie.

Die ersten zehn Minuten des Spiels begann von beiden Seiten sehr zerfahren und mit vielen einfachen Fehlern und Abseitsstellungen. Die erste nennenswerte Aktion hatten die Gäste in Gestalt von Stefan Wirth. Seinen direkt getretenen Freistoß konnte Torwart Schwass gerade noch um den Pfosten lenken.Die größte Chance in den ersten 30 Minuten hatte Prenzel, der nach schönem Zuspiel von Dürschinger, freistehenden aus acht Metern am gut reagierenden Torwart scheiterte. In der 32. Minute hatte dann auch der TSV Altenberg seine erste und einzige gute Aktion in Halbzeit- Eins. Ein guter Freistoß aus halb rechter Position flog allerdings durch den Sechzehner der Gäste an Freund und Feind vorbei. In der Folgezeit passierte nicht viel, außer das die Partie etwas ruppiger wurde und der Unparteiische innerhalb von zehn Minuten fünf Gelbe Karten verteilte. Als sich beide Mannschaften schon auf ein 0:0 zur Halbzeit einstellten, gelang Top-Torjäger Dürschinger doch noch in der 41. Minute die 1:0 Führung für die Rosstaler. Ein feines Zuspiel von Wirth verwandelte Dürschinger überlegt ins untere linke Eck.

 

Nach der Pause passierte, wie schon in der ersten Halbzeit, auf beiden Seiten nicht viel. In der 58 Minute konnte der Tuspo dann jedoch einen Konter zur 2:0 Führung abschließen. Wirth sprintete mit dem Ball durchs Mittelfeld und wollte mit einem weiten Pass ins Zentrum Dürschinger einsetzen, der Ball sprang jedoch kurz vor dem heraus eilenden Torwart auf und über ihn hinweg zum entsetzen der Heimmannschaft und zur Freude des Roßtaler Anhangs ins Tor. Nach dem 2:0 wollte der Tuspo den Vorsprung verwalten. Dabei schlichen sich immer wieder kleinere Leichtsinnsfehler ein, dies endete in der 67. Minute in einem Foulelfmeter für den TSV Altenberg. Als Beck nach einer Standardsituation unnötig den Gegner zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rupprechter sicher zum 2:1 Anschlusstreffer. Keine drei Minuten später hatte die Heimmannschaft die Riesenchance zu Ausgleich. Wex scheiterte allerdings aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Torhüter Postl. Nach dieser Aktion besannen sich die Roßtaler wieder auf ihre Offensivestärke. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf setze Oppitz mit einem guten Abschluss den Ball in der 81. Minute an die Querlatte. Weitere fußballerische Höhepunkte hatte die Partie danach nicht mehr zu bieten. Die letzten fünf Minuten waren von übertriebener Härte des TSV Altenberg überschattet. In der Folge sah der Altenberger Mayer die Ampelkarte und nach einer Rudelbildung sah auch noch Goff glatt Rot.

 

Tore: 0:1 Dürschinger 41 Min.; 0:2 Wirth 58.Min, 1:2 Rupprechter 67.Min

 

TSV Altenberg: Schwass - Knoll, Schuster, Heinl C., Töpfer, Petschner, Mayer, Riegel, Heinl T., Goff, Ungermann / Rupprechter, Ernst, Wex

 

Tuspo Rosstal: Postl - Deicke, Beck, Martisko, Eskofier, Prenzel, Gärtner, Dürschinger Oppitz, Baierlein, Wirth / Steinlein, Fleischmann

 

-Karsten Seifert-

Spielbericht 1. Mannschaft 26 August 2012

 

Dürschinger machte heute den Unterschied!

 

Tuspo Roßtal - DJK Eibach II  5:1 (2:1) 

 

Hochverdienter Heimsieg des Tuspo Roßtal, obwohl in der ersten Halbzeit die Gäste aus Eibach schon nach zehn Minuten durch ein kurioses Tor ihres Torwarts Fabian Saam in Führung gingen. Sein Klärungsversuch am eigenen Strafraum ging durch den Wind bedingt über den zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Tuspo-Keeper Seifert hinweg ins Tor. Doch der Tuspo war nur kurz geschockt und drehte binnen von zehn Minuten die Partie. Dürschinger erkämpfte sich selbst den Ball von einem Eibacher Abwehrspieler, behielt vor Saam die Nerven und netzte überlegt links ein. Anschließend war es wieder Dürschinger der nach mustergültiger Vorarbeit von Steinlein erst Torwart Saam umkurvte und anschließend locker einschob. Eibach schaffte es nicht öfters die Windverhältnisse auszunutzen und konnte sich so keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten, somit gingen dann beide Teams mit dem 2:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit erwischten die Hausherren einen Traumstart und somit erzielte abermals Dürschinger in der 46. Minute das 3:1. Auf der rechten Seite kam der Ball von Wirth zu Dürschinger, der sich im Strafraum gut durchsetzte und somit die zwei Tore Führung besorgte. Daraufhin war die Ordnung der Eibacher dahin und die Defensive offenbarte nun schwerwiegende Unsicherheiten. Roßtal setzte die Gäste weiter gut unter Druck und hätte nun das Ergebnis klar in die Höhe schrauben müssen, doch klarste Tormöglichkeiten konnten nicht verwertet werden. So prüfte erst Kapitän Eskofier aus 30 Metern Saam, anschließend scheiterte Wirth aus spitzem Winkel. Dann lupfte er freistehend über das Tor, weitere klare Chancen vergaben Prenzel und Dürschinger, sowie ein direkt getretener Freistoß von Wirth, der links neben das Tor ging. Doch in der 76 Minute erlöste Torjäger Dürschinger den Tuspo, als er nach perfekten Querpass von Prenzel  nur noch zum 4:1 einschieben musste. Kurz danach hatte Eibach in Form von Dominic Lindner noch die Chance zum Anschlusstreffer, doch Seifert machte seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder gut und parierte glänzend. Den Schlusspunkt setzte dann Prenzel, der nach Querpass von Fleischmann das 5:1 erzielte. Am Ende steht ein hochverdienter 5:1 Sieg des Tuspo Roßtal zu Buche, bei der sich die Hausherren als einziges Manko die mangelnde Chanceauswertung zum Vorwurf machen müssen.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Lauth Trainer Tuspo Roßtal:

"Haben früh ein dummes Gegentor gefangen, kommen dann gut zurück und drehen wie schon in Falkenheim das Spiel. Doch hätten dann in der zweiten Halbzeit die klaren Chancen verwerten müssen. Am Ende haben wir heute hochverdiente drei Punkte eingefahren."

 

Thomas Neubauer Trainer Eibach II:

"Nach dem 5:4 von Roßtal in Falkenheim, als sie ein 4:1 gedreht haben, waren wir schon gewarnt. Daraufhin haben wir auch gut angefangen und erzielen glücklich das 0:1. Doch anschließend versäumten wir es die Windverhältnisse besser auszunutzen, machen dann kapitale Fehler in der Defensive und bekommen in kürzester Zeit gleich zwei Gegentreffer. Somit haben wir das Spiel eigentlich schon in der ersten Halbzeit verloren. Wir wussten, dass es dann in der zweiten Halbzeit durch den Wind schwer wird, standen dann schwach in der Defensive und haben auch in der Höhe verdient verloren. Von uns habe ich mehr erwarten, vor allem wenn man fünf bis sechs Spieler dabei hatte, die Ansprüche für die erste Mannschaft stellen"

 

Tore: 0:1 Saam (10.), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1 Dürschinger (15., 20., 46., 76.), 5:1 Prenzel (90.)

 

Tuspo Roßtal:

Seifert, Modula, Ohlendorf, Martisko, Eskofier, Prenzel, Gärtner, Dürschinger, Steinlein, Wirth, Deicke / Fleischmann, Oppitz, Baierlein

 

DJK Eibach II:

Saam, Schiffmann, Dörsch, Friedl, Lavalta, Hübner, Lup, Sölch, Lindner M., Neubauer P., Lindner D. / Christ, Veit, Neuerer

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft 26 August 2012

 

Tuspo Roßtal II - TSV Wachendorf 2:2 (0:1)

 

Die zweite Mannschaft startete mit einem schmeichelhaften Remis in die Saison der B-Klasse 10. Gegen einen über weite Strecken besser agierenden TSV Wachendorf schaffte man jedoch noch einen 0:1 Rückstand, durch einen Distanzschuss von Schlee und einem Tor von Spielertrainer Küchler auf das zwischenzeitliche 2:1 zu drehen. In der Schlussphase moblisierte Wachendorf noch einmal alles und erzielte das 2:2. Aufgrund der klaren Feldvorteile sowie Chancenmehrheit der Gäste, hätte sich der Tuspo auch über eine Niederlage nicht beschweren dürfen. Obwohl die Tuspo-Elf gut aufgestellt war, fehlte noch die Abstimmung, vorallem im Mittelfeld-Zentrum entstanden zu große Lücken. Der TSV Wachendorf hingegen konnte sich für die Saison noch einmal gut verstärken und wird auf jeden Fall ein Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen, wobei nach dem ersten Spieltag natürlich noch keine Prognosen getroffen werden können.

 

Tuspo Roßtal II:

Postl, Beck, Russ, Binder, Hirschsteiner, Schaller, Stühler, Fleischmann, Schlee, Röttinger, Küchler / Hupfer, Mete, Gnilka

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 19 August 2012


Kuriose Hitzeschlacht an der Germersheimerstraße

 

TSV Falkenheim - Tuspo Roßtal 4:5 (3:1)

 

Vor der Partie stellte man sich die Frage: Welcher neue Besen würde wohl besser kehren? Da der TSV Falkenheim mit Christian Hüttl ebenso wie der Tuspo Roßtal mit Michael Lauth neue Übungsleiter zu dieser Saison bekommen haben.

Bei sommerlichen Temperaturen an die 40 Grad fand der Gast aus Roßtal perfekt in die Partie, so erzielte Frank Friedrich nach Vorarbeit von Dürschinger aus spitzen Winkel das 0:1. Die Hüttl-Elf benötige diese Chance als Weckruf und kam nun auch selbst ins Spiel. Die erste gefährliche Chance für den TSV hatte Dominik Beer, der nur knapp rechts am Gehäuse vorbei schoss. Kurz danach wieder Roßtal, doch die Kopfballverlängerung von Dürschinger nach einer Ecke fande in der Mitte keinen Abnehmer. Nach dieser Möglichkeit war der Tuspo abgemeldet, da nun Falkenheim das Spiel völlig unter Kontrolle hatte. Erst scheiterte Andreas Liszewski mit seinem Kopfball nach einer Ecke an Keeper Seifert, doch dann machte es sein Angreifer-Kollege Daniel Buchholz besser. Er netzte  nach mustergültiger Vorarbeit von Sebastian Ruff unten rechts zum 1:1 ein. Danach war der Tuspo weiter geschockt und hatte erst noch Glück als Buchholz nach einem scharfen Querpass aus fünf Metern Torentfernung drüber schoss. Doch nach der Trinkpause, für die Schiedsrichter das Spiel für vier Minuten unterbrach, musste die Lauth-Elf das 2:1 hinnehmen. Andreas Liszewski war zur Stelle und versenkte den Ball souverän links unten. Die Roßtal-Abwehr war nun völlig durch den Wind und legte das 3:1 selbst auf. Der Roßtaler Innenverteidiger Barton spielte stark halb hoch den Ball zu Keeper Seifert der den Ball nicht richtig klären konnte. Andreas Liszewski war der Nutznieser und zimmerte den Ball in die Maschen. Roßtals letzte Chance vor der Halbzeit hatte Kapitän Marco Eskofier, der einen direkten Freistoß an die Außenkante der Latte wuchtete. Anschließend passierte nicht mehr viel und Roßtal konnte mit dem 3:1 Rückstand noch zufrieden sein.

In der zweiten Spielhälfte veränderte Lauth die Innenverteidgung und das defensive Mittelfeld, dies solte jedoch vorerst auf den Spielverlauf keine Auswirkungen haben, denn die Hausherren machten da weiter wo sie aufhörten. So erzielte Sebastian Ruff in abseitsverdächtiger Position das 4:1 und alles schien danach, dass die Gäste aus Roßtal mit einer Blamage heim geschickt werden. Doch nun fing sich die Tuspo-Elf wieder und agierte mutiger im Spiel nach Vorne. Dieser Mut wurde auch gleich in Form von Dürschinger belohnt, der zuvor von Oppitz gut in Szene gesetzt wurde und dann unten rechts zum 4:2 Anschlusstreffer einschoss. Nun war es ein offener Schlagabtausch und die Chancen auf beiden Seiten häuften sich. Erst Falkenheim in Form von Ruff knapp vorbei, dann Roßtal durch Dürschinger rechts knapp neben das Tor und Roßtals Friedrich aus spitzen Winkel an das Außennetzt. Lauth bewies ein gutes Händchen bei den Einwechselungen und so erzielte der eingewechselte Dominik Gärtner das 4:3 in der 70 Minute als er vor Torwart Webel überlegt links unten einnetzte. Fort an war nun Roßtal spielbestimmend und drehte nun den Spieß aus der ersten Halbzeit um, als man noch vom TSV vorgeführt wurde. Doch genau in der Tuspo- Drangphase hatten die Hausherren noch ihre zwei besten Möglichkeiten. Erst schoss Sebastian Ruff knapp übers Tor und dann hielt Torwart Karsten Seifert sensationell gegen Daniel Buchholz. Die Parade des Tuspo-Schlussmann gab den Gästen noch einmal Selbstvertrauen und so erzielte Dürschinger in der 85 Minute den viel umjubelten Ausgleich. Doch es solte für die Hüttl-Elf noch schlimmer kommen, die nun aufgrund der Hitze einfach nicht mehr dagegen halten konnten. In der 89 Minute war es dann Max Oppitz, der mit einem direkten Freistoß aus 18 Metern das 4:5 erzielte. Sein strammer Schuss war unthaltbar für Torwart Dominik Webel und landete unten links im Toreck. Kurz danach war Schluss und Falkenheim schaffte es einen sicher geglaubten Sieg zu einer Niederlage umzuwandel. Roßtal hingegen spielte seine Kondition aus und gewann durch eine beherzte zweite Halbzeit auch noch verdient.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Christian Hüttl (Trainer TSV Falkenheim):

"Das frühe Gegentor hat uns bei der enormen Witterung nicht in die Karten gespielt, doch wir haben es dann geschafft schnelle Tore zu erzielen. Wir hatten dann den Gegner auch schon fast am Boden, es hätte nur noch ein Drücker gefehlt. Wir hatten klare Chancen, doch diesen haben wir nicht gemacht und so haben wir den Gegner wieder stark gemacht. Bekommen dann selbst in der zweiten Halbzeit schnelle Gegentore und der Gegner bekommt dann wieder Selbstvertrauen. Ich hab es zehn Minuten vor Schluss zu meinem Kollegen gesagt, dass wir heute noch das Spiel verlieren werden und so war es dann auch. "

 

Michael Lauth (Trainer Tuspo Roßtal):

"Die ersten zehn Minuten waren richtig gut, standen kompakt erzielen dann auch die Führung. Doch durch individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme in der Defensive fangen wir dann gleich drei Tore. Die Jungs waren zur Halbzeit in der Kabine am Boden, doch ich hab ihnen gesagt, so schnell wie wir jetzt die Gegentore bekommen haben, so können wir sie auch wieder schießen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann unsere konditionelle Stärke abgerufen, die wir uns in der Vorbereitung hart erarbeitet haben und sind auch kämpferisch ganz anders aufgetreten. Daraufhin erzielte wir auch noch die Tore und gewannen dann am Ende verdient."

 

Tore: 0:1 Friedrich (3.), 1:1 Buchholz (16.), 2:1 Liszewski (24.), 3:1  Liszewski (32.), 4:1 Ruff (50.), 4:2 Dürschinger (60.), 4:3 Gärtner (70.), 4:4 Dürschinger (85.), 4:5 Oppitz (89.)

 

TSV Falkenheim:

Webel, Sichert, Rein, Trötsch, Löslein, Steinbach F., Fischer, Buchholz, Liszewski, Beer, Ruff / Zemlak, Schwammberger, Wattenbach, Steinbach V.,

 

Tuspo Roßtal:

Seifert, Deicke, Barton, Modula, Martisko, Baierlein, Eskofier, Friedrich, Dürschinger, Prenzel, Oppitz / Fleischmann, Gärtner, Ohlendorf

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 17 Juni 2012

 

Tuspo Roßtal – SV Rauenzell 2:1 (0:1)

 

Roßtal:

Postl, Eskofier, Jung, Wagner, Kleindl, Modula, Prenzel, Stühler, Dürschinger, Oppitz, Wirth / Beck, Friedrich, Röttinger, Seifert

 

Tore: 0:1 Hausmann (45. Min), 1:1 Oppitz (73. Min.), 2:1 Oppitz (86. Min.)

 

Am letzten Spieltag stand der SV Rauenzell vor der Tür. Der Tuspo schaffte es sich mit einem Sieg in die Sommerpause sich zu verabschieden und bescherte somit Trainer Charly Helmer einen versöhnlichen Abschied, der ab der kommenden Saison den TSV Ammerndorf 2 trainieren wird.

Die Helmer-Elf begann konzentriert und war von Beginn an hellwach. Somit ereigneten sich durch Dürschinger, Wirth und Stühler hochkarätige Möglichkeiten, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Dürschinger überwand sogar schon den Gästetorhüter Hackeneis, doch der Pfosten rettete den SV Rauenzell. Nach diesen guten Gelegenheiten folgte dann die überraschende Gästeführung. Nach einem Stellungsfehler der Tuspo-Abwehr markierte der SV-Goalgetter Hausmann das 0:1. Mit einem fulminaten Schuss aus gut 20 Metern überwand er den Tuspo-Keeper Postl und ließ ihm keine Abwehrchance. Mit dem schmeichelhaften Zwischenstand ging es zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit machte der Tuspo da weiter, wo er in der ersten Spielhälfte aufhörte und erspielte sich weiter gute Einschussmöglichkeiten. Jedoch blieben diese anfangs noch ungenutzt. Erst scheiterte Prenzel aus kurzer Distanz, anschließend verzog Dürschinger nur knapp und Wirths sehenswerte Direktabnahme flog nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Besser machte es dann Oppitz in der 73 Spielminute, nach einem schnell ausgeführten Freistoß bediente Wirth mustergültig Oppitz, der nur noch aus kurzer Distanz ins leere Tor einschieben musste. Kurz darauf wurde es hektisch und der kurz zuvor eingewechselte Tuspo-Spieler Friedrich sah nach einem groben Foulspiel an Hausmann zu Recht die Rote Karte. Nicht lange dauerte es, da verabschiedete sich auch Gästeakteur Bernhard nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte und stellte somit die Kräfteverhältnisse wieder gleich. Die nun sich gebenden Freiräume nutze der SV Rauenzell sogleich für seine beste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit, als dieser mit einem Distanzschuss Torwart Postl zu einer Glanzparade zwang. Dem Tuspo gelang vier Minuten vor dem Ende dann doch noch der viel umjubelte Siegtreffer. Kleindl schickte mit einem guten Zuspiel Oppitz auf die Reise und dieser überlief die SV-Abwehr und netzte überlegt ein.

 

Nach einer durchwachsenen Rückrunde gelang dem Tuspo mit einem hochverdienten Sieg im letzten Saisonspiel doch noch ein zufrieden stimmender Abschluss. Der Tuspo belegte im Vergleich zu den letzten Jahren, indem es meist nur gegen den Abstieg ging, einen hervorragenden vierten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Drittplatzierten TV Leutershausen.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft 17.Juni 2012

 

SV Großweismannsdorf II - Tuspo Roßtal II 2:4 (1:4)

 

Roßtal:

Ohlendorf, Deicke, Szedlak, Voigt, Hupfer, Bauer, Binder, Schlee, Hirschsteiner, Mete A., Küchler / Frey 

 

Die zweite Mannschaft des Tuspo Roßtal verabschiedete sich ordentlich in die Sommerpause und gewann im Derby gegen den Nachbarn auch Großweismannsdorf verdient mit 4:2. 

Der Tuspo war von Beginn an gleich gut in der Partie, man stand in der Defensive sehr ordentlich und agierte im Spiel nach Vorne zielstrebig. So erzielte Spielertrainer Küchler schon in der zehnten Minute das 0:1. Nach guter Vorarbeit von Kapitän Schlee versenkte der Stürmer den Ball unten links im Tor. Auch danach ließen die Gäste nicht locker und nur nach weiteren fünf Minuten stand es 0:2. Nach einem starken Lauf von Hirschteiner auf der rechten Seite, legte dieser quer auf Küchler, der die Ruhe vor Torwart Hönka behielt und souverän einschob. Die Hausherren fanden kaum ins Spiel, da die Gäste gut in der Defensive standen und anschließend schnell konterten. Somit fiel auch folgerichtig in der 25. Minute das 0:3, als Küchler im Strafraum regelwidrig zu Fall kam, den fälligen Strafstoß versenkte Binder eiskalt. Weitere zehn Minuten später erzielte dann Coach Küchler gar seinen dritten Treffer und konnte somit einen lupenreinen Hattrick vorweisen. Zuvor wurde dieser von seinem Sturmpartner mustergültig in Szene gesetzt. Vor dem Gästekeeper ließ Küchler dann dem Gästetorwart keine Chance. Kurz vor der Halbzeit gaben die Gäste dann jedoch das Spiel etwas aus der Hand und Großweismannsdorf erzielte den Anschlusstreffer. 

In der zweiten Halbzeit dann ein komplett verändertes Bild. Die Hausherren brachten ihren Trainer aus der 1. Mannschaft Misetic zum Einsatz, der die Offensive belebte. Dadurch ging noch einmal ein Ruck durch die Heimmanschaft. Der Tuspo war jetzt nun meist in der Defensive und konnte sich nur selten mit Kontern befreien. Die Küchler-Elf schaffte es jedoch mit couragierter Abwehrarbeit und einem stark haltenden Torwart Ohlendorf die drei Tore Führung sehr lange zu verteidigen. Doch fünfzehn Minuten vor dem Ende erzielten dann doch die Großweismannsdorfer das 4:2 durch Misetic. Bis zum Ende jedoch stemmten sich die Jungs vom Steinerswäldchen erfolgreich gegen einen weiteren Treffer und gewannen somit verdient gegen den Nachbarn aus Großweismannsdorf.  

Der Tuspo Roßtal II spielte eine sehr ordentliche Rückrunde und kann auf die gezeigten Leistungen aufbauen. Sehr erfreulich hierbei ist, dass Trainer Harald Küchler auch in der neuen Saison die 2. Mannschaft trainieren wird, hierbei steht ihm wieder fast der gleiche Kader zur Verfügung. Somit wird man gespannt sein, ob es nächstes Jahr für ganz oben reicht.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 10. Juni 2012

 

TSV Lichtenau - Tuspo Roßtal 3:2 (1:1)

 

Tuspo Roßtal:

Postl, Beck, Jung, Modula, Eskofier, Baierlein, Friedrich, Oppitz, Prenzel, Dürschinger, Stühler / Kleindl, Wirth, Wagner

 

Tore: Lichtenau 1:0 (5. Min), (FE) Eskofier 1:1 (15. Min), Prenzel 1:2 (60. Min), Lichtenau 2:2 (70. Min), Lichtenau 3:2 (80. Min)

 

Der Tuspo Roßtal musste in seinem vorletzten Spiel beim Tabellenletzten und schon abgestiegenen TSV Lichtenau antreten. Nach dem Unentschieden gegen Schalkhausen hoffte man nun endlich mal wieder einen Sieg einzufahren, doch gegen tapfer kämpfende Hausherren gelang dies nicht und die Jungs vom Steinerswäldchen mussten gar mit leeren Händen nach Hause fahren.

Es ereignete sich in den ersten 45 Minuten eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Hausherren zeigten noch einmal alles, obwohl sie schon vor dem Spieltag als sicher erster Absteiger aus der Kreisklasse 3 feststanden. Die Gäste aus Roßtal, für die es in der Endphase der Rückrunde einfach nicht mehr läuft, hatte auch am heutigen Tag wieder Probleme, wobei sie in der ersten Halbzeit das bessere Team waren und sich auch etwas mehr Möglichkeiten als die Heimmannschaft erarbeiteten. So fiel eher aus dem Nichts das 1:0 für die Hausherren. Doch es dauerte nicht lange, da kam Roßtals Marco Dürschinger im Strafraum regelwidrig zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß versenkte Eskofier sicher. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr.

In der zweiten Hälfte konnte der Tuspo Roßtal durch Prenzel früh in Führung gehen als dieser dem Torwart keine Chance ließ und zum 1:2 einnetzte. Anschließend stellte die Helmer-Elf jedoch das Fußball spielen ein und Lichtenau hatte nun bessere Torgelegenheiten. Folgerichtig erzielte der TSV mit einem schön getretenen direkten Freistoß das 2:2. Beide spielten nun auf Sieg, wobei die Gäste dabei ihre Defensive vernachlässigten und somit die Lichtenauer durch eine schöne Einzelaktion ihres Stürmers sogar das 3:2 erzielten. Der Angreifer umspielte Torwart Postl, als dieser nicht konsequent aus seinem Tor kam.

Im großen und ganzen geht der Sieg in Ordnung, da die Hausherren durch ihre tapfer kämpfende Spielweise den Gästen den Schneid abkauften. Der Tuspo Roßtal sehnt nun das Saisonende entgegen und trifft am letzten Spieltag auf den SV Rauenzell.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft 10. Juni 2012

 

Tuspo Roßtal II - TSV Glaishammer III 1:2 (0:0)

 

Tuspo Roßtal II:

Ohlendorf, Deicke, Szedlak, Hirschsteiner, Bauer, Mete N., Bechtloff, Binder, Röttinger, Küchler, Mete A. / Schulz, Frombach, Schlee

 

Die Siegesserie der zweite Mannschaft des Tuspo Roßtal ist gerissen, die Tuspo-Jungs musste gegen den Tabellenletzten eine Niederlage hinnehmen.

Der TSV Glaishammer tauschte für die letzten beiden Spieltag nochmal ihre Mannschaften durch und so durfte sich die zweite Mannschaft von Glaishammer in der B-Klasse versuchen. Dies führte dazu, dass die eigentliche A-Klassen Mannschaft den Hausherren das Leben schwerer machte, als es dessen lieb war. Desweiteren schaffte es der Tuspo nicht an seine vergangenen guten Spiele anzuknüpfen. Wobei man den Gegner im Griff hatte, wies man enorme Konzentrationsprobleme auf und so tat man sich schon bei der Ballannahme schwer. Chancen durch Küchler oder Mete konnten ebenso nicht genutzt werden. Die Gäste agierten mit langen Bällen auf ihre Stürmer, die mit einem Aluminiumtreffer auch eine gute Möglichkeit hatten. Mit dem 0:0 gingen jedoch beide in die Pause.

Die zweite Spielhälfte begann gleich mal katastrohal für die Tuspo-Spieler, so stand es schon nach wenigen Minuten 0:1, als man nach einer Ecke den Ball nicht weg bekam und auch 18 Metern ein Gästeakteur den Ball unten links versenkte. Kurz darauf kam es noch dicker für die Hausherren, als der schnelle Stürmer der Gäste das 2:0 erzielte, da ihn beim Torabschluss keiner störte. Danach wachte der Tuspo Roßtal endlich auf und spielte fortan wie man es in den letzten Wochen gewohnt war, so dauerte es auch nicht lange, als Küchler den Anschlusstreffer erzielte. Der Tuspo-Stürmer wurde mustergültig bedient und musste nur noch den Fuß hinhalten. In der Folgezeit berannte die Tuspo-Elf das Gehäuse der Gäste. Doch Glaishammer verteidigte nun mit Mann und Maus und die Küchler-Truppe schaffte es nicht beste Chancen im Tor unterzubringen. So scheiterte Nici Mete an der Latte oder auch Küchler und Andi Mete schafften es nicht noch den Ausgleich zu erzielen. Somit mussten die Hausherren eine schmerzliche Niederlage hinnehmen, da sie sich vorwerfen lassen müssen zu spät mit dem Fußball spielen angefangen zu haben und gegebenfalls den Gegner dadurch unterschätzt haben.

 

-Max Bauer-

 

Spielbericht 1. Mannschaft 03. Juni 2012

 

Tuspo Roßtal – SV Schalkhausen 0:0 (0:0)

 

Tuspo Roßtal:

Postl, Jung, Wagner, Beck, Eskofier, Baierlein, Modula, Oppitz, Prenzel, Dürschinger, Stühler / Friedrich, Binder, Szedlak

 

Nach der Niederlagenserie von fünf in Folge verlorenen Spielen konnte der Tuspo mit einem Unentschieden gegen den SV Schalkhausen diese Durststrecke endlich beenden.

Die Hausherren fanden sehr gut in die Partie, in der Anfangsphase erzielte der Tuspo auch gleich in Person von Raphael Modula einen regulären Treffer, doch Schiedsrichter Sebastian Siemer sah den Jungspund im Abseits und pfiff somit das Tor zurück. In der Folgezeit erspielten sich die Roßtaler weitere Chancen. So stand Stühler zweimal alleine vor dem SV-Keeper, doch schaffte es bei beiden Situationen nicht den Ball im Tor unterzubringen. Die Gäste aus Schalkhausen fanden in der ersten Halbzeit kaum statt und konnten mit dem schmeichelhaften 0:0 zufrieden in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Spielhälfte kam dann der Gast besser etwas besser auf, wobei zu Beginn die Hausherren weiter die Ton angebende Mannschaft blieben. Der Tuspo hatte dann noch Möglichkeiten von Dürschinger, Prenzel und Baierlein, letzterer hat durch einen wuchtigen Kopfball an die Latte noch die größte Möglichkeit für die Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit. Bei den anderen Möglichkeiten fehlte meist jedoch der letzte Pass um zum Ende noch richtig zwingend torgefährlich zu werden. In der Schlussphase kam dann der SV noch mal richtig auf und der Tuspo Roßtal konnte sich bei seinem Torwart Michael Postl bedanken, der zweimal stark reagierte und somit seine Mannschaft kurz vor Schluss noch vor einer Niederlage verschonte.

Allen in allem geht das Unentschieden in Ordnung, wobei die Hausherren mehr Großmöglichkeiten hatten. Der Tuspo Roßtal steht nach dem Unentschieden wieder auf Platz drei, da zeitgleich Leuterhausen ihr Spiel gegen Wolframs-Eschenbach verlor.

Für den Tuspo geht es jetzt nur noch darum den dritten Platz weiter zu verteidigen und somit eines der besten Saisonergebnisse der letzten Jahre zu erzielen.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft 03. Juni 2012

 

Tuspo Roßtal II - TSV SW Nürnberg III 7:2 (5:1)

 

Tuspo Roßtal II:

Ohlendorf, Deicke, Voigt, Hirschsteiner, Bauer, Mete N., Bechtloff, Binder, Röttinger, Küchler, Mete A. / Schulz, Frombach, Schlee

 

Tore:

1:0 Küchler (Röttinger) 3.Min, 2:0 Mete A. (Mete N.) 25. Min, 3:0 Röttinger (Küchler) 28. Min, 4:0 Küchler (Mete N.) 36 Min., 5:0 Schulz (Röttinger) 42. Min, 5:1 TSV SW Nürnberg 45. Min, 6:1 Mete A. (Schlee) 48. Min, 7:1 Schulz (Röttinger) 85. Min, 7:2 TSV SW Nürnberg 90. Min

 

Die siegreiche Serie der zweiten Mannschaft hält weiter an, sie bleibt weiter ungeschlagen und setzte nun mit dem 7:2 gegen den TSV SW Nürnberg III ein echtes spielerisches Ausrufezeichen.

Vor allem in der ersten Halbzeit wussten die Hausherren zu überzeugen, nach nur wenigen Minuten stand es gleich 1:0, als Röttinger den startenden Küchler fand und dieser überlegt vor dem Gäste-Torwart unten rechts einschoss. Anschließend hielt der Gast kurz gut dagegen und schaffte es auch selbst für Entlastung zu sorgen, doch ab der 25. Minute hatten die Hausherren das Spiel endgültig im Griff und gaben dieses auch bis zur Halbzeit nicht mehr her. Die spielerische Überlegenheit wurde auch in Tore umgesetzt, so schlugen die Mete Brüder zu, als Nici Mete mit einem schönen langen Diagonalpass aus dem Halbfeld seinen Bruder Andi Mete fand, der vor dem Torwart die Ruhe behielt und überlegt einschob. Kurz danach revanchierte sich Spielertrainer Küchler bei Röttinger und bediente diesen zum 3:0. Nun ging es Schlag auf Schlag, wieder nur kurze Zeit später erzielte Küchler nach traumhafter Vorarbeit von Nici Mete das 4:0, als der defensive Mittelfeldspieler erneut mit einem langen Ball die löchrige Gästeabwehr überspielte und Küchler nur noch einnetzen musste. Kurz vor der Halbzeit erzielte Schulz das schönste Tor des Tages, als dieser perfekt von Röttinger in den Lauf gespielt wurde. Der Außenbahnspieler lupfte dann in halbrechter Position den Ball intelligent über den herausstürmenden TSV-Keeper hinweg ins Tor. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten dann die Gäste ihren ersten Treffer, als der schnelle Gästestürmer der sonst sicheren Tuspo-Abwehr enteilte und vor Ohlendorf unten rechts einschoss.

In der zweiten Halbzeit ging es gleich munter weiter, nur kurze Zeit nach Wiederanpfiff wurde Andi Mete von Schlee bedient und erzielte mit seinem zweiten Treffer das 6:1. Danach plätscherte dann das Spiel so vor sich hin, wobei der Tuspo noch weiter gute Möglichkeiten hatte. Die Gäste hätten sich an diesem Tag nicht beschweren dürfen, wenn sie noch weitere Tore kassiert hätten, doch der Heimmannschaft fehlte in der Schlussphase die nötige Frische und Konzentration das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben. Nichts desto trotz erzielte Schulz nach kluger Vorarbeit von Röttinger das 7:1. Wieder mit dem Schlusspfiff erzielten die Gäste ihren zweiten Treffer und damit den Endstand zum 7:2.

Die zweite Mannschaft verdiente auch in der Höhe völlig verdient und lieferte in der ersten Halbzeit aus spielerischer Sicht die mit beste Leistung in dieser Saison ab.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  20. Mai 2012

 

Deutenbach II – Roßtal II 1:2 (0:1)

 

Roßtal II: Postl, Deicke, Szedlak, Hupfer, Hirschsteiner, Schlee, Baierlein, Bauer, Bechtloff, A.Mete, Küchler / Frei, Frombach

 

Tore:

0:1 Küchler (Mete) 10. min

1:1 Braun 85. min

1:2 Küchler (Mete) 90. min

 

Der Tuspo Roßtal II blieb die letzten zwei Monate ungeschlagen und reiste so mit einer eindrucksvollen Bilanz zur zweiten Mannschaft des STV Deutenbach.

Der Tuspo war sofort hellwach und setzte die vom Trainer Küchler vorgegebene Taktik perfekt um. Insgesamt standen die Roßtaler tief und konterten jedoch nach Ballgewinn blitzschnell nach vorne. So eroberte sich der zweikampfstarke Baierlein in der eigenen Hälfte den Ball und spielte diesen direkt zu Bauer. Der defensive Mittelfeldspieler sah dann in der aufgerückten Deutenbacher Abwehr seinen Angreifer Mete starten und spielte dessen mustergültig in den Lauf, der wiederum den freistehenden Küchler fand. Der Spielertrainer ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte in der zehnten Minute den Ball eiskalt im Deutenbacher Gehäuse. Auch danach standen die Roßtaler kompakt in der Defensive und den Hausherren fiel im Offensivspiel kaum was ein. Deutenbach war in der ersten Halbzeit nur selten gefährlich, bis auf eine Kopfballchance, die jedoch über den Kasten ging und einem Torschuss den Torwart Postl mustergültig parieren konnte, hatten die Hausherren keine Möglichkeiten. Obwohl die Heimmannschaft viel mehr Ballbesitz hatten und versuchten das Spiel zu machen, konzentrierten sich die Gäste eher auf ihre schnellen Konterversuche. Wie als Küchler den startenden Bechtloff fand, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits, da sich der in Abseitsposition befundene Mete auch Richtung Ball auf machte. Auch danach hatte der Tuspo noch weiter gute Kontermöglichkeiten die jedoch oft nicht ganz sauber zu Ende gespielt wurden. So gingen die Mannschaften mit dem 0:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit gleiches Bild, Deutenbach versuchte das Spiel zu machen, schaffte es jedoch nicht Tempo in ihre Offensivaktionen zu bringen und so war meist Schluss bei der Roßtaler Abwehr, die kontinuierlich gut stand. Da jedoch Roßtal umstellte und nur noch Mete als alleinige Spitze agierte, fehlte dem Tuspo die Entlastung nach Vorne. Desweiteren machten die sommerlichen Temperaturen den Jungs vom Steinerswäldchen enorm zu schaffen, was zur Folge hatte, dass die Roßtaler ihre dünne Führung mit Mann und Maus verteidigten. Umso bitterer war es dann, dass die tapfer kämpfenden Gäste in der 85. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Deutenbachs Braun überlief die Roßtaler Abwehr und schoss aus linker Position zum 1:1 ein. Nach dem Anschlusstreffer gingen die Köpfe der Gäste erstmal Richtung Boden, da man dachte die starke Defensivleistung würde nicht belohnt werden. Die Roßtaler gaben aber dennoch nicht auf und hatten in den letzten Minuten wieder beide Stürmer, Mete und Küchler auf dem Feld. Deutenbach riskierte jetzt auch alles und beide Mannschaften spielten auf Sieg. So bekam wieder wie schon in der ersten Halbzeit Bauer den Ball von Baierlein. Durch die nun sich auflösende Deutenbacher Abwehr setzten die Roßtaler noch eine gefährlichen Konter. Bauer spielte in der Höhe vom Strafraum zu Mete, der wiederum auf Küchler querlegte. Der bullige Gästestürmer behielt erneut die Nerven und schoss in der letzten Spielminute den Ball links in die Maschen. Danach kannte der Roßtaler Jubel keine Grenzen, kurz darauf war dann auch Schluss und die Roßtaler zweite Mannschaft bleibt weiterhin ungeschlagen.

Besonders hervorzuheben ist, die mannschaftliche Geschlossenheit, obwohl man einen dünnen Kader zur Verfügung hatte, hat jeder alles gegeben. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an den Handballer Sören Hirschsteiner der zuvor schon in der dritten Mannschaft spielte und für die zweite Mannschaft noch mal 90 Minuten alles gab.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 20.Mai 2012

 

SV Meinhardswinden - Tuspo Roßtal  4:1 (1:1)

 

Seifert, Beck, Wagner, Jung, Kleindl, Eskofier, Oppitz, Binder, Wirth, Friedrich, Prenzel / Kraft, Schulz, Küchler

 

Der Tuspo Rosstal traf am viertletzten Spieltag auf den stark abstiegsbedrohten SV Meinhardswinden. Aufgrund der Negativserie der letzten Wochen wollte man noch einen versöhnlichen Saisonabschluss erreichen.

Die Helmer-Elf begann, wie schon in der vorherigen Woche gut, und ging durch Wirth nach 20 Minuten in Führung. Vorausgegangen war ein schön vorgetragener Angriff über die linke Seite. Der SV Meinhardswinden agierte meist mit lang geschlagenen Bällen aus der eigenen Hälfte, schaffte es in der Anfangsphase allerdings nicht den Tuspo in Bedrängnis zu bringen.

Dies änderte sich schlagartig nach dem Führungstreffer. Die Gäste waren wie ausgewechselt und brachten keinen Fuß mehr vor den anderen. So wunderte es auch niemanden, dass die Heimmannschaft nach einem Eckstoß durch ihren bulligen Stürmer kurz vor der Halbzeit den Ausgleich markierte. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Beim Tuspo änderte sich nach der Halbzeitpause wenig. Ganz anders auf Seiten der Heim-Elf, diese witterten nun ihre Chance wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.

So kam es auch zwangsläufig in der 55. Minute zur Führung für den SV Meinhardswinden. Als die komplette Hintermannschaft des Tuspo im Tiefschlaf war und die Heimmannschaft durch einen schnell ausgeführten Freistoß das 2:1 markierte.

Nach dem Rückstand gab man sich wie in der Vorwoche komplett auf. Und so konnte der SV das Ergebnis noch auf 4:1 erhöhen. Das 3:1 erzielte der quirlige Stürmer mit einer schönen Direktabnahme von 16 Metern. Den Schlusspunkt setzte die Heim-Elf mit einem berechtigten Strafstoß.

 

Beim Tuspo muss man nun unbedingt versuchen die restlichen Spiele bis zur Sommerpause zu gewinnen, da es sonst leicht passieren könnte, dass sich die Negativserie auch noch in die neue Saison zieht.

 

-Karsten Seifert-

Spielbericht 1. Mannschaft 18 Mai 2012

 

Tuspo Roßtal - TSV Lehrberg 1:4 (1:1)

 

Die Niederlagenserie des Tuspo Roßtal reist einfach nicht ab, nun verloren die Jungs vom Steinerswäldchen gegen Lehrberg und haben somit das vierte Spiele in Folge verloren. Dadurch hat man sich nun endgültig vom Relegationsplatz verabschiedet.

 

Roßtal: Seifert, Ohlendorf, Wagner, Kleindl, Beck, Oppitz, Stühler, Eskofier, Dürschinger, Prenzel, Wirth /  Jung, Kraft, Baierlein, Schulz

 

Tore:

1:0 Dürschinger (12.)

1:1 Kahr (43.)

1:2 Schwarzbeck (75.)

1:3 Stallmann (80.)

1:4 Kahr (88.)

 

Nach guter Anfangsphase gingen die Hausherren schon nach zwölf Minuten in Person von Dürschinger in Front, als dieser mustergültig von Kleindl zugespielt wurde. Danach machte der Tuspo weiter Druck und hatte weiter gute Möglichkeiten, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnte. Mit dem ersten richtigen Angriff kurz vor der Halbzeit glichen die bis dahin unauffälligen Gäste überraschend durch Kahr aus.

 

Nach der Halbzeit ein komplett verändertes Bild, nun waren die Gäste besser und die Hausherren fanden kaum noch ins Spiel, daraus folgte dann die Führung für den TSV. Ein scharfer Distanzschuss konnte Roßtals Seifert nur zur Mitte abwehren, wo genau Schwarzbeck stand, der dann nur noch den Ball einschieben musste. Nur fünf Minuten später machte dann Lehrberg in Person von Stallmann mit dem 1:3 den Sack zu. Zwei Minuten vor Schluss kam es mit dem 1:4 durch Kahr noch dicker für die resignierten Hausherren.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 6 Mai 2012

 

FV Neuses – Tuspo Roßtal 2:0 (2:0)

 

Der Tuspo Roßtal findet nicht in Tritt. Nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen ließ den einstigen Spitzenreiter auf Rang drei abrutschen. Nach der 0:2-Niederlage beim Tabellenführer in Neuses droht nun gar der Anschluss zum Relegationsplatz abzureißen.

 

Roßtal: Seifert, Beck, Ohlendorf, Wagner, Eskofier, Kleindl, Russ, Schulz, Oppitz, Stühler, Dürschinger / Jung, Wirth,  Baierlein

 

Tore: 1:0 Bernd Prümmer (38.)

         2:0 Manuel Fischer (45., Foulelfmeter)

 

Nach der bitteren 0:4-Niederlage zu Hause gegen Leutershausen ging es für den Tuspo zum Spitzenreiter nach Neuses. Bei beiden Mannschaften fehlten die Spielführer, Roßtals Prenzel verletzte sich gegen Leutershauen zum Glück nur leicht, während sich Neuses Unfried im Spiel gegen Rauenzell die Bänder gerissen hatte.

Wieder mit altem System brauchte der Tuspo dennoch etwas Zeit, bis er ins Spiel fand. Das Spitzenspiel wurde von Beginn an sehr hart geführt, somit hatte der junge Bezirksliga-Schiedsrichter Florian Schneider alle Hände voll zu tun. Die heimische Fortuna versuchte das Spiel an sich zu reißen, hatte auch mehr Ballbesitz, doch die Roßtaler hingegen die nennenswerten Torchancen. So scheiterte erst Stühler am starken Neuseser Torwart Haundel und auch etwas später schaffte es Russ nicht, einen Freistoß von Wirth per Kopf am Keeper vorbeizubringen, daraus resultierte auch noch ein Nachschuss, doch auch diesen konnte Haundel parieren. Fast im Gegenzug folgte dann das 1:0 für die Hausherren, bei dem Roßtals Torwart Seifert nicht gut aussah, als er nach einer Ecke sich verschätzte und somit Prümmer einköpfen konnte. Kurz vor der Halbzeit kam es sogar noch schlimmer für die Gäste aus Roßtal, als Beck den FV-Angreifer nur mit einem Foul im Strafraum stoppen konnte. Bitter hierbei war, dass der Stürmer einen sehr spitzen Winkel zum Tor hatte und somit das Foul eher unnötig war. Denn fälligen Elfmeter verwandelte der FV-Spielertrainer Manuel Fischer dann souverän. Danach war sofort Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte kamen die Roßtaler perfekt aus der Halbzeit und bekamen in der 46. Minute gleich einen Handelfmeter zugesprochen, als die Neuseser Mauer im Strafraum nach einem direkten Freistoß die Hände zur Hilfe nahm, um den Ball abzuwehren. Doch scheiterte Roßtal in Person von Stühler an Torhüter Haundel. Nun wurde es enorm schwer für die tapfer kämpfenden Gäste, da Neuses clever spielte. Die Fortuna stand mit ihrem Spielertrainer Fischer sicher in der Defensive und setzte gefährliche Konter. Die zweite Hälfte war durch viele Foulspiele auf beiden Seiten geprägt, wobei Schiedsrichter Schneider nur selten die Gelbe Karte zeigte. Dadurch war das Spiel ständig unterbrochen und so kam kaum noch ein Spielfluss zustande. Insgesamt jedoch, lieferte der junge Schiedsrichter in einer nicht leicht zu pfeifenden Partie eine ordentliche Leistung ab. Somit schafften es die Gäste aus Roßtal nicht mehr, dem Spitzenreiter gefährlich zu werden und mussten aufgrund zweier individueller Fehler eine Niederlage hinnehmen. Für den Tuspo geht es nun am kommenden Sonntag gegen den TSV Lehrberg.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  29 April 2012

 

Tuspo Roßtal - TV Leutershausen 0:4 (0:1)

 

Roßtal: Seifert - Beck, Ohlendorf, Wagner - Kleindl, Eskofier, Stühler, Oppitz - Dürschinger,Prenzel, Mateo / Longo, Themann, Wirth

 

Nach dem spielfreien Wochenende, traf der Tuspo am heimischen Steinerswäldchen auf den TV Leutershausen. Aufgrund der mäßigen Ergebnisse der letzten Wochen, wollte man vor heimischer Kulisse zu seinen alten Stärken zurück finden.

Der Mannschaft war allerdings, wie in den vorherigen Spielen auch, die Verunsicherung aufgrund der Systemumstellung anzumerken. So ging in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten wenig zusammen. In einer schlechten Kreisklassenpartie leisteten sich beide Mannschaften viele einfache Fehler, so dass es zu einem zerfahrenen Spiel kam, in dem Torraumszenen Mangelware waren. Die einzige nennenswerte Aktion gelang den Gästen in der 45 Minute, als ein zu kurz geratener Abschlag von Keeper Seifert, postwendend zurück kaum, und der Leutershausener Stürmer allein vor dem Gehäuse des Tuspo auftauchte. Dieser lies sich die Chance nicht nehmen und vollstreckte sicher zum 0:1. Nach dieser Aktion schickte der Schiedsrichter die Akteure direkt zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel stellte der Tuspo sein System auf das altbewährte um. Aber auch dies sollte an diesem Tag zu keinerlei Besserung führen. Die gesamte Mannschaft spielte weiterhin kraft- und ideenlos. So verwunderte es an diesem Tag auch keinen, das die Gäste aus Leutershausen, aus den wenigen Möglichkeiten die sich ihnen boten, drei weitere Treffer markieren konnte, die aus teilweise haarsträubenden Fehlern der Gastgeber resultierten.

Somit musste sich der sonst so heimstarke Tuspo Roßtal dem TV Leutershausen deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Die Gäste nehmen die drei Punkte völlig verdient aus Roßtal mit. Nun folgt auf die große Euphorie der letzen Wochen und Monate eine Ernüchterung am Steinerswäldchen. Allerdings besteht weiterhin die Möglichkeit auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Dieser ist nun das Ziel, dass noch erreicht werden kann wenn man zu seiner alten Stärken schnell zurück findet.

 

-Karsten Seifert-

Spielbericht 1. Mannschaft 15. April 2012

 

Tuspo Roßal - FC Wiedersbach-Neunkirchen 0:2 (0:1)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Wagner, Mudola, Russ, Eskofier, Stühler, Oppitz, Kraft, Dürschinger, Prenzel / Wirth, Jung, Friedrich

 

0:1 Masuch (20. Min.)

0:2 Gruber (80. Min.)

 

SR: Karlheinz Reinhardt

 

Nach dem Remis in Heilsbronn, wollte der Tuspo Roßtal zu Hause wieder mit einem Sieg die Weichen Richtung Aufstieg stellen, doch der Gast aus Wiedersbach machten dem Tuspo einen Strich durch die Rechnung und gewann am Ende verdient 2:0 am Steinerswäldchen. 

Im Vergleich zu Heilsbronn begannen die Hausherren ihr Spiel mit einer neuen Taktik und begannen nicht wie gewohnt im 3-5-2 sondern im 3-4-3. Mit dieser Umstellung kamen die Hausherren anscheinend nicht so zu Recht, da man es nicht schaffte dem Gegner richtig sein Spiel aufzuzwingen. Wiedersbach stand tief und ließ den Spitzenreiter kommen, aus dieser kompakten Defensive heraus konterten sie blitzschnell nach vorne. Wie auch in der 20. Minute als Masuch das 1:0 für den FC erzielte, voraus ging ein Stellungsfehler in der Tuspo-Abwehr, der durch den Angreifer mit einem satten Schuss unten rechts bestraft wurde. Anschließend versuchten die Hausherren immer wieder ihre Stürmer Prenzel und Dürschinger zu suchen, doch diese hatten am heutigen Tag einen schweren Stand gegen die gut agierende FC-Abwehr. Meist wurde auch zu umständlich nach vorne gespielt, wenn aber dann doch eine Möglichkeit entstand, scheiterte man am stark aufgelegten Gästetorhüter.

In der zweiten Halbzeit gleiches Bild: Roßtal spielte gefällig nach vorne, doch Wiedersbach stand weiter kompakt im Defensivverbund. Erst mit zunehmender Spieldauer wurde die Gästeabwehr anfällig, was an den Hausherren lag, die sich nun gegen die drohende Niederlage stemmte. Nun hatte der Tuspo eine kleine Drangphase bei dem mehrer Standardsituationen hinter einander folgten und auch der Gästetorhüter in mehreren Momenten seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrte. Doch an diesem Tag hätten die Hausherren noch ewig weiter spielen können, sie hätten kein Tor mehr geschossen. Ganz anders die Gäste, die durch ihren erfahrenen Gruber zehn Minuten vor dem Ende die aufgerückte Abwehr der Hausherren auskonterte, indem er erst zwei Abwehrspieler stehen ließ und dann anschließend unten rechts einnetzte. Anschließend passierte nichts mehr und der Tuspo Roßtal musste daraufhin einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen, da zeitgleich Neuses 4:2 in Schalkhausen gewann. Roßtal ist kommendes Wochenende spielfrei und Neuses kann daraufhin mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Lichtenau bis auf fünf Punkte dem Tuspo davonziehen. In zwei Wochen trifft der Tuspo dann zuhause auf den TV Leutershausen.

 

- Max Bauer

 

Spielbericht 1. Mannschaft 09. April 2012

 

FC Heilsbronn - Tuspo Roßal 1:1 (1:0)

 

Roßtal: Seifert, Ohlendorf, Wagner, Russ, Eskofier, Kleindl, Stühler, Oppitz, Mudola, Dürschinger, Prenzel / Kraft, Baierlein, Friedrich

 

1:0 FE Heilsbronn

1:1 Prenzel

 

SR: Bernd Keil

 

Nach dem erfolgreichen Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Wolframs-Eschenbach, kam der Spitzenreiter diesmal gegen den FC Heilsbronn nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.

 

In den Anfangsminuten ging es gleich heiß her, nach nur vier Minuten hätten die Gäste aus Roßtal schon 2:0 führen müssen. Nachdem Dürschinger alleine auf den FC-Schlussmann zulief und nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden konnte, doch der Schiedsrichter entschied auf Vorteil, da von Dürschinger der Ball zu Prenzel sprang, doch dieser schaffte es nicht die Kugel im Gehäuse unterzubringen. Nur kurz darauf stand diesmal Dürschinger alleine vor dem FCH-Torwart, doch dieser blieb auch beim zweiten Mal Sieger. In der Drangphase hatten die Roßtaler noch eine gute Möglichkeit durch Eskovier, doch dessen direkter Freistoß aus 35 Meter traf nur die Latte. Nach 20 Minuten kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und störten die Gäste geschickt beim Spielaufbau, so kamen die Tuspo-Abstöße von Torwart Seifert meist wieder in Form von langen Bällen auf die gefährlichen Heilsbronner Stürmer zurück, oder wenn man den Ball kurz rausgespielt hat leistete man sich haarsträubende Abspielfehler. So auch bei der Situation zum 1:0, als die Tuspo-Abwehr von hinten raus unbedrängt einen Fehlpass spielte und Heilsbronn sofort umschaltet. Heilsbronns Wagner war nun alleine auf den Tuspo-Keeper unterwegs, doch Libero Ohlendorf konnte Wagner nur noch mit einen Foul im Strafraum stoppen. Daraufhin entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter, doch die roten Karte für den Verteidiger war etwas überzogen, da der Winkel zum Tor viel zu Spitz und in der Mitte noch ein Verteidiger mit gelaufen war. Der fällige Strafstoß wurde sicher unten links versenkt und Roßtal musste nun 65 Minuten mit einem Mann weniger dem Rückstand hinterher rennen. Heilsbronn machte nach dem Führungstreffer weiter Druck und traf nach einer Ecke den Pfosten. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr.

 

In der zweiten Hälfte verschliefen die Hausherren wieder die Anfangsphase und Roßtal kam so nun wieder etwas besser auf obwohl nun klar die Heilsbronner das Spiel kontrollierten. Das Spiel blieb die komplette Spielzeit über ein hart umkämpftes Match, bei dem die Gäste mit einem Mann weniger gut dagegen hielten und auch der FC Heilsbronn sich nicht als abstiegsgefährdete Mannschaft präsentierte, sondern durch ihre beiden flinken Stürmer stets brandgefährlich blieb. Roßtal hatte in der zweiten Spielhälfte nun kaum noch Möglichkeiten, doch eine vernünftig vorgetragener Konter reichte zum Ausgleich. Stühler erkämpfte sich über rechts den Ball und flankte mustergültig auf Prenzel, dieser schoss dann den Ball per Direktabnahme unhaltbar ins Tor. Dies war wiederum der Weckruf für die Hausherren, die sich nun mit dem Unentschieden nicht zufrieden gaben und an diesem Tag die Möglichkeit hatten den Ligaprimus zu stürzen. Roßtal hatte Glück als Heilsbronns Wagner mehrmals am Torwart Seifert scheiterte, demzufolge hatten die Hausherren nun ein klares Chancenplus, doch Roßtal hielt mit Mann und Maus den Punkt fest, obwohl der Spitzenreiter in der letzten Aktion des Spiels den Siegtreffer erzielte. Doch laut Schiedsrichter war Prenzel dabei im Abseits gewesen.

 

Die Roßtaler mussten nun einen kleinen Dämpfer im Aufstiegsrennen hinnehmen, da zeitgleich Neuses gewann. Der Tuspo trifft am kommenden Wochenende zuhause auf den FC Wiedersbach-Neunkirchen.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft 01. April 2012

 

Tuspo Roßtal – DJK Wolframs-Eschenbach 4:1 (1:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Ohlendorf, Wagner, Eskofier, Kleindl, Stühler, Oppitz, Güney, Dürschinger, Prenzel / Kraft, Russ, Mudola

 

1:0 Dürschinger (Prenzel)

2:0 Prenzel (Kleindl)

2:1 Rohr

3:1 Prenzel (Dürschinger)

4:1 Dürschinger (Oppitz)

 

SR: Reiner Eckstein

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt in Burgoberbach konnte der Tuspo auch im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten und somit direkten Aufstiegskonkurrenten aus Wolframs-Eschenbach bestehen und setzte sich am Ende verdient mit 4:1 durch.

In den Anfangsminuten tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab. Gute zehn Minuten nach Spielbeginn sorgte der erste Angriff des Tuspo gleich für Verwirrung im Gäste-Strafraum. Einen Pass von Dürschinger auf Sturmpartner Prenzel der eigentlich ungefährlich war, konnte ein Abwehrakteur nicht konsequent klären und Prenzel sprang der Ball abermals vor die Füße. Dieser bewies Übersicht und schloss freistehend vor dem Torhüter nicht selbst ab, sondern bediente den mitgelaufenen Dürschinger, der nun leichtes Spiel hatte und den Ball zur Tuspo-Führung einschob. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste waren immer wieder nach Freistoß-Flanken und Eckbällen gefährlich. Keeper Seifert hielt jedoch in der ersten Halbzeit seinen Kasten sauber. Der Tuspo hätte auf der anderen Seite sein zweites Tor machen können, aber Dürschinger scheiterte bei seinem Kopfballversuch nur knapp. Mit dieser insgesamt gerechten Führung für den Tuspo ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel musste natürlich Wolframs-Eschenbach mehr fürs Spiel tun und wollte Akzente setzen. Der Tuspo war jedoch an diesem Tag kaltschnäutzig vor dem Tor und so konnte in der 53. Spielminute Kapitän Prenzel, der von Stefan Kleindl mustergültig in Szene gesetzt wurde, mit einem satten Linksschuss auf 2:0 erhöhen. Nun setzte Wolframs-Eschenbach alles daran nochmal ins Spiel zu kommen und wurde in der 60. Spielminute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Einen Pass in die Spitze konnte die ansonsten sicher stehende Tuspo-Defensive nicht entscheidend klären und DJK-Stürmer Rohr konnte Keeper-Seifert überwinden. Keineswegs geschockt zeigte sich der Tuspo und konnte sofort mit dem ersten Angriff nach dem Anpfiff das 3:1 erzielen. Über die linke Seite konnte sich Dürschinger durchsetzen und spielte den mitgelaufenen Prenzel an. Der Pass war nicht exakt gespielt und die Situation eigentlich schon entschärft, doch Prenzel schlänzte das Leder unhaltbar für den Keeper der Gäste ins lange Eck. In der Folgezeit ließ der Tuspo nichts mehr anbrennen und konnte gefällig nach vorne kombinieren. Tuspo-Akteur Oppitz schickte in der 80. Spielminute Dürschinger auf die Reise, der seinen Gegenspieler noch umspielen konnte und das Leder über den Torwart hinweg zum 4:1 versenken konnte. Dies war gleichzeitig auch der Endstand.

Mit diesem verdienten Heimsieg konnte der Tuspo gegen einen direkten Aufstiegskonkurrenten bestehen. Nun geht es am Ostermontag zum derzeit starken FC Heilsbronn, der ebenfalls seine zwei Auftaktpartien gewinnen konnte.

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 1. Mannschaft  25. März 2012

 

FC/DJK Burgoberbach – Tuspo Roßtal 1:3 (0:1)


Roßtal:

Seifert, Ohlendorf, Wagner, Kleindl, Beck, Prenzel, Mudola, Eskofier, Dürschinger, Oppitz, Harun / Kraft, Stühler, Russ

 

Tore: 0:1 Prenzel (38. Min.)

        0:2 Stühler (56. Min.)

        1:2 Burgoberbach (58. Min.)

        1:3 Oppitz (90. Min.)


Nach einer durchwachsenen Vorbereitung musste der Tuspo Roßtal bei der heimstarken Mannschaft des FC/DJK Burgoberbach antreten. Bereits im Hinspiel hatte die Helmer-Elf ihre Schwierigkeiten gegen das kampfstarke Team.

Nach kurzem abtasten, hatte der Tuspo Roßtal in Gestalt seines Torjägers Marco Dürschinger die erste Torchance der Partie. Er schlenzte den Ball allerdings aus 16 Metern knapp am Tor vorbei. Die Gastgeber fanden gegen die gut agierende Hintermannschaft des Tuspo Roßtal in den ersten 30. Minuten kein probates Mittel diese zu überwinden. Auch die beiden Neuzugänge Ohlendorf und Eskofier fügten sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein. Nach guten 20. Minuten hatten die Gäste die nächste Chance in der Partie, als wiederum Dürschinger sich gegen die Heimabwehr durchsetzen konnte, jedoch am gut reagierenden Burgoberbacher Schlussmann scheiterte. In der 38. Minute konnten die Gäste dennoch Jubeln. Kleindl schickte den agilen Dürschinger über die linke Seite mit einem Steilpass auf die Reise. Dieser spielte denn Ball in die Mitte, wo der heraneilende Prenzel dem Torwart keine Abwehrchance ließ und zum 1:0 aus Gästesicht einnetzte. Die einzige Gefahr für die Helmer-Elf war in der 43. Min, als nach einem Flankenball der Burgoberbacher Stürmer freistehend knapp am Tor vorbeiköpfte. Mit der verdienten 1:0 Führung des Tuspo ging es in die Pause.


Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber mit mehr Elan aus der Kabine. Und brachten die Roßtaler des öfteren in Verlegenheit. Doch Trainer-Fuchs Charly Helmer hat bei der Einwechslung von Stühler sein goldenes Händchen bewiesen. So erzielte dieser nach gutem Zuspiel von Prenzel mit seinem ersten Ballkontakt das 2:0. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn schon in der 58. Minute verkürzte die Heimelf auf 2:1. Ausgangspunkt war eine scharf getretene Ecke auf den kurz Pfosten, die von Oppitz unglücklich und unhaltbar für den gut aufgelegten Torhüter Seifert im eigenen Tor einschlug. Danach begann die Druckphase des FC/DJK Burgoberbach, die aber immer wieder durch gefährliche Konter des Tuspo unterbrochen wurde. Einen der Konter schloss Dürschinger durch ein herrliches Kopfball Tor ab, dass der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsposition nicht anerkannte. Ab der 85. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Eckball der Heimelf, der durch die Gästeabwehr geklärt werden konnte, zeigte der Schiedsrichter zur Überraschung aller Beteiligten auf den Elfmeterpunkt. Burgoberbach scheiterte allerdings am gut reagierenden Gästetorhüter Seifert. In der 90. Minute stürmte Dürschinger ab der Mittellinie auf das gegnerische Tor und konnte nur durch ein Foulspiel an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Zum entsetzen der Gastgeber entschied der Schiedsrichter wieder auf Elfmeter. Kapitän Prenzel nahm sich die Kugel und scheiterte ebenfalls am Torwart. Den nach vorne abgewehrten Ball verwandelte der am schnellsten schaltende Oppitz zum 3:1 Endstand.

Durch diesen Auswärtssieg konnte der Tuspo Roßtal seine Tabellenführung weiterhin behaupten und hat nun am nächsten Wochenende im Topspiel mit der SpVgg DJK Wolframs- Eschenbach (2.) die vermeintlich stärkste Mannschaft der Liga zu Gast, bei der man im Hinspiel chancenlos mit 1:5 unter die Räder kam.


-Karsten Seifert-

Spielbericht 1. Mannschaft  18. März 2012

 

Tuspo Roßtal : SC Türk Genc 0:4 (0:0)

 

Roßtal:

Postl, Ohlendorf, Beck, Wagner, Eskovier, Friedrich, Kleindl, Oppitz, Güney, Kraft, Stühler / Dürschinger, Baierlein, Deicke

 

Der Tuspo empfing eine Woche vor der Rückrundstart zum neuen Ligapokal den SC Türk Genc.

Die Hausherren standen in der ersten Halbzeit sehr ordentlich und machten es so dem abstiegsbedrohten Kreisligisten schwer. Dennoch hätte Gästestürmer Erhan Bulut nach Torwartfehler Postl, das 1:0 (20.) erzielen müssen, doch er schoss den Ball am leeren Tor vorbei. Danach kam Roßtals Dürschinger ins Spiel und somit auch Schwung in die Offensive der Roßtaler. Der Tuspostürmer vergab dann genauso wie die Gäste eine hunderprozentige Torgelegenheit als er nach weiten Abschlag von Postl alleine auf den Gästekeeper zulief, doch den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Kurze Zeit später hatte Stühler ebenso eine klare Möglichkeit, als dieser den Ball nur noch in das leere Tor einschiebe hätte müssen, doch in letzter Sekunde konnte Türk Genc Waldemar Heidt den Ball noch vor der Linie klären.

Nach der Halbzeit traten die Türken robust auf und die Hausherren konnten nicht mehr dagegen halten, desweiteren wurde auch nicht mehr die Ordnung gehalten. Schlussfolgerung war ein immer stärker werdender SC Türk Genc und somit in der 52. Minute die verdiente Führung durch Kapitän Waldemar Heidt, der nach Ecke den Ball mit einem Kopfball im Roßaler Gehäuse unterbrachte. Danach kam die große Show des Erhan Bulut, der im alleingang die Roßtaler Niederlage besiegelte, einen lupenreinen Hattrick (58.; 78; 85) erzielte der Sturmtank der Türken. Die Roßtaler Abwehr fande kein Mittel gegen den Stürmer und verlor somit auch in der Höhe verdient.

Somit ging die Generalprobe verloren und die Roßtaler müssen sich enorme steigern um gegen Burgoberbach zum Punktspielstart zu bestehen.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  11. März 2012

 

TV Glaishammer N. III : Tuspo Rosstal II 3:4 (0:0)

 

Rosstal: Ohlendorf, Deicke, Jung, Szedlak, Baierlein (C), Witt, Schulz, Binder, Frei, Schlee, Bechtloff / Küchler, Gnilka

 

Tore: 0:1 Jung ; 1:1 ; 1:2 Binder (FE); 2:2 ; 2:3 Binder (FE); 2:4 Gnilka; 3:4

 

Noch mitten in der Vorbereitung und nur mit mäßiger Beteiligung des Kaders der 2ten im Training, bestritt man in Glaishammer das erste Punktspiel nach der langen Winterpause. Ein Nachholspiel, dass aus der Sicht des Tuspo´s wieder an die vergangene Saison erinnerte und einem nach der ersten Halbzeit zum Heim gehen bewegen konnte. Die erste Halbzeit ist deswegen auch nicht weiter erwähnenswert, bis auf das der Gegner es versäumte Tore zu schießen.

Nach klarer Ansprache von Kapitän und Trainer gestalteten die Roschtler die zweite Halbzeit besser, jedoch weit entfernt von den im vergangenen Jahr gezeigten Leistungen. Der Spielverlauf selbst in der zweiten Halbzeit war ein hin und her, was das Ergebnis nur zu gut widerspiegelt. Kurz nach der Pause schaltete sich Jung mit in den Angriff ein und vollstreckte zur Verwunderung vieler, eingeschlossen dem gegnerischen Torwart, von der rechten Außenbahn ins kurze Eck des Tor´s. Vom Anstoß weg viel der Ausgleich für Glaishammer 1:1.

Zumindest die Moral stimmte wieder in der Mannschaft und man kam durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Binder wieder in Front. Doch nur wenige Minuten später abermals der Ausgleich, da auch Glaishammer weiter munter mitspielte. Wiederum durch einen Foulelfmeter, von Binder verwandelt, ging die 2te in Führung, aber Sicherheit brachte dies nicht. Nach dem nun auch Spielertrainer Küchler am Platz mitwirkte, häuften sich die offensive Aktionen, von welchen eine Gnilka nach schöner Flanke von Schlee zum 2:4 nutzte. 10 Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeber den Anschlusstreffer, was noch mal das große Zittern auslöste, aber schlussendlich wurden die 3 Punkte mit nach Hause genommen.

Zitat: „Spiel abhaken. Nur die 3 Punkte zählen. Danach fragt keiner mehr wie´s war.“

Doch wie zu Anfangs erwähnt, resultiert diese Leistung aus der mangelnden Trainingsbeteiligung sowie der fehlenden Aufmerksamkeit in Training und Sitzung. Auch Respekt, Ernsthaftigkeit und Verständnis ließen zu wünschen übrig. Doch müssen sich alle an die eigene Nase fassen, um dieses negative Erlebnis schnell in neue Erfolge ummünzen zu können.

 

- Philipp Baierlein -

Spielbericht 2. Mannschaft 20. November 2011

 

Tuspo Rosstal II : FC Serbia Nürnberg 0:1 (0:1)

 

Rosstal: Wachter, Deike, Voigt, Szedlak, Bauer, Baierlein ( C ),Mete N., Longo, Friedrich, Frombach, Mete A. / Küchler, Witt, Schlee

 

Nach den zuletzt gewonnen Derbies , kam nun der Tabellenführer der B-Klasse 10 ans Steinerswäldchen. Im Hinspiel hatte man noch eine bittere 7:1 Niederlage hinnehmen müssen , doch dies sollte sich dieses mal nicht wiederholen. Nach einer kurzen Abtastphase versuchten die Serben das Spiel geschehen an sich zu reißen, was ihnen jedoch nur teilweise gelang , da die roschtler Mannen eng am Mann standen. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Gegner ungeduldiger und es kam zu einigen Unruhen im Spiel , was auch dem Schiedsrichter mit zu verdanken war. Nach gut einer halben Stunde viel dann das 1:0 für die Gäste. Ein abgefälschter Freistoß sprang Torwart Wachter unglücklich von den Fingerkuppen ins Tor. Rosstal bemühte sich mehr nach vorne zu tun, brachte dabei jedoch keine Torchance zusammen. Auch wurde die Lücke im Mittelfeld zwischen Sechserreihe und Offensive immer größer. Doch bis zur Halbzeit blieb es bei dem Spielstand von 0:1. Nach der Halbzeit das selbe Spiel die Serben versuchten das Spiel zu machen , jedoch stand die Zweite jetzt defensiv wieder besser und man ließ im zweiten Durchgang keine Chance der Gäste zu. Nach Balleroberung schaltete man schnell um und hatte mit einem Angriff über Andi Mete und Harald Küchler fast den gewünschten Erfolg. In der Folgezeit entwickelte Rosstal durch schnellen Spielaufbau eine Drangphase ,die sich bis zum Spielende hinzog. Nun waren es die Serben die versuchten zu kontern. Die größte Chance zum verdienten Ausgleich verpasste Andi Mete , als er einen Kopfball aus kürzester Distanz an den Pfosten setzte.

Die Zweite zeigte an diesem Tag einer der besten Leistungen in der laufenden Saison und hätte an diesem Tag mindestens eine Punkt verdient gehabt.

 

- Philipp Baierlein-  

Spielbericht 1. Mannschaft Sonntag 20. November 2011


Tuspo Rosstal  :  TSC Neuendettelsau II   4:1 (2:0)

 

Rosstal: Postl - Modula - Schulz H. - Wagner - Beck - Prenzel - Schulz Ph. - Kleindl - Dürschinger - Wirth - Güney - Oppitz - Stühler - Friedrich

 

Neuendettelsau II: Egelkraut - Seuberth - Herzog - Radatiowitsch - Schmidtkunz - Lehnert - Luthes - Mountzouris - Vinter - List - Mahmoud - Baßler - Unger

 

Tore: 1 Min. 1:0 Wirth (Dürschinger F-ET); 26 Min. 2:0 Schulz Ph.(Dürschinger); 71 Min. 2:1 List Stefan; 83 Min. 3:1 Stühler (Dürschinger F-ET); 86 Min. 4:1 Dürschinger (Postl)

 

SR: Elbin Michael; Zuschauer: 90

 

Der Tuspo aus Rosstal erwischte in seinem letzten Heimspiel 2011 einen Start nach Maß und ging durch einen Foulelfmeter an Dürschinger, den Wirth eiskalt verwandelte in Führung. Danach setzte die Heimelf den Druck fort und folgerichtig erzielte Philipp Schulz nach einer feinen Ballstafette über Modula und Dürschinger das verdiente 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause wobei man sagen muss, dass der Tuspo den Druck vorübergehend einstellte und die Gäste dadurch zu einigen Chancen kamen. Somit war der Anschluß durch List in 71. Minute nur eine Frage der Zeit - ab diesem Treffer spielte der Tuspo wieder Fußball und stellte durch Stühler, erneut Foulelfmeter an Dürschinger, den alten Zwischenstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte Dürschinger nach feinem Abwurf durch Torhüter Postl.

Der Tuspo verabschiedet sich somit in die Winterpause und möchte sich hiermit bei seinem Verteidiger Hannes Schulz bedanken (siehe erstes Bild), der aus beruflichen Gründen den Tuspo in der Rückrunde somit nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

 

-Roland Wirth-

Spielbericht 1. Mannschaft Sonntag 13. November 2011

 

SV Großweismannsdorf – Tuspo Roßtal 1:1 (0:0)

 

Roßtal: Postl, Beck, Schulz H., Modula, Wagner, Kleindl, Prenzel, Schulz P., Wirth, Güney, Dürschinger / Friedrich, Jung, Schuh

 

Schiedsrichter: Vogel Stefan

 

Im Derby beim SV Großweismannsdorf ließ die Helmer-Elf einige gute Einschussmöglichkeiten liegen und musste sich am Ende mit einer Punkteteilung begnügen. Sicherlich hat sich Heimmannschaft diesen Punkt durch eine starke kämpferische Leistung verdient.

Von Beginn an war der Tuspo gut in der Partie und bereits nach fünf Minuten hätte es 1:0 stehen müssen. Nach einem Angriff über die rechte Außenbahn brachte Philipp Schulz den Ball in die Mitte zu Matthias Prenzel. Dieser legte sich den Ball auf den linken Fuß und verzog seinen Schuss nur knapp am Tor vorbei. Wenige Minuten später war es Marco Dürschinger der von Stefan Wirth über die linke Seite in Szene gesetzt wurde und ebenfalls nur knapp am Gehäuse von Keeper Felix Lang vorbeischoss. Großweismannsdorf hatte in der Anfangsphase wenig entgegenzusetzen und versuchte es mit Schüssen aus der Distanz, die meist nicht den Weg auf das Tor von Michael Postl fanden. Eine weitere sehr gute Möglichkeit ließ wiederum Dürschinger auf der anderen Seite liegen, als er von Harun Güney perfekt in den Lauf freigespielt wurde und Dürschinger seinem Gegenspieler davonzog. Sein Abschluss verfehlte jedoch knapp das Großweismannsdorfer Gehäuse. Der Tuspo ließ an diesem Tag die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen und so ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie. Durch seine eigene Hereinnahme brachte Spielertrainer Misetic mehr Gefahr in die Aktionen der Gastgeber. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener und auch die Gastgeber tauchten häufiger vor dem Tor des Tuspos auf. Das Spiel wurde nun kampfbetonter und im Mittelfeld wurde kein Platz mehr hergeschenkt. Nach einem Angriff über Kleindl und Wirth auf der linken Seite, konnte Wirth im Strafraum nur regelwidrig zu Fall gebracht werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Prenzel etwa zwanzig Minuten vor Spielende in die linke untere Ecke. Torwart Lang war noch mit den Fingerspitzen am Ball. Die Gastgeber rannten nach dem Gegentreffer nun auf das Roßtaler Gehäuse an. Der Tuspo konnte in dieser Phase seine Kontermöglichkeiten nicht sauber zu Ende spielen. Gute zehn Minuten vor Spielende stand Großweismannsdorfs Häberer nach einer Flanke von der linken Seite frei am Sechzehnmeter-Raum und schloss trocken mit dem rechten Fuß zum 1:1 ab. Nun war der Tuspo wieder bemüht den Siegtreffer zu erzielen. Großweismannsdorf schwächte sich durch eine Gelb-Rote Karte selbst. Nach einer Flanke von Wirth hätte Schuh die Partie entscheiden können, leider war sein Abschluss nicht konsequent genug. Am Ende überstanden die Gastgeber noch eine gefährliche Freistoßsituation und der gute Schiedsrichter Vogel beendete die Partie.

Mit einem Punkt im Gepäck trat der Tuspo die Heimreise und sollte gegen Neuendettelsau konsequenter vor dem Tor sein, damit vor der Winterpause wenigstens noch ein Dreier eingefahren werden kann.

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 2. Mannschaft Sonntag 13. November 2011

 

SV Raitersaich II -Tuspo Roßtal II 1:2 (0:0)

 

Roßtal: Lars Ohlendorf - Lars Deicke, Micha Jung, Alfred Szedlak - Philipp Baierlein, Max Bauer, Norbert Röttinger, Nici Mete, Josh Hupfer - Andi Mete, Marco Schlee / Pascal Frei, Harald Küchler, Johannes Witt, Guido Tiefel

 

Tore: 0:1 N. Mete (50. Min.); 0:2 A. Mete (70. Min.); 1:2 SV Raitersaich Nr. 11 (80. Min.)

 

Im vorletzten Spiel des Jahres 2011 musste die 2. Garde des Tuspo Roßtal zu den Nachbarn SV Raitersaich zum Lokalderby anreisen. Die erste Halbzeit bestand nur aus nicht erwähnenswerten Mittelfeldgeplenkel und ist daher kaum weiter zu erläutern.

Die zweite Hälfte begann aber deutlich besser und es fiel ein fulminanter Sonntagsschuss aus gut 25-30 Metern von der rechten Seite durch Nici Mete zum 1:0. Nun hatte der Tuspo die Partie gut im Griff und beherrschte Ball und Gegner. So ließ auch der zweite Treffer nicht lang auf sich warten, der diesmal von Andi Mete besorgt wurde. Er vollstreckte einen Ball der durch die Schnittstelle der Raitersaicher Abwehr gespielt wurde, eiskalt im linken unteren Eck. Die Hausherren waren nun so gut wie mausetot. Doch ein Abstimmungsproblem in der Roschdler Abwehr, was wahrscheinlich durch einige Umstellungen verursacht wurde, ermöglichte den Anschlusstreffer zum 1:2. Nun waren die Raitersaicher hellwach und drückten mit aller Macht auf den Ausgleich. Es war in der Schlussphase ein richtiges Kampfspiel. Doch alle Bemühungen der Hausherren brachten nichts und der Tuspo Roßtal hatte wieder einmal ein spannend gewordenes Spiel über die Zeit gerettet. Damit hat man jetzt zwei Derbys für sich entscheiden können und sich gleichzeitig für die Hinspielniederlage revanchiert. Nun steht noch ein schweres Spiel gegen den FC Serbia Nürnberg an und dann wird sich in die diesmal lange Winterpause verabschiedet...

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft Sonntag 06. November 2011

 

Tuspo Roßtal – SC Rügland 1:2 (1:2)

 

Roßtal: Postl, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Prenzel, Modula, Wirth, Romeo, Dürschinger, Oppitz / Baierlein, Friedrich, Jung

 

Rügland: Meixner, C. Hautum, Ammon, Kilian, M. Schuster, Henninger, Husseneder, Kurz, Heckel / Bentheimer, Willms, Hoang, Volk, Seeger

 

Zuschauer: 150   Schiedsrichter: Harald Schneider

 

Zum ersten Rückrundenspiel begrüßte die Helmer-Elf die Mannen vom SC Rügland. Nach der deftigen Niederlage am vergangenen Spieltag in Rauenzell, wollte die Heimelf ihre Fans mit einem Heimsieg versöhnen. An diesem Tag wollte dem Tuspo jedoch nicht viel gelingen und man kam nie wirklich in die Partie. Die ersten Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Gäste standen sicher in der Abwehr und konnten immer wieder Nadelstiche setzen. Roßtal hatte in der Anfangsphase zwar mehr Ballbesitz, jedoch fehlte die zündende Idee im Spiel nach vorne und so konnte in dieser Phase keine echte Torchance notiert werden. Nach gut zehn Minuten unterlief den Hausherren ein Fehler im Spielaufbau und die Gäste konnten sich den Ball auf ihrer rechten Angriffsseite ergattern. Die Flanke fand in der zentral vor dem Strafraum Rüglands Torjäger Florian Bentheimer der den Ball in der rechten unteren Ecke versenkte. Der Tuspo war um den sofortigen Ausgleich bemüht, jedoch konnte in keiner Phase an die bisherigen Saisonleistung angeknüpft werden. Nach dem man sich über die Flügel durchgespielt hatte, segelten die Flanken meist in die Arme von Gästetorhüter Meixner. Nach einer guten halben Stunde kam es dann noch dicker für den Tuspo. Nach einem schnellen Einwurf und einem langen Ball, war wieder Florian Bentheimer sträflich frei im Zentrum. Er konnte den Ball unter Kontrolle bringen und über den herauseilenden Keeper Postl hinweg im Tor unterbringen. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dem Tuspo der Anschlusstreffer. Einen Freistoß von Dürschinger konnte der Gästekeeper nicht festhalten und der heranstürmende Sascha Russ nutzte diese Gelegenheit und schob den Ball über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Tuspo den Ausgleich zu erzielen. Aber auch in dieser Phase wollte der letzte Pass nicht gelingen. Die Gäste ihrerseits konnten nach Ballgewinn gut umschalten und hatten aussichtsreiche Kontermöglichkeiten. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Wirth als er nach einer Kombination über Prenzel und Dürschinger frei gespielt wurde. Sein Abschluss war jedoch dankbar halbhoch für den Torwart. So wollte dem Tuspo in der Schlussphase nichts mehr gelingen. Die Gäste spielten ihre Konter auch nicht sauber zu Ende und so blieb es beim verdienten 2:1 Auswärtssieg der Gäste. Nach der zweiten Niederlage in Serie, muss der Tuspo nun am kommenden Wochenende im Derby beim SV Großweismannsdorf versuchen das Blatt wieder zu wenden.

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 2. Mannschaft Sonntag 06. November 2011


Tuspo Roßtal II - SV Großweismannsdorf Regelsbach II 3:2 (3:1)

 

Roßtal: Lars Ohlendorf, Alfred Ziliedlak, Max Bauer, Stefan Voigt -  Philipp Baierlein (C), Norbert Röttinger, Phil Schulz, Nici Mete, Josh Hupfer - Marco Schlee, Andi Mete Pascal Frei, Johannes Witt, Guido Tiefel

 

Tore: 1:0 Schulz (9. Min), 2:0 Röttinger (16. Min),  3:0 Eigentor (22. Min), 3:1 SVG Nr. 9 (28. Min), 3:2 SVG Nr. 9 (75. Min)

 

Am 9. Spieltag stand das Heimspiel für den Tuspo gegen die Gäste aus Großweismannsdorf-Regelsbach auf dem Plan. Es galt den positiven Trend aus den vergangen Spielen fortzusetzen und erneut einen „Dreier“ einzufahren.

Den Aufwärtstrend spürte man in den ersten Minuten jedoch nicht unbedingt und so begann das Spiel der Hausherren dementsprechend unkonzentriert, was die erste Torchance der Gäste zur Folge hatte.

Anscheinend war dies genau der richtige Moment um aufzuwachen, und so agierte man folglich deutlich besser und ruhiger in den Aktionen. Eine schöne Kombination über Josh Hupfer erreichte schlussendlich Phil Schulz, der mit einem platzierten Schuss in die linke untere Ecke zum 1:0 einnetzte. Kompliment an Herrn Schulz, der zuletzt stark aufspielte!

Jetzt merkte man auch deutlich dass die Führung der Mannschaft sehr gut tat, daher ging es weiter nach vorne und man setzte den Gegner zunehmend unter Druck. Man musste dann auch nicht mehr länger auf den zweiten Treffer warten, der durch einen direkt verwandelten Freistoß von Norbert Röttinger erzielt wurde. Wieder einmal bewies der Dienstälteste auf dem Feld, dass Erfahrung und der gewisse Torinstikt den Unterschied ausmachen können! Wer dachte dass der Tuspo den Spielbetrieb aufs nötige beschränken wird war eindeutig falsch gewickelt! Weiterhin wurden gute Torchancen kreiert und auf das nächste Tor gespielt. Man stellt mit der Dauer der Saison fest, dass die Moral und die Einstellung zum Spiel stimmen. So wurde der dritte Treffer des Spiels folglich erzwungen. Wieder einmal war es Phil „Speedy Gonzales“ Schulz der einen starken Lauf über die linke Angriffsseite mit einem Pass in den Strafraum vollendete, dieser jedoch vom Gegenspieler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Die nun komfortable Führung konnte man leider erneut nicht bis zur Pause retten, und so fing man sich durch einen Abwehrfehler, der einen erfolgreichen Durchmarsch des Stürmers auf das Tor von Ohlendorf möglich machte, das 3:1. Dies war zugleich der Halbzeitstand.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste Trainer Harry Küchler ein paar Änderungen vornehmen die vlt die Balance des Spiels ein wenig ins wanken brachten. So kamen die Gäste nun zu mehr Torchancen und gaben sich kämpferisch. Es wurde nun ein schweres Spiel für den Tuspo, denn man befand sich im Vergleich zur ersten Halbzeit mehr in der Defensive als einen lieb war. Die Gäste agierten mit vielen langen Pässen auf ihren beiden flinken Stürmern. Leider fing man sich Viertelstunde vor Spielende noch das 3:2 was das Spiel nochmal hitzig werden ließ.Man kämpfte nun mit letzten Kräften gegen den insgesamt unverdienten Ausgleich und ermöglichte den Gästen keine Torchance mehr und ging somit als Sieger vom Platz! Es wurde in der zweiten Halbzeit zwar nochmal spannend, jedoch hat man das Ziel von weiteren drei wichtigen Punkten erreicht und steht somit weiterhin auf Platz 6 mit 13 Punkten in der Tabelle der B-Klasse 10.

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Dienstag 01. November 2011

 

SV Rauenzell - Tuspo Roßtal 4:0 (2:0)

 

Roßtal: Postl, Beck, Modula, Schulz, Wagner, Russ, Prenzel, Wirth, Friedrich, Oppitz, Stühler / Jung, Kraft, Baierlein

 

Schiedsrichter: Alexander Kube

 

Tore: 1:0 Hausmann (2. Min.); 2:0 Hausmann (21. Min.); 3:0 Hausmann (50. Min.) 4:0 Hermann (78. Min.)

 

Nach dem 5:1 Sieg gegen Lichtenau, traf der Tuspo nur zwei Tage später am Feiertag auf den Favoritenschreck SV Rauenzell, der schon gegen den TV Leutershausen, sowie gegen den FV Neuses gewinnen konnte. Die Hausherren mussten am Sonntag gegen Rügland eine 0:6 Schlappe hinnehmen und waren so gegen den Spitzenreiter auf Wiedergutmachung aus.

Das den Rauenzellern auch in der zweiten Minute in Person von Hausmann gleich gut gelang. Der Stürmer ließ der Tuspo-Abwehr keine Chance und netzte aus 16 Metern unhaltbar den Ball rechts halbhoch ein. Danach versuchte der Tuspo das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Nach einer strittigen Situation hätten die Gäste auch gleich einen Elfmeter für sich zugesprochen bekommen können, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Fort an fand der Gast jedoch kaum noch ein Mittel um den Hausherren gefährlich zu werden. Rauenzell stand meist tief und konterte nach Ballgewinn schnell nach Vorne über ihren Stürmer Hausmann. Der Tuspo hatte in der 20. Minute erst noch Glück, als ein Elfmeter von den Rauenzellern übers Tor geschossen wurde, Roßtals Beck konnte den Rauenzeller Stürmer nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Doch nur eine Minute später erzielten dann die Hausherren doch ihr 2:0, wieder war es Hausmann, der nicht von Roßtals Schulz gestoppt werden konnte und den Ball unten rechts einschoss. In der Folgezeit hatte der Tuspo mehr Ballbesitz, konnte jedoch damit nicht fiel anfangen. Im Angriff agierten die Gäste zu umständlich und in der Abwehr bekamen sie Hausmann nicht unter Kontrolle. So führten die Hausherren verdient mit 2:0 zur Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit das gleich Bild wie in der ersten Halbzeit. Kurz nach dem Anpfiff war Top-Stürmer Hausmann wieder zur Stelle, der mit dem 3:0 auch seinen dritten Treffer am heutigen Tag erzielte. Als er aus acht Metern Tuspo-Torwart Postl keine Chance ließ und erneut unten rechts traf. Somit war die Aufholjagd der Gäste früh dahin. Der Tuspo schwächte sich in der 65 Minute auch noch selbst, als der Schiedsrichter Roßtals Wagner mit Gelb-Rot nach Foulspiel vom Platz stellen musste. In Unterzahl versuchte der Tuspo noch den Anschlusstreffer zu erzielen, doch es fehlte mit Tuspo-Stürmer Dürschinger, zugleich auch die Durchschlagskraft im Spiel der Roßtaler an diesem Tag. So mussten die Gäste am Ende sogar noch das 4:0 hinnehmen.  

Der Tuspo Roßtal verlor verdient gegen eindeutig zweikampfstärkere Hausherren, die mit Hausmann einen Topstürmer der Liga in ihren Reihen halten, der heute mit seinen drei Treffern den Unterschied ausmachte. Die Gäste hätten sich auch am Ende nicht beschweren dürfen, wenn die Niederlage noch höher ausgefallen wäre. Da die Konkurrenten Wolfr.-Eschenbach und Leutershausen nur Unentschieden spielten, führt der Tuspo weiterhin die Tabelle an, jetzt jedoch nur noch mit fünf Punkten Vorsprung.

 

-Max Bauer

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 30. Oktober 2011


Tuspo Roßtal – TSV Lichtenau 5:1 (2:1)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Modula, Russ, Wagner, Prenzel, Wirth, Friedrich, Oppitz, Dürschinger, Stühler / Jung, Schulz P., Baierlein

 

Schiedsrichter: Martin Metzold

 

Als Tabellenführer konnten die Mannen vom Steinerswäldchen den TSV Lichtenau begrüßen. Die Gäste begannen sehr engagiert und der Tuspo fang anfangs schwer in die Partie. Doch mit der ersten Offensivaktion konnte die Helmer-Elf in Person von Dürschinger, der von Stühler toll in Szene gesetzt wurde, mit 1:0 in Führung gehen. Doch der Führungstreffer gab dem Tuspo keine Sicherheit und Lichtenau spielte weiter unbeeindruckt nach vorne. Keine fünf Minuten nach dem Anstoß glichen die Gäste aus. Ein schöner Pass aus der Zentrale der Gäste ging dem Treffer voraus und der Stürmer nutzte die sich bietende Gelegenheit eiskalt. Die Gastgeber taten sich weiterhin schwer gegen die motivierten Gäste. Ein direkt verwandelter Freistoß von Dürschinger war es, der den Tuspo noch vor der Pause wieder in Front brachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte die Hintermannschaft vom Tuspo Glück, als ein Lichtenauer Angreifer frei vor Keeper Seifert auftauchte und dieser den Keeper nicht bezwingen konnte. Mit einer schmeichelhaften 2:1 Führung ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel bekam der Tuspo die Partie zusehends besser in den Griff. Einen Schuss von Dürschinger konnte der Gäste-Keeper nicht festhalten und Stühler stand für den Abpraller parat und musste nur noch einschieben. Die Heimelf hatte nun mehr Sicherheit und konnte den Ball gut in den eigenen Reihen laufen lassen. Einen weiteren Schuss konnte der Keeper der Gäste nur zur Seite abwehren, dort stand diesmal Oppitz genau richtig und brachte den Ball im Gehäuse unter. Lichtenau hatte in dieser Phase nicht mehr viel entgegenzusetzen und dezimierte sich knappe zehn Minuten vor Spielende durch eine Gelb-Rote Karte selbst.

In der Schlussphase bekam mit Philipp Schulz ein Debütant in der ersten Mannschaft eine Chance. Mit dem Schlusspfiff war es dann auch Schulz, der nach einem Querpass von Wirth, den Schlusspunkt setzte. Alles in allem ging der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Nachdem Wolframs-Eschenbach und Leutershausen jeweils nicht siegen konnten, hat der Tuspo nun ein kleines Polster vor dem Tabellenzweiten.

Die Helmer-Elf muss nun nach Rauenzell, auch hier gilt es mit einer engagierten Leistung zu überzeugen.

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag 23. Oktober 2011

 

TSV SW Nürnberg III - Tuspo Roßtal II 3:6 (1:5)

 

Roßtal: Lars Ohlendorf, Alfred Szedlak, Lars Deicke, Max Bauer - Philipp Baierlein (C), Norbert Röttinger, Phil Schulz, Nici Mete, Josh Hupfer - Marco Schlee, Andi Mete / Pascal Frei, Al Pohr, Daniel Schuh

 

Tore: 1. HZ 0:1 Schulz (Schlee), 0:2 Schulz (Mete A.), 1:2 Nr. 11, 1:3 Schulz (Baierlein), 1:4 Röttinger (Mete N.), 1:5 Röttinger (Schulz),

2. HZ 2:5 Nr. 7, 2:6 Röttinger (Mete A.), 3:6 Nr. 5

 

Im 8. Punktspiel für den Tuspo ging es Auswärts zum TSV SW Nürnberg. Da die Gastgeber bis dato lediglich 4 Punkte auf der Habenseite hatten, ging man dieses Mal sogar als Favorit in dieses Spiel. Einige Veränderungen in der Startelf, sowie der kleine Platz und die unbekannte Spielweise des SW Nürnberg ließen einige Überraschungen offen. Die Partie fing auch gleich turbulent, mit dem Führungstreffer von Phil Schulz durch eine Ecke, an. Man mochte es kaum glauben, doch kurz darauf stand es sogar 0:2 aus Sicht der Hausherren, denn es war wieder Schulz der goldrichtig stand und seinen zweiten Treffer binnen vier Minuten markierte! Diesem Tor ging ein Torschuss und dem daraus folgendem Abpraller voraus. Jedoch waren die Gastgeber bemüht nicht aufzustecken und versuchten so den Tuspo in der Abwehr ein wenig zu fordern. Dies gelang auch in Form eines Lattentreffers (6. Spielminute) ziemlich gut. Etwas unschöner war eine Spielunterbrechung wegen Kreislaufprobleme bei einem Spieler der Nürnberger. Der Betroffene wurde kurz darauf in die Klinik gebracht und dort weiter behandelt. Wir hoffen dass er wieder schnell auf die Beine kommt! Man weiß nicht ob dieses Ereignis die Roschdler etwas von der Linie gebracht hat, doch jedenfalls gab es aus dem Nichts einen Elfmeter in der 12. Minute. Jedoch konnte der Nürnberger das Leder im Tor nicht unterbringen, und traf nur den Querbalken. Glück für den Tuspo! Man merkte jetzt aber eine kleine Verunsicherung bzw. Konzentrationsschwächen in der Defensive an, und so nutzte der TSV ein Loch in der rechten Abwehrseite aus und verkürzte auf 1:2. Lobenswert war aber die Reaktion der Elf vom Steinerswäldla. Man versuchte weiterhin munter nach vorne zu spielen und erzielte etwas kurioserweise das 1:3, da der Torwart trotz lautem Schrei den Ball nicht fangen wollte und so Phil Schulz sein drittes Tor „schenkte“! Unglaublich dieser Schulz!!J Nur vier Minuten später spielten Norbert Röttinger und Nici Mete über ca. 60 Meter einen sehenswerten Doppelpass, den der Routinier eiskalt verwertete. Kurz darauf gab es erneut eine Unterbrechung von ca. 15 Minuten, in der angeblich ein Rettungs-Helikopter hätte landen sollen, dieser aber gar nicht mehr nötig war da der Verletzte ja längst in die Klinik gebracht wurde. Jedoch entschieden sich die Nürnberger das Spiel fortzusetzen was von großem Sportsgeist zeugt! Respekt! Man musste mit ansehen dass die Hausherren immer gefährlich wurden, sobald sie in die Nähe des 16ers der Roschdler kamen. Doch auch N. Mete konnte gefährlich werden, und so ließ er einen Lattenknaller von gut 25 Metern los. Vor der Halbzeit wollte man die Überlegenheit noch deutlicher darstellen, und so erhöhte Norbert Röttinger auf 1:5 durch einen Abpraller des Hauptschusses von Phil Schulz. In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel bis zur 62. Minute dahin, bis ein Kopfball zum 2:5 das Spiel wieder belebte. Die Hausherren wachten nun auf und holten in der 65. Minute den zweiten Elfer dieses Spiels heraus, den sie aber erneut vergaben und über das Gebälk setzten. Um ein erneutes Herankommen zu verhindern, wusste die Tuspo Elf nun mehr Druck zu entfachen, und konnte so auf 2:6 erhöhen. Torschütze war erneut Norbert Röttinger, der den 2. Ball des vorhergegangen Schusses von A. Mete verwerten konnte. Schlusspunkt in der durchaus turbulenten Partie war eine Flanke von der linken Seite, die direkt an den Innenpfosten und schlussendlich im Tor landete. Somit endete eine spannende und ereignissreiche Partie, die der Tuspo eindeutig für sich entscheiden konnte. Nun steht man mit 10 Punkten an Platz 6 der Tabelle der B-Klasse 10.

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 23. Oktober 2011


SV Schalkhausen – Tuspo Roßtal 1:2 (1:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Prenzel, Modula, Friedrich, Oppitz, Dürschinger, Stühler / Wirth, Güney, Jung

 

Schiedsrichter: Peter Schmiedl

 

Punktgleich mit Leutershausen auf dem ersten Tabellenplatz, ging es für die Helmer-Elf zu einem harten Auswärtsspiel nach Schalkhausen. Der Tuspo wollte von Beginn an dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und konnte Schalkhausens Abwehr des öfteren unter Druck setzen, ohne dabei größere Torchancen herauszuspielen. Jedoch gab es die Chance zur Führung für den Tuspo in Hälfte eins nach ungefähr 15 Spielminuten, als sich Dürschinger über die linke Angriffsseite durchsetzte und den Ball auf Stühler querlegte. Dieser scheiterte aber am glänzend reagierenden Schalkhausener Schlussmann. Die Gastgeber ihrerseits versuchten mit langen Bällen auf die schnellen Flügelspieler die Roßtaler Defensive zu gefährden. Nach einer knappen halben Stunde konnte die Heimelf auch ihre erste Torchance gleich nutzen, als ein Schalkhauser Angreifer nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte, den Ball über den herauseilenden Torwart Seifert hinweg ins Tor schoss. Gleich im Anschluss reagierte Seifert glänzend, als die Gastgeber mit ihrer zweiten wirklichen Angriffsaktion gefährlich vor dem Gäste-Gehäuse auftauchten. Bis zum Pausenpfiff gelang dem Tuspo nicht mehr viel und die Gastgeber waren bedacht, das Ergebnis in die Halbzeit zu bringen.

Nach dem Seitenwechsel war der Tuspo die tonangebende Mannschaft und wollte das Spiel drehen. Dürschinger konnte kurz nach Wiederbeginn nur regelwidrig vom Schalkauser Schlussmann gestoppt werden und den fälligen Elfmeter verwandelte Stühler sicher zum Ausgleich. Der Tuspo wollte nun mehr und drückte auf den Führungstreffer. Wieder Dürschinger konnte gut in Szene gesetzt werden und lief alleine auf den SVS-Torwart zu, konnte ihn jedoch nicht bezwingen. In der Folgezeit hatte der Tuspo die Begegnung im Griff und drückte weiter auf den Führungstreffer. Gute zehn Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Dürschinger sich selbst und den Tuspo erlösen, als er abermals alleine auf den Schlussmann der Hausherren zulief, diesmal jedoch eine Lücke fand und den Ball ins linke untere Eck einschob. Schalkhausen versuchte in den letzten Minuten nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen und war meist bei Freistoßflanken gefährlich. Bis zum Schlusspfiff passierte jedoch nichts mehr und der Tuspo konnte die Partie aufgrund einer engagierten Leistung in der zweiten Halbzeit verdientermaßen für sich entscheiden. Durch die zeitgleiche Niederlage von Leutershausen belegt man nun wieder alleine den ersten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende gastiert der TSV Lichtenau am Steinerswäldchen.

 

-Stefan Wirth-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 16. Oktober 2011


Tuspo Roßtal – SV Meinhardswinden 3:1 (3:1)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Jung, Wagner, Prenzel, Modula, Oppitz, Dürschinger, Friedrich, Stühler / Baierlein, Bauer, Schlee

 

Tore: 0:1 Wörner (11. Min.), 1:1 Prenzel (23. Min.), 2:0 Dürschinger (30. Min.), 1:3 Stühler (34. Min.)

 

Gelb-Rot: Prenzel (Roßtal) wegen wiederholten Foulspiels (65. Min)

 

SR: Björn Bäuml, Zuschauer: 60

 

Nach dem mageren 0:0 in Lehrberg, was die alleinige Tabellenführung kostete, durfte der Tuspo nun wieder in gewohnter Umgebung antreten. Die Hausherren empfingen am Steinerswäldchen die Gäste aus Meinharsdwinden.

Wie schon gegen Lehrberg hatte man die Vermutung, dass der Tuspo sich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte schwerer tuen würde. So auch an diesem Tag, nach 11. Minuten stand es schon 0:1. Nach einem Schuss von SV Kapitän Scheuring aus 20 Metern, den Tuspo-Torwart Seifert noch zur Seite abwehren konnte, war er jedoch beim Nachschuss machtlos, als Wörner den Abstauber gekonnt im Tor versenkte. Danach dauerte es noch gut zehn Minuten bis der Tuspo aufwachte, doch mit dem 1:1 von Prenzel in der 23. Minute war der Bann gebrochen. Auf der linken Außenbahn konnte sich Oppitz gut durchsetzen und sah am Strafraum freistehend seinen Kapitän. Der mit viel Auge für seine Farben unhaltbar unten rechts einnetzte. Danach spielten nur noch die Hausherren, es reichten gute fünfzehn Minuten um noch zwei weitere Tore zu erzielen. So war es Dürschinger der einen eklatanten Abspielfehler zwischen Abwehrspieler und Torwart der Gäste ausnutzte und den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nur vier Minuten später erzielte Stühler eins der schönsten Tore für den Tuspo Roßtal in dieser Saison. Nach Zuspiel von Prenzel nahm er den Ball perfekt mit und schoss in einer fliesenden Bewegung den Ball direkt unhaltbar links oben ins Tordreieck. Danach lehnte sich der Tuspo etwas zurück und brachte den Vorsprung in die Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit sollte den Hausherren nicht mehr viel gelingen. Meinhardswinden versuchte noch mal alles, kam auch besser auf, aber tat sich trotzdem schwer hochkarätige Chancen zu kreieren. Der Tuspo schwächte sich in der 65 Minute selbst, als Prenzel wegen wiederholten Foulspiel mit gelb-rot vom Platz flog. Es wurde ab da an noch mal hitzig und spannend, doch den Gäste fehlte an diesem Tag das nötige Glück sowie die Durchschlagskraft um den Hausherren ernsthaft gefährlich zu werden. So brachte der Tuspo das Ergebnis über die Zeit und konnte somit aufgrund der zweiten Halbzeit einen verdienten Sieg feiern. Der Tuspo Roßtal trifft am kommenden Sonntag auf den SV Schalkhausen. Bei dem der Tuspo noch eine Rechnung aus dem Vorjahr offen hat, als Schalkhausen die Helmer-Elf mit 6:1 abfertigte.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 16. Oktober 2011

 

Tuspo Rosstal II - STV Deutenbach II  1:1 (1:0)

 

Roßtal: Postl, Ziliedlak, Deicke, Tiefel, Witt, Röttinger, P. Schnulz, Voigt, Hupfer, Schlee, A. Mete / Frei, Pohr, Tino

 

Tore: 1:0 Röttinger, 1:1 STV Deutenbach

 

Am Sonntag ging es am heimischen Steinerswäldla gegen den noch ungeschlagenen STV Deutenbach zur Sache. Da man zuletzt erneut spielfrei war und somit der gewisse Spielrythmus fehlte, wollte man trotzdem schnell Zugriff auf die Partie bekommen.

Man merkte in den ersten Minuten auch deutlich dass der Tuspo 2 gut in die Zweikämpfe kam und hellwach war. Die Gäste aus Deutenbach hatten aufgrund Ihrer Tabellensituation natürlich viel Selbstvertrauen und versuchten das Spiel an sich zu reißen. Doch die erste Chance sollte dem Tuspo gehören. Andi Mete wurde steil geschickt, spielte noch einige Gegenspieler aus und lief zielstrebig auf das Tor zu bis er von dem Abwehrspieler widerrechtlich im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Freistoß – eine krasse Fehl- entscheidung! Die Ausführung übernahm der Routinier Norbert Röttinger, der seine ganze Erfahrung und Klasse zeigte und somit unhaltbar zum 1:0 einnetzte. Danach erhöhten die Gäste den Druck deutlich und schnürten die Hausherren in die eigene Hälfte ein. Es war ein Spiel auf ein Tor. Jedoch hielt der Tuspo stark dagegen und so stand es zur Halbzeit 1:0.

Nach der Pause machte der Tuspo da weiter wo er aufgehört hatte und verteidigte bärenstark gegen wütend anrennende Gäste, die ihre wenigen Chancen nicht nutzten. Ein stark aufspielender Keeper in Person von Michi Postl trug ebenfalls dazu bei. Doch die Null wollte nicht länger stehen bleiben, und so fing man sich ein bitteres 1:1, das durch ein Nachstochern des Deutenbacher Stürmers gegen den Keeper in der Entwicklung etwas glücklich fiel. Anschließend wollte man aber den Punkt am Steinerswäldla behalten, und so schaffte man mit einer starken Defensivleistung der kompletten Mannschaft einen kleinen Achtungserfolg gegen einen Aufstiegsaspiranten.

Wenn man diese Leistung wiederholen kann, dann ist in den kommenden zwei Spielen bei den Tabellennachbarn aus Nürnberg und Glaishammer deutlich mehr drin….

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 09. Oktober 2011


TSV Lehrberg - Tuspo Roßtal  0:0 (0:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Kleindl, Güney, Oppitz, Kraft, Dürschinger, Stühler / Baierlein, Bauer, Jung

 

SR: Werner Kammerer, Zuschauer: 80

 

Gelb-Rot: Harun Güney (Tuspo Roßtal) wegen Foulspiels (55. Min)

 

Nach dem knappen 2:1 Sieg gegen den FV Neuses, musste die Helmer-Elf beim TSV Lehrberg antreten. Nach dem der Tuspo gegen alle Teams in der oberen Tabellenhälfte schon gespielt hatte, kam nun laut Tabelle mit dem TSV Lehrberg (Platz 8) ein vermeintlich schwächeres Teams auf den Tuspo zu. Doch, dass die Tabellensituation mit der Stärke der Mannschaft nicht immer übereinstimmt, zeigten die Hausherren am Sonntag.

Die komplette erste Halbzeit fiel jedoch unter die Rubrik Fußball zum abgewöhnen. Beide Mannschaften zeigten keinen schönen Fußball, bei beiden häuften sich die Abspielfehler im Spielaufbau und somit kam kaum ein Spielfluss zustande. Vor allem kamen die Gäste nur schwer mit dem kurzen Platz des TSV Lehrberg zu Recht. Meist waren die Abspiele auf Dürschinger zu weit oder zu ungenau. Der TSV Lehrberg kam natürlich besser mit den Platzverhältnissen zu Recht, ohne sich jedoch auch klare Torchancen zu erspielen. Die Heimmannschaft war meist nur durch ihre Standardsituationen gefährlich. Somit hatte Lehrbergs Adrian Gruber mit seinem Freistoß die größte Chance zum 1:0, doch er nahm es zu genau und knallte den Ball ans Tordreieck. So ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel nun besser, was aber nur an den Hausherren lag, die sich nun mehr Chancen erspielten. Nach der Gelb-Roten Karte für Roßtals Harun Güney (55 Min.), nach einem Foulspiel, hatte der TSV Lehrberg nun das Spiel endgültig im Griff. Der Tuspo Roßtal dagegen konnte nur selten für Entlastungsangriffe sorgen. Die Hausherren erspielten sich nun eine Möglichkeit nach der anderen. Doch Roßtals Denis Stühler hätte den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellen können, doch er setzte freistehend den Ball aus fünf Metern übers Tor. Roßtal konnte sich an diesem Tag auch vor allem bei Lehrbergs Benjamin Büchlein bedanken, dass die Gäste einen Punkt entführen konnten, da dieser die größte Möglichkeit zum Siegtreffer freistehend vorm Tuspo-Gehäuse vergab. Somit stand am Ende ein glücklicher Punktgewinn auf dem Konto des Tuspo. Der trotz einer schwachen Leistung weiterhin die Tabelle anführt, sich jedoch jetzt mit dem punktgleichen TV Leutershausen den Platz an der Sonne teilen muss.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  Montag, 03. Oktober 2011


Tuspo Roßtal - FV Neuses  2:1 (2:1)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Wagner, Kleindl, Prenzel, Wirth, Kraft, Oppitz, Dürschinger, Stühler / Baierlein, Güney, Friedrich

 

Tore: 1:0 Dürschinger (10. Min.), 2:0 Dürschinger (25. Min), 2:1 Tim Schmidt (45. Min)

 

Gelb-Rot: Tobias Unfried (FV Neuses) wegen Meckerns (85. Min)

 

SR: Michael Herrmann, Zuschauer: 90

 

Der Tuspo Roßtal traf nach seinem hart erarbeiteten Punktgewinn vom Samstag gegen Leutershausen nur zwei Tage später am Tag der deutschen Einheit auf den FV Neuses. Diesmal konnte jedoch Coach-Helmer bis auf Longo, auf alle seine Leistungsträger wieder zurückgreifen. Beide Mannschaften trennten vor der Partie wieder nur zwei Punkte.

Bei sonnigen Temperaturen und sehr guten Platzverhältnissen am Steinerswäldchen starteten die Hausherren gleich perfekt in die Partie. Nach nur zehn Minuten erzielte Dürschinger das 1:0 für den Tuspo, als er den Ball nach Vorarbeit von Kleindl aus rund sechs Metern im Tor unterbrachte. Danach waren die Gäste geschockt und der Tuspo spielte munter nach Vorne. Roßtal versuchte durch schnelles umschalten von Abwehr auf Sturm mit langen Bällen Dürschinger in Szene zu setzen. Das in der 25. Minute auch gleich wieder klappte, so erzielte dieser in der 25. Minute das 2:0. Kraft spielte Dürschinger perfekt in den Lauf und dieser schloss eiskalt ab. Der Tuspo machte weiter Druck und hätte in der Folgezeit durch Oppitz und Dürschinger noch höher führen müssen, doch in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit kam der Gast aus Neuses besser auf. So erzielte Tim Schmidt mit dem Pausenpfiff per Kopf nach einer Ecke freistehend den 2:1 Anschlusstreffer.

Der Treffer gab Neuses Hoffnung und man sah in der zweiten Halbzeit komplett veränderte Gäste, die nun das Spiel an sich rissen und mehrere Tormöglichkeiten kreierten. Der Tuspo war meist nur in der Defensive und spielte dann jedoch seine wenig sich bietenden Konterchancen nicht sauber zu Ende. So hatten die Roßtaler in dieser Phase Glück nicht den Ausgleich zu kassieren. Neuses hatte gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch die größte Chance hatte Roßtals Friedrich am Ende den Sack zu zumachen, doch er traf nach perfekter Vorarbeit aus kürzester Distanz das Tor nicht. Danach schwächten sich die Gäste noch selbst als sich Unfried wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz verabschiedete. Somit brachte der Tuspo das Ergebnis über die Zeit.

Das Ergebnis geht aufgrund der ersten Halbzeit in Ordnung, obwohl sich auch der Tuspo mit einem Unentschieden nicht beklagen hätte dürfen, da Neuses vor allem in der zweiten Halbzeit mächtig Druck machte.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  Samstag, 01. Oktober 2011


TV Leutershausen - Tuspo Roßtal  1:1 (0:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Kleindl, Longo, Wirth, Jung, Friedrich, Stühler / Baierlein, Bauer, Modula

 

Tore: 1:0 TV Leutershausen (65. Min.), 1:1 Wirth (85. Min)

 

SR: Tobias Riedl, Zuschauer: 40

 

Der Tuspo Roßtal traf nach seinem spielfreien Wochenende auf den TV Leutershausen. Die Hausherren begrüßten die Gäste in ihrem schmucken Stadion am Lindenhain. Zwei Punkte trennte beide Teams vor der Partie, doch Coach Helmer musste gleich auf fünf Stammkräfte verzichten, so fehlten aus beruflichen Gründen: Dürschinger, Prenzel, Kraft, Oppitz und Güney.

 Bei sonnigen Temperaturen und einem perfekt bespielbaren Rasen taten sich die Gäste anfangs schwer und Leutershausen versuchte dies gleich früh auszunutzen. Die Hausherren hatten in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, doch scheiterten meist am eigenen Unvermögen oder an Torwart Seifert. Der Tuspo bekam jedoch mit zunehmender Spielzeit die Partie besser unter Kontrolle, jedoch ohne selbst Chancen zu kreieren. Die Gäste versuchten in der Defensive kompakt zu stehen und ließen somit den Gegner spielen. Leutershausen fand hierbei jedoch kaum ein Mittel sich wirklich hundertprozentige Möglichkeiten zu erspielen. Somit ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit gleiches Bild, Leutershausen machte das Spiel und der Tuspo empfing die Hausherren ab der Mittellinie um ab da an ihr kompaktes Pressing auszuüben. Roßtal kam anfangs wieder nicht zu gut in die Zweikämpfe und die Gäste konnten sich nun auch etwas klarere Torchancen erspielen. So musste der Tuspo in der 65. Minute das 1:0 hinnehmen, als die Roßtaler nach einer Standardsituation den Ball nicht richtig klären konnten und der Leutershausener Angreifer aus kürzester Distanz den Ball einschieben konnte. Danach fing sich jedoch der Tuspo wieder und stand nun besser in der Abwehr. Roßtal spielte weiter geduldig mit und hoffte auf seine Chance doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der 85. Minute wurde dann die Geduld belohnt, als Wirth mustergültig im Strafraum angespielt wurde, sich um die eigene Achse trete und den Ball unten rechts einschoss. Mit der einzigen wirklichen klaren Torchance erzielte der Tuspo den Ausgleich und hatte am Ende sogar durch Baierlein noch die Chance zum Sieg, doch dieser konnte eine Flanke nicht mehr richtig kontrolliert abschließen.

So blieb es am Ende beim schmeichelhaften 1:1 für den Tuspo Roßtal. Der TV Leuterhausen hatte klar mehr vom Spiel und hätte auch den Sieg verdient gehabt. Doch Roßtal bestrafte so die schwache Chancenausbeute der Hausherren und trifft nun nur zwei Tage später am Tag der deutschen Einheit auf Neuses.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 18. September 2011

 

FC Wiedersbach-Neunkirchen - Tuspo Roßtal 0:2 (0:1)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Modula, Wagner, Prenzel, Longo, Wirth, Oppitz, Kraft, Stühler / Kleindl, Güney, Baierlein

 

Tore: 0:1 Prenzel (8. Min.), 0:2 Prenzel (88. Min)

 

SR: Hans Klein, Zuschauer: 80

 

Mit dem FC Wiedersbach- Neunkirchen stand schon das zweite Topspiel in der noch so jungen Saison für die Roßtaler an, es trennten beide Vereine nur zwei Punkte vor der Partie. Der Tuspo Roßtal war schon vor dem Anpfiff gewarnt, da die Helmer- Schützlinge nicht wie in ihrem ersten Spitzenspiel gegen Wolframs- Eschenbach, wieder so klar unterliegen wollten.

Die Partie ging aus Sicht der Gäste gleich gut los, mit dem ersten Angriff führte der Tuspo Roßtal durch Kapitän Prenzel mit 1:0 (8. Min). Voran ging ein feiner Pass von Kraft in den Lauf von Oppitz der im 1-Gegen-1 noch am Torwart scheiterte, doch der abgeprallte Ball konnte von Prenzel im nachsetzen aus spitzen Winkel verwerten werden. Doch danach stellten die Roßtaler erstmal das Fußball spielen etwas ein und ließen die Hausherren das Spiel machen. Der heimische FC kam auch zu guten Torchancen, doch meist scheiterten die Hausherren vor allem am eigenen Unvermögen. Der Tuspo stand jedoch mit zunehmender Spieldauer besser und lies weniger Chancen zu, jedoch machte Wiedersbach weiter das Spiel. Der Tuspo kam gut in die Zweikämpfe und blieb durch Konter stets gefährlich, die jedoch in der ersten Halbzeit nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Mit dem 0:1 aus Sicht von Wiedersbach ging es dann in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte versuchte Wiedersbach noch ein mal alles um den Ausgleich zu erzielen, so hatten die Hausherren auch in der 60 Minut die größte Möglickkeit zum Ausgleich, als ein Mittelfeldspieler des FC auf einmal alleine vor Torwart Seifert auftauchte. Der Tuspo-Torwart konnte mit einer starken Fußabwehr die Chance gerade noch verhindern. Danach verlagerte der Tuspo das Spiel jedoch zusehends in die Hälfte der Gäste, die sich kaum noch befreien konnten. Prenzel war es wiederum vorbehalten das Spiel endgültig zu entscheiden. Dieser wurde zuvor mustergültig von Longo bedient und musste nur noch seinen "Schlappen" hin halten.

Der Tuspo Roßtal gewann am Ende jedoch verdient, da die Hausherren obwohl sie in der ersten Halbzeit Möglichkeiten hatten, in der zweiten Halbzeit einfach zu stark nachließen und somit kaum noch Druck erzeugen konnten. Der Tuspo Roßtal konnte dagegen durch seine Zweikampfstärke und seinen unbedingte Siegeswillen überzeugen. Am kommenden Wochenende kann der Tuspo als Spitzenreiter schon wieder abgelöst werden, da die Jungs vom Steinerswäldchen spielfrei sind und sich somit Leutershausen mit einem Sieg gegen Rauenzell die Tabellenspitze ergattern könnte. Bevor dann der Tuspo in seinem nächsten Spiel am 01.10.2011 selbst auf Leutershausen trifft.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 11. September 2011

 

Tuspo Roßtal – FC Heilsbronn 3:1 (0:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Modula, Bauer, Wagner, Prenzel, Wirth, Oppitz, Dürschinger, Kraft, Longo / Stühler, Friedrich, Kleindl

 

Tore: 1:0 Dürschinger (65. Min.), 2:0 Dürschinger (75. Min.), 1:2 FC Heilsbronn (89. Min.), 1:3 Stühler (90.+2 Min.)

 

SR: Michael Großberger, Zuschauer: 50

 

Nach der herben 1:5 Niederlage in Wolframs- Eschenbach folgte nun das Heimspiel gegen den FC Heilsbronn, mit dem ehemaligen Tuspo Trainer, Martin Klemm. Die Roßtaler versuchten gegen den bis dato Tabellenletzten die Niederlage vom Vorwochenende vergessen zu machen um wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Heilsbronn feierte letzten Sonntag dagegen ihren ersten Saisonsieg gegen Rauenzell und wollte mit einem weiteren Sieg in Roßtal sich so schnell wie möglich vom Tabellenende verabschieden.

Mit diesen Vorzeichen ereignete sich eine teilweise turbulente Partie, mit guten Chancen auf beiden Seiten. So hatten die Gäste aus Heilsbronn mit ihrem quirligen Stürmer die erste große Möglichkeit, als sein Schuss an die Latte sprang. Der Tuspo agierte in der Anfangsphase sehr nervös und leistete sich im Spielaufbau mehrere Abspielfehler. Jedoch mit zunehmender Spieldauer kam der Tuspo wie so oft besser ins Spiel und erarbeite sich über Dürschinger und Oppitz klare Torchancen, doch diese Möglichkeiten konnten nicht im Tor untergebracht werden. Der FC Heilsbronn spielte auch in dieser Phase weiter munter mit. Somit blieb das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen und daraufhin gingen auch beide Mannschaften mit dem 0:0 leistungsgerecht in die Pause.

In der zweiten Halbzeit vertraute der Tuspo wie so oft auf seine Laufbereitschaft und Offensivstärke. Der Gast aus Heilsbronn dagegen haderte mit dem Schiedsrichter und lies sich auf unnötige Diskussionen mit den Gegenspielern ein, darunter litt nun ihre Laufbereitschaft und somit konnten sie kaum noch für Entlastung sorgen. Roßtal erarbeitete sich nach und nach mehrere Möglichkeiten und spielte sauber nach Vorne. Daraus folgte folgerichtig in der 65 Minute das 1:0 von Dürschinger, als sich Wirth gut auf der linken Seite durchsetzen konnte und von der Grundlinie den Stürmer so bediente, dass dieser nur noch den Ball über die Linie drücken musste. In der 75 Minute konnte erneut die Heilsbronner- Defensive den agilen Dürschinger nicht stoppen, der diesmal nach Vorarbeit von Oppitz wieder aus kürzester Distanz den Ball einnetzte. Kurz vor Schluss wurde es noch mal spannend, als Heilsbronn noch zum Anschlusstreffer kam, doch dieser verunsicherte den Tuspo nicht. Die Hausherren machten so kurz vor Schluss durch Stühler dann den Sack zu, der nach Vorarbeit von Wirth richtig stand und zum 3:1 traf.

Das Ergebnis geht auf Grund der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung, da die Gäste nicht mehr so wie noch in der ersten Halbzeit dagegen halten konnte. Der Tuspo Roßtal steht nun nach Schützenhilfe von Großweismannsdorf, der 3:1 gegen Wolframs- Eschenbach gewann, somit wieder auf Platz 1. Am kommenden Sonntag trifft der Tuspo auf den in der Tabelle nur zwei Punkte zurückliegenden FC Wiedersbach-Neukirchen und hat somit wieder ein Spitzenspiel vor der Brust.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 11. September 2011

 

Tuspo Rosstal II - SV Neuhof/Zenn II   9:2 (4:0)

 

Roßtal: Ohlendorf, Binder, Voigt, Jung, Deicke, Baierlein (C) , Witt, Güney, Mete N., Mete A., Schlee / Hupfer, Pohr, Frombach

 

Tore: 1:0 Mete N., 2:0 Baierlein, 3:0 Mete A., 4:0 Güney, 4:1 FE Nr. 7, 5:1 Baierlein, 6:1 Pohr, 7:1 Mete A., 8:1 Pohr, 8:2 Nr. 4 , 9:2  Mete A.

 

Mit drei Niederlagen in Serie in die neue Saison gestartet , wollte die 2te sich mit dem ersten Sieg Selbstvertrauen holen. Mit zwei Veränderung in der Defensive und drei Umstellungen in der Offensive lief es diesmal besser.

Von Anfang an hatte man Ball und Gegner unter Kontrolle , doch wirkliche Chancen sprangen zu diesem Zeitpunkt noch nicht heraus. Nach einer knappen halben Stunde platzte dann der Knoten. Der Ball wurde im Mittelfeld erobert, kam zu Andi Mete, welcher seinem Bruder auflegte und dieser mit einem halbhohen Schuss ins rechte Eck  das 1:0 markierte. Wichtig war zu diesem Zeitpunkt auf 2:0 zu erhöhen, hatte man zuletzt nur jeweils ein Tor in zwei Spielen zustande gebracht und eine 1:0 Führung bereits schon einmal aus der Hand gegeben. Knapp fünf Minuten nach der Führung fing Baierlein einen Befreiungsschlag des Torwarts kurz vor der eigenen Mittelfeldlinie ab und erhöhte aus rund 30 Metern zum 2:0, da der Keeper nicht rechtzeitig von seinem Ausflug im Sechszehner  in seine Kasten zurückgekehrt war. Nun ging es wie von selbst zwei mal setzte sich Hupfer auf der rechten Seite  durch und bediente zuerst Andi Mete und kurz danach Harun Güney ,die das Ergebnis auf 4:0 erhöhten. Kurz vor der Halbzeit schaltete die 2te einen Gang zurück , verstand es aber nicht Ball und Gegner laufen zu lassen, sodass die Gäste zu ihren ersten beiden Torchancen kamen.

Für die zweite Halbzeit wurde von Trainer Harald Küchler das Ziel zu Null zu spielen ausgegeben, was Baierlein jedoch nach missglücktem Zuspiel und Foul im Sechszehner zu verhindern wusste. Die Gäste durch den Anschlusstreffer leicht euphorisch wurden nach gut 5 Minuten auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach einer Freistoßflanke von Josh Hupfer köpfte Baierlein zum 5:1 ein. Danach schraubten die Roschtler das Ergebnis weiter in die Höhe. Tobias (Al) Pohr von der Jugend im Team angesteckt erhöhte nach Zuspiel von Witt auf 6:1 , sowie Mete A. auf  7:1, bevor abermals Pohr mit einem Sololauf auf 8:1 erhöhte. Eine kurze Unaufmerksamkeit im Defensivverhalten der 2ten nutzte Neuhof/Zenn um auf 8:2 zu verkürzen. Wobei Andi Mete den alten Abstand 10 Minuten vor dem Ende wieder herstellte. Mit dem Endstand von 9:2 und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die zweite Mannschaft endlich ihr Potenzial zeigen und die letzten Leistungen etwas vergessen machen.

Die nächsten zwei Wochen ist man nun spielfrei und kann  an sich arbeiten, um auf die heutige Leistung aufzubauen.      

 

- Philipp Baierlein-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 04. September 2011

 

SpVgg/DJK Wolframs- Eschenbach - Tuspo Roßtal 5:1 (4:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Jung, Bauer, Wagner, Prenzel, Modula, Friedrich, Oppitz, Longo, Stühler / Kraft, Wirth, Güney

 

Tore: 1:0 Lechner (10. Min), 2:0 Colosimo (18. Min), 3:0 Lechner (23.Min), 4:0 Nr. 14 (45. Min), 5:0 Nr. 14 (68. Min), 5:1 Kraft (76. Min)

 

Gelb-Rot: Kraft (Roßtal) nach wiederholten Foulspiel (80. Min)

 

SR: Hans Rösslein   Zuschauer: 100

 

Der Tuspo Roßtal kam als Spitzenreiter nach vier Siegen aus vier Spielen an die schmucke Wolframs- Eschenbacher Sportanlage gefahren. Die SpVgg/DJK Wolframs- Eschenbach als Zweitplatzierter dagegen, ist der eigentliche Aufstiegsfavorit, obwohl sie schon in Schalkhausen ein Remis hinnehmen mussten, dass jedoch auch ihr einziger Punktverlust bisher war. Roßtal wollte an seine starken Leistungen der vorangegangen Spiele anknüpfen und mindestens einen Punkt entführen.  

Doch früh war klar, dass dies an diesem Tag nicht möglich war. Die Hausherren machten von Beginn an richtig Druck und ließen Ball und Gegner laufen. Roßtal war viel zu passiv und reagierte nur meist, statt selbst zu agieren. Obwohl schon in der fünften Minute Roßtals Friedrich nach gutem Zuspiel von Longo eine gute Möglichkeit hatte. Doch Friedrich scheiterte aus spitzem Winkel an den gut reagierenden Torwart. Danach spielte nur noch Wolframs- Eschenbach und das Unheil für Roßtal nahm seinen Lauf. In der 10 Minute war es Lechner der seine Farben mit einem Flachschuss ins linkere untere Eck in Führung brachte. Nur acht Minuten später, war es Stürmer und Kapitän Colosimo der jedoch in abseitsverdächtiger Position unten links einschoss. Das Zuspiel kam von Weis, der zuvor seinen Schuh verlor und trotzdem den Pass spielte. Beide Aktionen hätten abgepfiffen werden können, doch Schiedsrichterobmann Rösslein lies das Tor zählen. Auch nach dem 2:0 lief der Tuspo weiter nur hinter her und Wolrams- Eschenbach beherrschte den noch Spitzenreiter nach belieben. Somit war es abermals der stark aufspielende Lechner, der diesmal mit einem fulminanten Freistoß aus 28 Metern das 3:0 erzielte. Danach versucht der Tuspo unbedingt noch das vierte Tor vor der Halbzeit zu vermeiden, doch mit dem Halbzeitpfiff war auch dieses Vorhaben gescheitert, als der Außenbahnspieler von Wolframs-Eschenbach mit einem Kunstschuss das 4:0 erzielte. Daraufhin war das Spiel schon in der Halbzeit für den Tuspo Roßtal gelaufen, der mit einer desolaten Leistung nichts entgegen zu setzten hatte.

Nach der Halbzeit schalteten die Hausherren ein Paar Gänge runter und verwalteten nur noch das Ergebnis. Roßtal zeigte auch in dieser Phase kein Aufbäumen und hatte sich somit seinem Schicksal ergeben. Die Heimmannschaft konnte sogar noch in der 68 Minute auf 5:0 erhöhen, da wieder der Außenbahnspieler von Wolframs- Eschenbach seinen Hammer auspackte und aus rund 16 Metern den Ball perfekt ins rechte obere Eck schoss. In der 76. Minute erzielten auch die Roßtaler wenigstens noch einen Ehrentreffer durch Kraft, der erst am Torwart scheiterte, doch dann im Nachsetzen erfolgreich war. Kurz danach verabschiedete sich Kraft vorzeitig, als er nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz flog. Danach passierte nichts mehr und Wolframs- Eschenbach gewann mit 5:1.

Der Sieg der SpVgg/DJK Wolframs- Eschenbach geht natürlich auf Grund der spielerischen Überlegenheit völlig in Ordnung. Roßtal zeigte mit dieser Leistung, dass es für ganz oben einfach noch nicht reicht, auch wenn man drei Stammspieler mit Dürschinger, Russ und Schulz ersetzen musste, war dies keine Ausrede für die gezeigte Leistung. Nächsten Sonntag empfängt der Tuspo Roßtal am Steinerswäldchen den ehemaligen Trainer des Tuspos Martin Klemm mit seinem neuen Verein dem FC Heilsbronn.  

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 04. September 2011

 

TSV Markt Erlbach II - Tuspo Rosstal II 5:0 (0:0)

 

Roßtal: Ohlendorf – Schuh, Voigt, Tiefel (C) – Deicke, Schlee, Esberger, Pohr, Binder  – Küchler, Witt / Hupfer, Herrmann

 

 

Am 3. Spieltag ging es Auswärts zum TSV Markt Erlbach, die bisher mit einer Niederlage und einem Unentschieden schwer einzuschätzen waren. Aus unserer Sicht wollte man zunächst an die gute erste Halbzeit vom vergangenen Heimspiel gegen den SV Raitersaich anknüpfen und den ersten Dreier einfahren. Die wieder einmal neu formierte 2. Mannschaft hatte von Beginn an alle Hände voll zu tun und wurde von den Markt Erlbachern, die permanent in die gegnerische Hälfte drückten, ausreichend beschäftigt! Da im Mittelfeld Unordnung herrschte, wurde die Defensive inkl. Torwart oftmals geprüft. Man konnte wirklich von Glück reden dass der TSV seine sehr guten Chancen leichtfertig vergab bzw. sehr stark von Lars Ohlendorf pariert wurden. So ging man auch mit einem „glücklichen“ Halbzeitstand von 0:0 in die Pause.

Anstatt die eigenen Ziele, wie höheres Tempo, Zweikampfbereitschaft und präziseres Passspiel umzusetzen; machte man es den Gegner sehr leicht und ermöglichte wieder sehr viele Chancen um zur Führung zu gelangen. Diese ließ dann auch nicht lange auf sich warten, als ein Abstimmungsfehler zwischen Abwehrspieler und Torwart, das nachsetzen des Stürmers des TSV ermöglichte und dieser die verdiente Führung für die Hausherren markierte. Nach kurzer Zeit erhöhten nun die deutlich treffsicheren Kicker aus Markt Erlbach zum 2:0. Man hatte zwar nochmal die Chance auf 2:1 durch einen Foulelfmeter zu verkürzen, doch leider vergab Harry Küchler diese Möglichkeit. Nun nahm das Schicksal seinen Lauf und so kassierte man in Folge das 3:0, 4:0 sowie das 5:0 und verlor damit in Serie zum dritten Mal.

Leider konnte man wieder nicht auf den Platz überzeugen, weil ein klares System nicht zu erkennen  bzw. der Einsatz und Wille nicht vorhanden war um, so ein Spiel noch herumreißen zu können! Ziel ist es jetzt wieder hart an sich zu arbeiten und im Training Vollgas zu geben um nächste Woche den ersten Dreier der noch jungen Saison einzufahren

 

-Guido Tiefel -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 28. August 2011

 

Tuspo Roßtal - FC/DJK Burgoberbach  4:3 (0:2)


Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Prenzel, Bauer, Friedrich, Oppitz, Dürschinger, Modula / Kraft, Güney, Longo

 

FC/DJK Burgoberbach: Soldner, Beik, Schock, Löblein, Dörr, Hübner, Braun, Smeilus, Binder, Ramold, Strohhofer / Herboldsheimer, Thümmel, Sihober

 

Tore: 0:1 Braun (10. Min.), 0:2 Strohhofer (17. Min.), 1:2 Prenzel (72. Min.), 2:2 Friedrich (76. Min.), 2:3 Kraft (80. Min.), 2:4 Dürschinger (85. Min), 3:4 Schock (90. Min)

 

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte (Beck, Roßtal 87. Min.); (Friedrich, Roßtal 90. Min.) 

 

SR: Markus Dohrer, Zuschauer: 100

 

Das Wetter war, wie in den letzen Wochen, sonnig und die ca. 100 Zuschauer am Steinerswäldchen waren gespannt ob der Tuspo seine Siegesserie fortsetzen würde. Die Hausherren empfingen mit dem DJK/Burgoberbach nicht nur den Ex-Verein von Tuspo- Torjäger Marco Dürschinger, sondern auch eine richtig spielstarke Mannschaft, die schon letzte Saison mit guten Leistungen überzeugte.

Die Helmer-Elf nahm sich vor, nicht wie in den vorangegangen Spielen die Anfangsphase zu verschlafen, sondern diesmal hellwach zu sein. Dies schien nach drei Minuten auch gleich zu klappen, als Dürschinger die Abwehr der Gäste überlief und den Ball nur knapp neben das Tor setzte. Doch danach blieb alles beim Alten, der Tuspo musste, wie schon in Neuendettelsau, einen Rückstand hinnehmen. Auch diesmal wieder in der 10. Minute und auch diesmal legte sich die Tuspo Abwehr um Torwart Seifert den Ball wieder ins eigene Tor. Als Beck den Ball unbedrängt auf Seifert zurückspielte, doch dieser den Ball nicht richtig traf und ihn somit vor die Füße von Burgoberbachs Braun legte. Dieser lief dann alleine auf den Torwart zu und schob dann nur noch das Geschenk ein. Sieben Minuten später kam es noch dicker für den Tuspo. Burgoberbachs Strohhofer sah, dass Torwart Seifert etwas zu weit vor seinem Tor stand und zirkelte den Ball aus 25 Metern über den Tuspo- Torwart hinweg ins Tor. Der Tuspo musste nun zum ersten Mal einem 2:0 Rückstand hinterherlaufen. Coach Helmer stellte deshalb um und änderte seine Aufstellung von 3:6:1 auf das bekannte 3:5:2. Dies hatte zur Folge, dass die Heimmannschaft mehr Druck nach Vorne entwickeln konnte. Ab diesem Zeitpunkt rannten die Hausherren nur noch auf das Tor der Gäste zu. Tuspos Prenzel hatte zwei riesen Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch beide wurden liegen gelassen. Auch Dürschinger und Oppitz hatten die Gelegenheit die Partie noch vor der Halbzeit zu drehen, doch der Tuspo musste den Rückstand in die Halbzeit nehmen.

Nach der Halbzeit gleiches Bild, der Tuspo rannte weiter an und wollte unbedingt seine Fehler vergessen machen. Wieder erarbeiteten sich die Roßtaler ein enormes Chancenplus. Die Gäste aus Burgoberbach wirkten ab der 65. Minute konditionell am Ende und konnten somit kaum noch für Entlastungsangriffe sorgen. Doch den Hausherren lief langsam die Zeit davon und nach dem abermals Dürschinger, sowie Oppitz aus besten Positionen scheiterten gingen Coach-Helmer sowie Co-Trainer Tobias Dürschinger langsam die Haare aus vor Aufregung. Doch in der 75. Minute erlöste Kapitän Prenzel endlich seine Mannen und netzte nach klasse Solo, aus der eigenen Hälfte startend, oben rechts ein. Danach ging noch ein Mal ein Ruck durch die Mannschaft. Zumal auch die Einwechselspieler Kraft und Longo der Offensive zu Stärke verhalfen. Somit war es Kraft, der nur vier Minuten später Friedrich von rechts bediente, sodass dieser aus drei Metern einschieben konnte. Kurios dabei war, dass Schiedsrichter Dohrer die Situation erst abpfiff, aber dann doch auf Tor entschied, da er eigentlich erst Elfmeter an den auch beteiligten Dürschinger pfeifen wollte, aber dann doch den Vorteil walten ließ. Danach kam der große Auftritt von Tuspo-Stürmer Kraft, der mit seinem 3:2 die Roßtaler erstens auf die Siegerstraße brachte, als er eine Flanke perfekt abfasste und den Ball unhaltbar einnetzte und zweitens durch seinen zirkusreifen Jubel für Aufsehen sorgte. Er zeigte mit einem schönen Rad und fünf anschließenden Saltos, dass er auch ein klasse Bodenturner ist. Der Tuspo hatte das Spiel noch gedreht und machte in der 85. Minute durch Dürschinger endgültig den Sack zu, als dieser einen Konter perfekt abschloss. Danach dezimierte sich der Tuspo, nach zwei gelb-roten Karten wegen wiederholten Foulspiels an Beck und Friedrich. Dies hatte zur Folge, dass die Gäste mit dem Schlusspfiff noch das 3:4 durch Schock erzielten.

Am Ende stand jedoch der vierte Sieg im vierten Spiel zu Buche. Der Grund dafür war, dass der Tuspo Roßtal auch nach dem 0:2 Moral bewies, immer an seine Stärken glaubte und am Ende hochverdient die drei Punkte anhand der enormen Torchancen einfuhr. Am kommenden Sonntag kommt es schon in der frühen Saisonphase zum echten Spitzenspiel: Roßtal als Tabellenführer trifft auf Wolframs-Eschenbach, den Zweitplatzierten und größten Aufstiegsfavoriten.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 28. August 2011

 

Tuspo Rosstal II - SV Raitersaich II 1:2 (1:0)

 

Roßtal: Postl – Binder, Jung, Tiefel - Baierlein (C), Deicke, Ohlendorf, Voigt, Mete N. – Witt  Küchler Ersatzbank: Frombach, Frei, Hupfer

 

Tore: 1:0 Voigt (1.HZ), 1:1 SV Raitersaich , 1:2 SV Raitersaich (2.HZ)  

 

Am vergangen Sonntag ging es am 2. Spieltag der B-Klasse am heimischen Steinerswäldla gegen den SV Raitersaich das nächste Pflichtspiel zu bestreiten.Man wollte einerseits den ersten Sieg der noch jungen Saison einfahren, und andererseits die Auftaktschlappe gegen die Serben aus Nürnberg vergessen machen.

Dies konnte man in der Anfangsphase auch gut erkennen, da das Engagement und die Zweikampfbereitschaft im Vergleich zum vorhergehenden Sonntag deutlich gesteigert hatten. So war auch die frühe Führung die logische Konsequenz, die durch eine abgefälschte Flanke von Stefan Voigt erfolgte. Danach spielte man couragiert und tapfer weiter und kam zu weiteren guten Chancen. Der SV Raitersaich hatte in seiner Defensive oft Lücken die jedoch noch nicht ausgenutzt werden konnten. Jedoch hatten aber auch die Gäste ihre Aktionen, und blieben ständig gefährlich und durfte man zu keiner Zeit unterschätzen. Trotz alledem griff die Defensivarbeit der Hausherren sehr gut, und konnte so auch die Spielmacher der Gäste gut zustellen. Insgesamt war es eine sehr gute und kampfstarke erste Halbzeit der Roschdler, die mit dem Pausenstand von 1:0 endete.

In der zweiten Halbzeit versuchte man nahtlos an die erste Hälfte anzuknüpfen, und weiterhin gut gestaffelt aufzuspielen. Dies gelang auch zeitweise sehr gut, doch die Gäste setzten durch Ihre schnelle Konter immer wieder Nadelstiche. Nichts desto trotz versuchte man sich nicht beeindrucken zu lassen und spielte weiterhin munter drauf los. So spielte man auch einen wunderschönen Spielzug über Harry Küchler und Fabi Frombach aus, der den Ball einnetzte, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits! Die einstimmige Meinung – eine Fehlentscheidung! ……und somit auch ein Knackpunkt in der Partie! Die Gäste machten jetzt mehr Druck und kamen durch einen schnellen Konter über die rechte Seite zum Ausgleich. Nun konnte man leider ein wenig Verunsicherung in den Reihen der Roschdler feststellen. Es schien so als würden die Raitersaicher dies spüren und spielten weiterhin nach vorne, und kamen kurz vor Schluss zum 1:2 Siegtreffer.

Letztendlich bleibt ein bitterer Nachgeschmack, denn man hatte in der ersten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen. Jedoch heißt es jetzt weiterhin gut zu trainieren und zu kämpfen, und nächsten Sonntag den ersten Dreier einzufahren!

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 21. August 2011


TSC Neuendettelsau II - Tuspo Roßtal  2:4 (1:2)


Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Prenzel, Modula, Güney, Oppitz, Dürschinger, Stühler / Kraft, Wirth, Longo

 

TSC Neuendettelsau II: Egelkraut, Weiß, Hinterleitner, Ebert, Lehnert, Sommer, Lutes, Mountzouris, Radakowitsch, List, Wechsler / Stellwag, Wechsler, Unger

 

Tore: 1:0 ET Schulz (10. Min), 1:1 Prenzel (39. Min), 1:2 Dürschinger (43. Min), 2:2 Wechsler (75. Min), 2:3 Wirth (79. Min), 2:4 FE Stühler (90. Min)

 

Besondere Vorkommnisse: Dürschinger verschießt Foulelfmeter (58.Min)

 

SR: Peter Hofmann; Zuschauer: 50

 

Der Tuspo Roßtal kam mit breiter Brust nach den zwei letzten Siegen an die Neuendettelsauer Sportanlage gefahren. Die zweite Mannschaft des TSC dagegen hatte noch keinen Punkt und war enorm unter Zugzwang, nicht auch noch das dritte Spiel in Folge zu verlieren.

Somit begannen die Hausherren entschlossen und waren von Beginn an voll da, ganz im Gegensatz zum Gast aus Roßtal. Der Tuspo lies seine Zweikampfstärke sowie seine Spielfreude, was ihn in den letzten Spielen noch auszeichnete, die ersten 40 Minuten vollends vermissen. Daraufhin führte der TSC folgerichtig schon nach 10 Minuten mit 1:0. Auch wenn Neuendettelsau Glück hatte, dass Tuspo-Abwehrspieler Schulz den Ball ins eigene Tor köpfte, war die Führung nichts desto trotz völlig verdient. Die Gäste hatten dann gleich durch Oppitz noch eine rießen Chance, doch sein Kopfball landete nur an der Latte. Danach war wieder nur der TSC am Drücker. Es dauerte bis zur 39. Minute bis Roßtals Kapitän Prenzel seine Mannen mit dem Anschlusstreffer aus dem Tiefschlaf aufweckte. Er nutzte einen zu kurzen Abwehrversuch der Hausherren um aus rund 16 Metern das Leder unten rechts ein zu netzen. Danach war der Tuspo auf einmal hellwach und erzielte in Person von Dürschinger auch noch das 1:2. Als dieser nach Vorarbeit von Prenzel erst noch am Torwart scheiterte, jedoch im nachsetzen dann erfolgreich war. Daraufhin ging der Tuspo völlig unverdient mit dem 1:2 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sah man nun einen ganz anders spielenden Tuspo Roßtal. Coach-Helmer hatte zudem schon nach der Halbzeit seine drei Wechselspieler eingesetzt, was weiteren Schwung brachte. Mit zunehmender Spieldauer verdiente sich nun der Tuspo nach und nach die Führung. Doch diesmal blieben die Tore aus, obwohl man sich klasse Chancen erarbeitete, konnten dies teilweise fahrlässig nicht genutzt werden. Wie in der 58 Minute als Prenzel im Strafraum regelwidrig gefoult wurde, jedoch der fällig Strafstoß von Dürschinger nur an die Latte gesetzt wurde. In der Folgezeit hatte Dürschinger sowie Stühler noch dicke Chancen frühzeitig den Sack zu zumachen. Doch wenn man seine Chancen nicht macht, wird man dafür bestraft. So auch in der 75 Minute als Wechsler einen kapitalen Fehler der Tuspo-Abwehr ausnutzte und zum 2:2 ins leere Tor einschoss. Nun wurden alle Tuspo beteiligten nervös, doch noch den sicher geglaubten Sieg aus der Hand zu geben. Doch auch die Neuendettelsauer machten Fehler, so erlöste TSC-Torwart Egelkraut den Tuspo in der 79 Minute, als er sich bei einer immer länger werdenden Flanke von Wirth verschätzte und der Ball daraufhin über ihn hinweg ins Tor ging. In der 90 Minute brachte der Tuspo dann das Spiel endgültig in trockene Tücher, als Stühler einen Handelfmeter verwertete.

Allem in allem geht der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung, obwohl man auch teilweise enormes Glück hatte. Für die zukünftigen Spiele könnten solche unnötigen Gegentore dann mal richtig weh tun. Am kommenden Sonntag wartet nun zu Hause ein echter Härtetest auf den Tuspo. Am Steinerswäldchen empfängt der Tuspo Roßtal den starken FC/DJK Burgoberbach. Dann wird sich zeigen ob der derzeitige Tabellenstand nur eine Momentaufnahme ist.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 21. August 2011

 

FC Serbia Nürnberg - Tuspo Rosstal II 7:1 (4:0)

 

Aufstellung:

Ohlendorf – Binder, Deicke, Tiefel – Baierlein (C), Witt, Schlee, Mete N., Frei – Küchler, Mete A. / Voigt, Frombach, Hupfer

 

Tore: (1.HZ) 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 FC Serbia Nürnberg

         (2.HZ) 4:1 Baierlein, 5:1, 6:1, 7:1 FC Serbia Nürnberg

 

Am Sonntag den 21. August fand das Eröffnungsspiel der B-Klasse Saison 2011/2012 gegen den FC Serbia Nürnberg auf dem Sportplatz von Viktoria Nürnberg statt. Dieses Mal konnte man personell aus dem vollen Schöpfen und eigentlich eine schlagkräftige Mannschaft stellen. Die Bedingungen waren jedoch aufgrund des sehr schwülwarmen Wetters und des ungemähten Rasens alles andere als optimal. Jedoch mussten beide Mannschaften mit diesen Voraussetzungen umgehen und können so nicht als Ausrede für das Kommende gelten……

Der Tuspo begann anfangs engagiert und war durch gut hereingebrachte Standards von Pascal Frei brandgefährlich. Doch dann begann die Druckphase der starken Serben, die ein sehr starkes Flügelspiel praktizierten. Die Folge der sich häufenden Vorstöße in den Strafraum, war das 1:0. Natürlich wollte man eigentlich einen frühen Rückstand vermeiden, und sofort danach den Kopf wieder hochnehmen, doch leider begann nun das Unheil seinen Lauf zu nehmen. Es war eigentlich schon bitter genug dass Andi Mete verletzt ausgewechselt wurde und nicht mehr zur Verfügung stand, aber die Serben waren noch nicht gesättigt und erhöhten schnell auf 2:0.Trotz alledem war der Tuspo immer wieder durch lange Bälle auf Harry Küchler gefährlich, der auch einen Foulelfmeter provozieren konnte, jedoch leider am Pfosten scheiterte. In Folge dessen schien es so, also wäre der FC Serbia noch aktiver geworden, und nutzte so das stümperhafte Defensivverhalten zum 3:0 und 4:0 eiskalt aus. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand!

Da es in dieser Art und Weise nicht mehr weiter gehen konnte, wurden ein paar Wechsel vorgenommen und an die Moral appelliert, sich hier nicht abschlachten zu lassen. Zu Beginn der 2. Halbzeit hat man dann deutlich gemerkt dass nun der Wille stärker war und so verwertete auch Philipp Baierlein eine Chance zum Anschlusstreffer. Jedoch ließ man leider wieder nach, kam selten in Zweikämpfe, machte individuelle Fehler und lief nicht genug; sodass die Serben leichtes Spiel hatten und den alten Vorsprung auf 5:1 wieder herstellten. Die Unstimmigkeiten in der Mannschaft wurden dann auch mit noch zwei folgenden Toren durch ein doch sehr gut eingespieltes Team des FC Serbia Nürnberg bestraft.

Letzten Endes bleibt festzuhalten dass die Leistung insgesamt zu dürftig und schwach war, und selbst in der B-Klasse so nicht ausreichen wird. Man sollte sich stattdessen wieder auf die eigenen Stärken wie bei den Spielen gegen Schweinau und Wilhermsdorf  besinnen, um beim nächsten Spiel gegen Raitersaich eine gute Vorstellung abliefern zu können.

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 14. August 2011

 

Tuspo Roßtal - SV Großw.-Regelsb. 2:0 (1:0)

 

Roßtal: Postl, Beck, Schulz, Russ, Wagner, Prenzel, Longo, Friedrich, Klein, Dürschinger, Stühler / Kraft, Wirth, Modula

 

SV Großw.-Regelsb.: Lang, Özkan, Hoffmann, A.Schuh, Pieger, T. Bauer, Emmerich, Lösel, Misetic, Lehnert, Erkol / Dinnebier, P. Bauer, M. Schmidt

 

Tore: 1:0 Dürschinger (43. Min), 2:0 Dürschinger (63. Min)

 

Gelb-Rote Karte: Friedrich (Roßtal) wegen Ballwegschlagens (75.).

 

Zuschauer 250 SR: Rainer Bäuml

 

Derbytime am Steinerswäldchen! Dadurch, dass am gleichen Wochenende auch die Roßtaler Kirchweih stattfand, konnten die beiden Vereine sich über rund 250 Zuschauer freuen. Der heimische Tuspo Roßtal wollte endlich ein mal wieder ein Kärwaspiel gewinnen und vor allem seinen ersten Saisonsieg von Rügland mit einer weiteren guten Leistung bestätigen. Die Gäste dagegen reisten mit einer bitteren 2:3 Niederlage gegen Rauenzell an das Tuspo Sportgelände und wollten dagegen einen absoluten Fehlstart vermeiden.

Der Tuspo fand wieder, wie schon in Rügland, die ersten 15 Minuten schwer in die Partie, der SVG hatte in dieser Phase eindeutig mehr vom Spiel. Erzielte auch ein Tor, doch dieses wurde wegen klarer Abseitsstellung abgepfiffen. Nach 20 Minuten verschob die Heimmannschaft das Spiel zusehends in die Hälfte der Gäste, da der Tuspo nun höher stand und somit die Gäste schon beim Spielaufbau störte. Der SVG hatte enorme Schwierigkeiten das Spiel aus der Abwehr heraus aufzubauen, da meist Spielertrainer Misetic gesucht wurde, der dann wiederum meist mit langen und hohen Bällen agierte, die für die Hausherren keine Probleme darstellten. Erst in der 30 Minute wurde es richtig gefährlich vorm Gehäuse des Tuspo: ein Gästespieler fasste sich ein Herz und prüfte aus rund 25 Metern Roßtals Torwart Postl, der den Ball nur mit einer Glanzparade im letzten Moment parieren konnte. Kurz vor der Halbzeit machten es die Roßtaler im Gegensatz zu den Gästen besser. In der 43. Minute hatte Dürschinger nach einem eigentlich schon zu weit gespielten Pass von Kraft Glück, dass der Gäste-Abwehrspieler den Ball so unglücklich berührte, dass er vorm Tuspo-Stürmer liegen blieb und dieser so allein auf Torwart Lang zu laufen und souverän unten rechts einnetzen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff hätten die Roßtaler in Person von Stühler beinahe noch das 2:0 erzielt, doch diesmal scheiterte der Tuspo am SVG-Schlussmann.

Nach der Halbzeit machte der Tuspo Roßtal dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Die Gäste wirkten immer noch geschockt vom späten Tor in der ersten Halbzeit und fanden kaum noch statt. Insgesamt waren die Hausherren auch besser in den Zweikämpfen und beim Umschalten von Abwehr auf Sturm. Nach einem gewonnen Zweikampf ging es meist mit Tempo nach vorne, was sehr schwer für den SVG zu verteidigen war. Somit erzielte Dürschinger an diesem Tag in der 63. Minute  auch noch seinen zweiten Treffer, als dieser wieder von Kraft, nach einer mustergültigen Flanke, bedient wurde. Dürschinger stieg perfekt hoch und bugsierte mit dem Kopf den Ball unhaltbar für Torwart Lang ins untere linke Eck. Auch danach versuchten die Roßtaler weiter das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Wie bei der Aktion von Stühler, der schon eigentlich einen Treffer erzielte, doch am Ende noch vom Schiedsrichter wegen Stürmerfoul zurückgepfiffen wurde. Danach hatte Roßtals Kapitän Prenzel noch eine Möglichkeit, als er einen direkten Freistoß an den Innenpfosten setzte und der Ball von dort Torwart Lang in die Arme sprang. Die letzten 15 Minuten hätte es für den Tuspo noch einmal kritisch werden können, als Roßtals Friedrich dummerweise nach Ballwegschlagen mit Gelb-Rot vom Platz verwiesen wurde, doch den Gästen fiel auch mit einem Mann mehr, nicht viel ein. Somit hatte der SVG insgesamt sogar Glück, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Der Tuspo erwischte einen perfekten Einstieg in die Saison und konnte so sich die Kärwa schmecken lassen. Die Gäste dagegen mussten weiter Lehrgeld in der neuen Liga bezahlen und treffen nun am nächsten Wochenende auf den SC Rügland. Der Tuspo gastiert beim TSC Neundettelsau II.

 

-Max Bauer-

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 14. August 2011

 

Testspiel 

Tuspo Rosstal II - TV 1860 Jahn-Schweinau 6:0 (3:0)

 

Aufstellung:

Ohlendorf – Witt, Schuh, Tiefel – Baierlein (C), Schlee, Güney, Esberger – Frei,  Küchler / Pohr, Frombach, Mete

 

Tore: (1.HZ) 1:0 Mete, 2:0 Mete, 3:0 Mete

         (2.HZ) 4:0 Frombach, 5:0 Eigentor (Vorbereitung Frombach),

                   6:0 Frei

 

Am Kärwasonntag spielte die 2. Mannschaft um 13 Uhr gegen die Elf aus Schweinau. Man wollte einerseits die guten Ansätze aus dem letzten Testspiel bestätigen und natürlich auch das Kärwaspiel gewinnen um mit Aufwind in die Saison der B-Klasse zu starten.

Bei schwülen Temperaturen hat der Tuspo in der Anfangsphase versucht Ordnung in das Spiel zu bringen und das Geschehen an sich zu reißen. Jedoch merkte man an, dass einige Umstellungen in der Startaufstellung ihre Wirkung hinterließen und die anfängliche Organisation nicht so einfach war. So kamen auch die Gäste zu ihren ersten Chancen, die aber nicht allzu gefährlich waren und durch den souveränen Torhüter Lars Ohlendorf vereitelt wurden.

Mit zunehmender Dauer hatte man das Spiel und Gegner im Griff und kam zu guten Chancen. Der eingewechselte Andi Mete wurde mustergültig von Harald Küchler bedient, und markierte so das verdiente 1:0 für den Tuspo. Dieses Mal fing man sich kein Tor direkt nach dem Anstoß wie zuvor gegen den TSV Wilhermsdorf, sondern gab weiterhin den Ton an und drückte auf das 2:0. Es brauchte auch nicht lange und schon zappelte das Leder wieder im Netz. Wieder einmal war es Andi Mete der den Torwart umkurvte und den Ball sicher einschob. Eine perfekte Kopie dieses Tores führte auch zum 3:0. Torschütze, und damit Hattrick-Schütze, war Andi Mete! Das war auch zugleich der Pausenstand.

In der zweiten Hälfte merkte man dass die Gäste kräftemäßig nachließen, was der Tuspo eiskalt auszunutzen wusste. Man erarbeitete sich Chance um Chance, die jedoch auch teilweise durch den heute unglücklich agierenden Harry Küchler vergeben wurde. Aber wie er schon erwähnt hat schießt er seine Tore wenn´s wirklich drauf an kommt! Hoffen wir´s für ihn, sonst wird’s teuer!! :-D

Nichts desto trotz spielte der Tuspo weiterhin auf ein Tor und schoss auch das nächste Tor durch Fabian Frombach. Da nun der Gegner völlig platt war, nutzte man die Unachtsamkeiten in der Abwehr aus und erhöhte auf 5:0 durch ein provoziertes Eigentor durch den wieder stark aufspielenden Fabi Frombach, und auf den Endstand 6:0 durch ein Tor von Pascal Frei.

Der insgesamt hochverdiente Sieg gegen die 2. Mannschaft aus Schweinau war zugleich auch der erste in der Vorbereitung der zweiten Elf vom Steinerswäldla, und beschert zum richtigen Zeitpunkt den nötigen Rückenwind für die startende B-Klasse Saison am nächsten Sonntag.

 

-Guido Tiefel-

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 07. August 2011

 

SC Rügland - Tuspo Roßtal 1:2 (1:0)

 

Roßtal: Seifert, Beck, Schulz, Russ, Bauer, Prenzel, Longo, Wirth, Oppitz, Dürschinger, Stühler / Kraft, Friedrich, Güney

 

Tore: 0:1 SC Rügland, 1:1 Oppitz, 1:2 Dürschinger

 

SR: Simon Kappauf

 

Zuschauer 100

 

Endlich war es so weit, die Saison startete für den Tuspo Roßtal mit einem Auswärtsspiel beim SC Rügland. Die Hausherren spielten letztes Jahr noch in der Kreisklasse 1 und wurden dieses Jahr in die Kreisklasse 3 verschoben. Nach der Vorbereitung wusste der Tuspo noch nicht genau wo er im Vergleich zu den anderen Mannschaften steht, da er teilweise gute aber auch schwächere Spiele ablieferte. Somit waren alle gespannt, wie die neu formierte Mannschaft in die Saison starten wird.

Gleich zu Beginn merkte man dem Tuspo die Nervosität an, keinen Fehler zu machen, es dauerte rund 20 Minuten bis Roßtal in die Partie fand. In dieser Zeit waren die Hausherren leicht überlegen und hatten auch eine gute Chance zum 1:0, doch der Stürmer von Rügland zielte zu genau und traf bei seinem Schuss nur die Latte. Mit zunehmender Spieldauer kamen aber auch die Gäste besser ins Spiel und versuchten über Konter vor dem Tor der Hausherren für Gefahr zu sorgen. Es war auch eine insgesamt sehr intensiv geführte Partie, bei der mehrere Fouls und somit viele Standardsituationen entstanden, die auf beiden Seiten sehr für Gefahr sorgten. Wie bei Dürschinger, der nach Flanke von Wirth, seinen Kopfball nur knapp übers Gästegehäuse setzte. Die Gäste machten es dagegen besser und erzielten in der 43. Minute mit einer ähnlichen Standardsituation das 1:0. Der Freistoß fand mit einen Rügländer Stürmer per Kopf einen perfekten Abnehmer, der den Ball ins untere rechte Eck bugsierte. Bitter für den Tuspo war, dass die Freistoßentscheidung des bis dahin gut leitenden Referee Kappauf mehr als umstritten war. Kurz danach pfiff der Schiri zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit merkte man dem Tuspo an, dass er unbedingt so schnell wie möglich den Ausgleich erzielen wollte. Er legte nun die Nervosität ab und spielte viel befreiter auf. Auch die zwei Wechsel zur Halbzeit brachten noch einmal einen frischen Wind. So erzielte Oppitz nach Flanke von Wirth nach nur drei gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit das 1:1. Als er aus rund 16 Metern frei zum Schuss kam und unhaltbar unten rechts einlochte. Der Tuspo erspielte sich nun eine gute Chance nach der anderen. Den Hausherren dagegen fiel nicht mehr viel ein und sie waren auch nach vorne hin nicht mehr so gefährlich wie noch in der ersten Halbzeit. Doch weiterhin blieb es ein hart umkämpftes Spiel. Der Tuspo war jedoch durch den Ausgleich im Aufwind und blieb weiter über gefährliche Bälle in die Spitze auf Dürschinger für den Gegner schwer zu verteidigen. Auch sein eingewechselter Sturmpartner Kraft sorgte für Gefahr in der Hintermannschaft. So bereitete dieser in der 75. Minute das 2:1 mustergültig vor, als er Dürschinger den Ball perfekt in den Lauf spielte und dieser genauso gut unten rechts einnetzte. Was in der letzten Saison vor allem in der Hinrunde nicht so klappte beim Tuspo, war es länger mit einer Führung umzugehen, beziehungsweise diese über die Zeit zu bringen. Doch diesmal ließen die Gäste kaum noch eine Chance zu und waren dafür im Angriff weiter sehr gefährlich. So hätte Dürschinger in der 82 Minute das 3:1 erzielen müssen, als er schon den Torwart umspielte, jedoch sein Ball in letzter Sekunde noch von Rüglands Abwehrspieler auf der  Torlinie geklärt werden konnte.

Am Ende gewann der Tuspo aufgrund der Vielzahl an Chancen in der zweiten Halbzeit sein erstes Saisonspiel verdient gegen keineswegs schwache Gastgeber.

Zum nächsten Spiel, an der auch die Roßtaler Kirchweih stattfindet hat der Tuspo Roßtal mit dem letztjährigen Drittplatzierten der Kreisklasse 4 nicht nur einen richtigen Härtetest zu Gast am Steinerswäldchen, sondern auch mit dem Nachbarn aus Großweismannsdorf ein echtes Derby.  

 

- Max Bauer - 

Spielbericht 2. Mannschaft  Samstag, 06. August 2011

 

Testspiel 

TSV Wilhermsdorf : Tuspo Rosstal II 4:4 (2:2)

 

Aufstellung: Postl, Deicke, Modula, Tiefel, Witt, Schlee, Herrmann, Ohlendorf, Frei, Frombach, Küchler 


Tore: 1. HZ : 0:1 TSV W., 1:1 Küchler,  1:2 Küchler (Elfmeter),  2:2 TSV W

         2. HZ: 2:3 Eigentor (Vorarbeit Ohlendorf), 2:4 Küchler, 3:4 TSV W.

                   4:4 Eigentor

 

Am vergangenen Samstag reiste die 2. Elf vom Steinerswäldla zum TSV Wilhermsdorf. An Bord waren wieder exakt elf Mann, inklusive Spielertrainer Harald Küchler, die bei sommerlichen Temperaturen von gefühlten 40 Grad, auf einem nicht gerade einfach zu bespielenden Rasen (teilweise wie ein tiefer Wuschelteppich) ihre Form bei einem ebenfalls in der B-Klasse spielenden Verein testen wollten. 

Anstoß war um 13 Uhr bei wie schon erwähnt sehr heißen Temperaturen mit null Schatten auf dem Platz. Speziell zu erwähnen war dass der eigentliche Schiedsrichter nicht angetreten ist, und somit ein Mitglied von den Wilhermsdorfern als Unparteiischer aushelfen musste, der über den Spielverlauf gesehen sehr fair gepfiffen hat. Der Tuspo war in der Anfangsphase darauf bedacht ruhige und sichere Bälle in den eigenen Reihen zu verteilen, um sich die nötige Sicherheit im Spielaufbau zu holen. Dies gelang anfangs sehr gut, bis der TSV sich den Ball ergatterte, und eine Lücke in der bis dahin noch nicht gut sortierten Abwehr des Tuspo aufriss, durchsteckte und zum frühen 1:0 eiskalt vollstreckte. Bemerkenswert war jedoch dass die Elf vom Steinerswäldla nicht aufsteckte und sofort weiter machte! Es ergaben sich auch gute Chancen, die in Person von Harald Küchler, Fabi Frombach und Marco Schlee die bislang jedoch noch nicht genutzt worden konnten. Im weiteren Spielverlauf hatte jedoch auch der SV Wilhermsdorf starke Szenen, die jedoch immer wieder vom stark spielenden Keeper Michi Postl zerstört wurden. Der Tuspo wurde immer stärker und kam letztendlich auch zum verdienten Ausgleich durch eine klasse Aktion von unseren Spielertrainer. Danach spielte man wie aufgedreht und drückte auf das gegnerische Tor bis ein steiler Pass auf Harald Küchler durch ein Foul im sechzehner unterbunden wurde, und dies einen Elfmeter nach sich zog. Dieser wurde souverän von dem gefoulten Harald Küchler verwandelt. Jedoch hielt die Freude nicht lange an, denn der stark aufspielende 6er vom TSV nahm sich ein Herz und umkurvte die halbe Mannschaft und netzte zum 2:2 Pausenstand ein. Man merkte deutlich an dass die starke Hitze ihre Spuren bei einigen Spielern hinterlassen hat. Jedoch steckte niemand der kämpferischen Roschdler auf, und begann weiter alles zu geben und die Zweikämpfe anzunehmen!

Nach der kurzen Besinnung in der Pause spielte der Tuspo deutlich besser und sicherer, ließ Ball und Gegner laufen. Daraus folgten gute Spielzüge, die diesmal zur erneut verdienten Führung genutzt wurden. Ursache war eine scharf hereingegebene Flanke von Lars Ohlendorf auf der rechten Seite, die der Torwart des TSV ins eigene Tor lenkte. Danach wurde der Druck erhöht und immer wieder steile Pässe auf das stark aufspielende Sturmduo Frombach/Küchler gespielt, die eine gute Kombination zum 2:4 vollendeten. Torschütze war erneut Harald Küchler! Man beherrschte den Gegner und versuchte die Führung auszubauen. Eine sehenswerte Kombination über Pascal Frei und unseren „Topstürmern“ wurde zum vermeintlichen 2:5 vollendet, die jedoch der Schiedsrichter als Abseits wertete. Das war die einzige Fehlentscheidung des sonst fair-pfeifenden Schiedsrichters. Der TSV Wilhermsdorf setzte nun einige Nadelstiche und kam auch zum 3:4 Anschlusstreffer. Jetzt waren die Gastgeber hellwach und drückten mit enormer Laufbereitschaft auf den Ausgleich. Es folgten einige Aluminiumtreffer die ein deutliches Ausrufezeichen für die nun gefährliche Situation für die Roschdler dar stellte! Der Ausgleich lag in der Luft. Dieser fiel dann auch durch einen kleinen Patzer vom sonst so starken Michi Postl. Nun merkte man den enormen Kräfteverschleiß der Tuspo-Elf, die ab sofort nur noch mit der Verteidigung beschäftigt waren. Man kämpfte und biss auf die Zähne bis der Schlusspfiff ertönte und man das doch alles in allem verdiente Unentschieden einheimste. 

Zusammengefasst war es ein sehr faires, abwechslungsreiches und sehenswertes Spiel mit vielen Torraumszenen. Es ist zwar schade dass man die komfortable Führung nicht über die Zeit retten konnte, doch in Anbetracht dessen, dass keine Auswechslungen vorgenommen werden konnten, wurde trotzdem stark gekämpft und zeitweise sehr gut kombiniert! Weiter so Jungs!!

 

- Guido Tiefel -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 5. Juni 2011

 

DJK Wolframs-Eschenbach - Tuspo Roßtal 1:1 (1:1)

 

Wolframs-Esch.: Bittel, Weiss, Wieser, Gürer, Werner, Rettenbacher, Ossig, Weiß, Colosimo, Surierhof, Rohr, Hoffmann, Muser, Böner

 

Roßtal: Wachter, Röttinger, Beck, Schulz, Hennersdorf, Kleindl, Friedrich, Wirth, Oppitz, Eicher, Prenzel / Bauer M., Bauer S., Voigt

 

Schiedsrichter: Hörauf Dieter

 

Große Erleichterung beim Tuspo Roßtal. Mit einem Punktgewinn in Wolframs-Eschenbach konnte man sich einen Platz über dem Strich sichern und darf auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisklasse antreten.

Der Tuspo begann hochkonzentriert und konnte die Gastgeber in der Anfangsphase zu Fehlern zwingen. Als erst vier Minuten gespielt waren, erkämpfte sich Max Oppitz den Ball im linken Mittelfeld und bediente Jens Eicher im Sturmzentrum, der mit einem gezielten Rechtsschuss die Führung für die Gäste besorgte. Im Anschluss versäumte es der Tuspo, die Führung weiter auszubauen - Jens Eicher vergab hierbei die beste Chance, als er alleine auf den Tormann der Hausherren zulief, jedoch den Ball nicht im Gehäuse unterbringen konnte.

Die Hausherren fanden nach einer Viertelstunde besser in die Partie und waren immer wieder durch Freistöße bzw. Flanken aus dem Halbfeld sehr gefährlich vor dem Gästetor. Eine solche Flanke fand in der 20. Spielminute auch einen Abnehmer (Hardy Rohr 19. Minute) im Strafraum der Gäste und somit glichen die Gastgeber zum 1:1 aus. Keine fünf Minuten später war es abermals eine gefährliche Hereingabe, die ein DJK-Stürmer perfekt mit dem Kopf abnehmen konnte, jedoch an Keeper Wachter scheiterte. Mit diesem Unentschieden ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel verloren die Gäste etwas den spielerischen Faden. Die Hausherren erarbeiteten sich in dieser Phase mehr Spielanteile, ohne jedoch gefährliche Torchancen zu produzieren. Eine gute Viertelstunde vor Spielende dezimierten sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte von Hardy Rohr. Durch die Überzahl der Spieler konnte sich der Tuspo etwas befreien, ohne jedoch den richtigen Zug zum Tor zu finden. Kurz vor Ende der Partie blieb den mitgereisten Tuspo-Anhängern nochmals das Herz für einen kurzen Moment stehen, als eine weitere gut geschlagene Flanke der Gastgeber einen Stürmer im Strafraum fand und dieser seinen Kopfstoß nur knapp am Pfosten vorbeisetzte. Wenig später ertönte der Schlusspfiff und auf Seiten der Gäste war der Jubel freilich groß. Man konnte deutlich die Steine hören, die jedem einzelnen vom Herzen gefallen sind.

 

- Stefan Wirth -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 15. Mai 2011

 

Tuspo Roßtal - TSV Cadolzburg  1:5 (0:1)

 

Tuspo Roßtal: Postl, Beck, Schulz, Longo, Bauer, Voigt, Kleindl, Prenzel, Röttinger, Friedrich, Oppitz, Wirth / Baierlein, Bauer, Raffi

 

TSV Cadolzburg: Müller, Kirschner, Pöll, Altenkirch, F. Hummel, N. Hummel, Schühlein, Dorner, Egerer, Merz, Reichenauer / Müller, Paulus, Haspel

 

SR: Stefan Vogel

 

Zuschauer: 120

 

Tore: 25. 0:1 Schühlein, 58. 0:2 Egerer, 65. 0:3 Merz, 70. 0:4 Merz, 73. 0:5 Haspel, 85. 1:5 Prenzel

 

Der Tuspo Roßtal musste im Derby eine verdiente 1:5 Niederlage gegen den Nachbarn aus Cadolzburg hinnehmen. Die Roßtaler gingen enorm ersatzgeschwächt gegen den Ligazweiten ins Spiel. Es fehlten mit Eicher, Dürschinger, Stühler, Klein, Russ, Hennersdorf und Seifert, gleich sieben Stammspieler, den immer noch abstiegsbedrohten Roßtalern. So halfen schon die Roßtaler Handballer in Person von Prenzel dem Tuspo aus.

Der Tuspo stellte sich sehr gut auf die spielstarken Cadolzburger ein. Die Hausherren machten die Räume ab der Mittellinie sehr eng und ließen so den Gast kaum Platz im Spiel nach vorne. Die Gäste hatten auch damit ihre Probleme, versuchten aber dennoch das Tempo hochzuhalten. Doch als die Roßtaler in der 25. Minute den Ball im Strafraum nicht weg bekamen, kam Schühlein plötzlich frei zum Schuss und erzielte gleich mit der ersten richtigen Chance, dass 1:0 für die Gäste. Doch die Hausherren steckten nicht auf und blieben weiter ihrer Linie treu. Sie standen tief und versuchten mit Konter Nadelstiche zu setzen. Es ergaben sich jedoch hierbei noch keine nennenswerten Chancen. Somit gingen die Teams mit dem 0:1 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit kam der Tuspo wieder sehr gut ins Spiel und konnte sich jetzt auch selbst mehr Chancen erspielen. Da Gäste Trainer Fischer offensiv umstellte, somit hatte der Tuspo-Sturm nicht mehr vier sondern nur noch drei Abwehrspieler vor sich. Diese Freiräume nutze Prenzel, als er wunderbar von Oppitz frei gespielt wurde, jedoch nur von einem Cadolzburger per Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Doch Schiedsrichter Vogel entschied anders und lies weiterlaufen. Der Tuspo versuchte an der Chance anzuknüpfen, machte doch dabei wiederum die Räume auf für die Gäste. Die dies in der 58. Minute nach klasse Vorarbeit von Kirschner über die linke Seite durch Egerer eiskalt mit dem 2:0 bestraften. Die gute Ordnung der Hausherren aus der ersten Halbzeit war nun dahin, da auch die Kräfte mit zunehmender Spieldauer nachließen Somit initiierten die Cadolzburger nun eine gute Möglichkeit nach der anderen. Daraus erzielte Merz in der 65 und 70 Minute, sowie Haspel in der 73. Minute die weiteren Treffer für den TSV Cadolzburg. Die Cadolzburger hätte noch höher führen können, scheiterten jedoch am starken Torwart Postl oder am eigenen Unvermögen. Den Schlusspunkt setzte der eigentliche Handballer Prenzel in der 85 Minute mit dem Ehrentreffern für die Hausherren.

Der Sieg geht am Ende vollkommen in Ordnung, da der Tuspo die fehlenden Stammspieler einfach nicht ersetzen konnte und somit die Caldolzburger einfach die bessere Mannschaft waren. Nach dem 0:0 zeitgleich zwischen Großhabersdorf und Weidenbach ist nun der Relegationsplatz für Caldolzburg so gut wie sicher, doch der Tuspo dagegen hat jetzt nur noch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

 

- Max Bauer -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 08. Mai 2011

 

TSV Weidenbach-Triesdorf – Tuspo Roßtal 6:1 (3:0)

 

Tuspo: Seifert, Röttinger, Schulz, Russ, Beck, Schuh, Klein, Oppitz, Dürschinger, Wirth, Friedrich / Postl, Voigt, Kleindl

 

Gehörig unter die Räder kam der Tuspo Roßtal beim „Kärwaspiel“ in Weidenbach.

Schlechter hätte die Partie nicht starten können, als bereits nach fünf Minuten Tuspo-Stürmer Dürschinger verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Kurz darauf konnten die Gastgeber durch einen Kopfballtreffer von Fischer nach einem Eckball in Führung gehen. In der 28. Spielminute konnte Zinke auf 2:0 erhöhen. Der Tuspo konnte an diesem Sonntag nicht mit den laufstarken Weidenbachern mithalten und hatte selbst wenig vom Spiel. Torchancen ergaben sich keine für die Helmer-Elf. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel bereits entschieden, als ein höchst fragwürdiger Elfmeterpfiff die Chance zum 3:0 für die Hausherren eröffnete. Zinke ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Tag.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Gäste gleich kalt erwischt als Gsell mit einem platzierten Schuss auf 4:0 erhöhte. Der Tuspo hatte in dieser Partie nichts entgegenzusetzen und ergab sich seinem Schicksal. Durch einen Doppelschlag gute zehn Minuten vor Ende der Parte schraubten Christoph und Schwab das Ergebnis auf 6:0 nach oben. Den Ehrentreffer, drei Minuten vor dem Schlusspfiff, erzielte Wirth per Kopf nach einer Oppitz-Flanke.

Die Helmer-Schützlinge verdienten sich durch ihre schwache kämpferische und spielerische Vorstellung diesen herben Dämpfer. Es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung, damit man im Derby gegen Cadolzburg am kommenden Sonntag nicht wieder baden geht.

 

- Stefan Wirth -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 01. Mai 2011


Tuspo Roßtal – SV Rauenzell 3:0 (2:0)

 

Aufstellung Tuspo Rosstal:
Seifert, Russ, Schulz, Stühler, Hennersdorf, Eicher, Röttinger, Dürschinger, Oppitz, Wirth, Friedrich / Eingewechselte Spieler: Longo, Wagner, Küchler

 

SR: Thomas Raßbach

 

Zuschauer: 100

 

Tore:
8. Min. 1:0 Eicher; 21. Min. 2:0 Eicher - 52. Min. 3:0 Dürschinger

 

Der Serie des Tuspo Roßtal geht auch zu Hause weiter. Nach sechs Auswärtsspielen, von denen fünf gewonnen werden konnte und nur eins mit Remis beendet wurde, konnten auch die „Roßtler“ zu Hause nach legen. Somit ist der Tuspo schon sieben Spiele in Folge ungeschlagen.

 

Der Tuspo Roßtal machte gleich zu Beginn den Gästen klar, dass es heute schwer wird für den SV Rauenzell am Steinerswäldchen was zu holen. So stand es schon nach acht Minuten 1:0, als Eicher mustergültig nach Freistoß von Wirth aus halblinker Position zum Kopfball kam und den Gäste Keeper keine Chance ließ. Der Tuspo agierte entschlossen und wollte sofort nachlegen. Die Hausherren wirkten auch oft gedanklich schneller als die Gäste. Wie auch in der 21. Minute als „Routinier“ Hennersdorf mit einem bärenstarken Solo sich auf der linken Seite durchsetzte und Dürschinger in den Lauf bediente, der auch wiederum den Ball klasse gegen seinen Gegenspieler behauptete. Dürschinger drang in den Strafraum der Gäste ein und legte perfekt für Eicher quer der noch in letzter Sekunde seinen Körper vor den Abwehrspieler schob und einen klasse Spielzug zum 2:0 krönte. Die Rauenzeller versuchten noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zu erzielen, erarbeiteten sich auch Chancen, doch oft fehlte die Genauigkeit beim Abschluss oder sie scheiterten an Torwart Seifert. Daraufhin gingen die beiden Mannschaften mit dem 2:0 in die Halbzeit.

 

Nach der Halbzeit hat der Tuspo das Spiel wieder sofort unter Kontrolle und erarbeitete sich weitere Chancen. Man hatte zu keiner Zeit das Gefühl, das der Tuspo, dass Spiel noch aus der Hand geben würde. Da die Hausherren auch mit einer enorm zweikampfstarken Leistung den Gästen Paroli bot. Ein Beispiel dafür war die 52. Minute, als der agile Dürschinger, sich den Ball vom Libero der Rauenzeller erkämpfte und aus kürzester Distanz den Ball einschob und sich und seine Mannschaft somit mit dem 3:0 belohnte. Man darf jedoch die Leistung der Gäste nicht schmäler die trotzdem eine anständige Leistung bot, jedoch an diesem Tag sich auch an Torwart Seifert die Zähne ausbissen. Seifert parierte zweimal klasse und hielt somit seine Mannschaft im Spiel. Am Ende war es eine faire Partie und ein verdienter Sieg des Tuspo Roßtal unter Leitung unseres Kreisvorsitzenden Thomas Raßbach, der zu jeder Zeit das Spiel unter Kontrolle hatte.

 

Am nächsten Wochenende geht es für den Tuspo Roßtal zum 3. Platzierten TSV Weidenbach, mit dem man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat, als man zu Hause mit 7:2 abgefertigt wurde.

 

- Max Bauer -

Spielbericht 1. Mannschaft  Montag, 25. April 2011


TSC Weissenbronn : Tuspo Rosstal 1:5 (0:2)

 

Tuspo: Seifert, Russ, Schulz, Klein, Beck, Kleindl, Eicher, Friedrich, Dürschinger, Oppitz, Longo / Röttinger, Hennersdorf, Wirth

 

Der Tuspo konnte aus Weissenbronn drei ganz wichtige Punkte entführen und somit den Abstand auf einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt vergrößern.

Die Anfangsphase war sehr zerfahren. Die Gastgeber machten die Räume geschickt zu und somit kam der Tuspo nicht richtig ins Spiel. Etwas überraschend war somit die Führung die Jens Eicher in der 23. Spielminute erzielte. Ein Zuspiel in die Spitze konnte er gut verarbeiten und schlenzte den Ball unhaltbar ins Gehäuse des TSC. In der 36. Spielminute dann das 2:0 aus Roßtaler Sicht. Nach einem abgefangenen Eckball der Gastgeber reagierte Denis Klein schnell und sah den freien Marco Dürschinger. Dieser konnte das lange Zuspiel aus der eigenen Hälfte geschickt verwerten und ließ dem Torwart der Hausherren keine Chance bei seinem Abschluss. Mit dieser insgesamt verdienten 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel wurden die Weissenbronner aktiver und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Bereits in der 49. Spielminute folgte der Anschlusstreffer, als ein Freistoß direkt durch die Mauer den Weg ins Gäste-Tor fand. Knappe zehn Minuten später war es ebenfalls ein Freistoßtor das die 2-Tore-Führung der Gäste wieder herstellte. Falk Hennersdorf traf aus ca. 28 Metern mit einem wuchtigen Schuss ins linke Tordreieck. Nun machten die Gastgeber etwas ihre Defensive auf und somit ergaben sich Kontergelegenheiten für die Gäste. Eine solche konnte Frank Friedrich in der 67. Spielminute nutzen und erhöhte auf 4:1 für die Helmer-Elf. Fünf Minuten später wurde Max Oppitz regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter, getreten von Denis Klein, konnte der TSC-Keeper halten. Den Schlusspunkt setzte erneut Falk Hennersdorf, der nach Vorarbeit von Dürschinger, zum 5:1 Endstand traf. Mit diesem wichtigen Sieg enden nun die Osterzeit und die Auswärtstour des Tuspo. Am kommenden Sonntag ist der SV Rauenzell zu Gast am Steinerswäldchen.

 

- Stefan Wirth -

Spielbericht 1. Mannschaft  Samstag, 23. April 2011


FC Heilsbronn : Tuspo Rosstal 0:0 (0:0)

 

Tuspo: Seifert, Beck, Russ, Schulz, Kleindl, Klein, Wirth, Friedrich, Oppitz, Eicher, Stühler / Röttinger, Longo, Hennersdorf

 

Nach vier Siegen in Folge, wollte der Tuspo auch in Heilsbronn dreifach punkten. Aber an diesem Samstagnachmittag konnte man nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Mit dem Punktgewinn kann die Helmer-Truppe also zufrieden sein.

Heilsbronn kam vom Anpfiff weg besser ins Spiel. Der Tuspo lief in der Anfangsphase nur hinterher und konnte selbst wenig Akzente nach vorne setzen. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber eine Hundertprozentige, als ein Schuss von der Gästeabwehr geblockt wurde, der Ball einem Heilsbronner Stürmer vor die Füße flog und allein vor Keeper-Seifert am Tor vorbei schob. Eine weitere gute Möglichkeit vergaben die Gastgeber als eine Flanke von der linken Seite vom eingelaufenen Stürmer volley genommen werden konnte, aber zum Glück der Gäste am Tor vorbeiging. Der Tuspo hingegen hatte nur eine nennenswerte Szene als die Gastgeber ungenau durch die eigene Abwehrreihe spielten und Eicher an den Ball kam, dieser den mitgelaufenen Stühler sah, doch der konnte den Ball nicht sauber verarbeiten und somit hatte der Heilsbronner Keeper leichtes Spiel. Mit diesem aus Roschdler Sicht schmeichelhaften Unentschieden ging es zum Pausentee.

 

Nach der Pause kam der Tuspo etwas besser auf und hatte nun mehr vom Spiel, ohne dabei wirklich überlegen zu agieren. Aber es mehrten sich nun die Aktionen in der Hälfte der Gastgeber. Nach einer Freistoßflanke von der linken Seite hatte Longo die Chance zur Gästeführung, seine Direktabnahme ging aber deutlich am Tor vorbei. Die Gastgeber standen nun tiefer und lauerten auf Konter. Der Tuspo stand im Mittelfeld kompakter und konnte viele Zweikämpfe für sich entscheiden. Große Torchancen waren in dieser Phase jedoch Mangelware. Gegen Ende des Spiels hätte der Tuspo fast noch gewinnen können, als Stühler nach einem Eckball überraschend an den Ball kam und aufs Tor zielte, aber ein Heilsbronner Verteidiger goldrichtig auf der Linie stand und den Rückstand verhindern konnte.

Mit diesem insgesamt für beide Mannschaften verdienten Unentschieden endete dann auch die Partie.

 

- Stefan Wirth -

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 17. April 2011 – Bericht von fussballn.de


SV Großhabersdorf : Tuspo Rosstal 1:2 (0:0)

 

Jubel auf der einen Seite, tief hängende Köpfe auf der anderen Seite. Das Abstiegs-Derby zwischen dem SV Großhabersdorf und Tuspo Roßtal war eine ganz bittere Pille für die Hausherren. Mit einem Eigentor leiteten die Großhabersdorfer ihre Niederlage selbst ein und waren im Anschluss wenig aufmerksam, als der eingewechselte Denis Stühler per Kopf auf 2:0 erhöhte. Der Anschlusstreffer durch Friedrich Göbbel kam zu spät. Mit dem vierten Auswärtssieg in Serie steuern die Roßtaler auf den Klassenerhalt zu, während dieser für den SVG in weite Ferne rückt.

 

Ganze sechs Auswärtsspiele in Folge hat der Spielplan für den Tuspo Roßtal ausgespuckt und die Truppe von Karl-Heinz Helmer scheint in der Ferne den Grundstein zum Klassenerhalt zu legen. Der 2:1-Erfolg beim SV Großhabersdorf war bereits der vierte Sieg im vierten Spiel hintereinander. Umso erfreulicher ist dabei für die Roßtaler die Tatsache, dass die wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten in einem Derby eingefahren werden konnten. Bitter schmeckt dieser April-Sonntag aus Sicht der Glintschert-Elf, da der Tuspo sicher nicht übermächtig aufgetreten war, die Niederlage per Eigentor eingeleitet wurde und auch die Schlussoffensive erfolglos verlief, da man erst zu spät auf dem Platz erkannte, was die Stunde geschlagen hatte. Als sei die eigene Niederlage nicht genug, folgte nach dem Abpfiff die Kunde vom überraschenden 2:1-Sieg von Mitkonkurrent SV Schalkhausen beim Spitzenreiter TSV Cadolzburg, so dass das rettende Ufer acht Spieltage vor Rundenschluss schon sieben Punkte entfernt ist.

 

Mit drei Siegen im Rücken war den Roßtalern vom Anpfiff weg der Aufwind der vergangenen Wochen anzumerken. Mit der reiferen Spielanlage und offensiveren Ausrichtung übernahmen zunächst die Gäste in Großhabersdorf das Kommando. Glück hatte die Heimelf, als in der 5. Minute ein Freistoß von Beck von SVG-Abwehrmann Grützner gefährlich per Kopf auf das eigene Tor verlängert wurde und nur um Haaresbreite nicht im Gehäuse des chancenlosen Keepers Metzold landete. Doch nach gutem Beginn verloren auch die Roßtaler ein wenig ihre spielerische Linie. Großhabersdorf näherte sich über Standardsituationen dem Tuspo-Gehäuse, blieb aber durch Benjamin Schütz (15.) und Daniel Schütz (22.) ungefährlich. Richtig gefährlich im Strafraum der Gastgeber wurde es in der 23. Minute, als nach einem Kopfballduell der Ball acht Meter vor dem Tor frei für Frank Friedrich war, dieser den halbhohen Ball mit geschicktem Seitfallzieher aber knapp über das Tor setzte. Nach einem Freistoß von Max Oppitz ließ Metzold den Ball zwar nach vorne prallen, doch die Tuspo-Angreifer vermochten es nicht, diese Großchance im Nachsetzen zur Führung zu nutzen (40.). Die letzte Möglichkeit in einem zerfahrenen ersten Durchgang hatte der SVG, als Torjäger Göbbel in einen der von Kapitän Daniel Schütz gefährlich getretenen Freistöße grätschte und das Tor nur knapp verfehlte (43.).

 

Besonders zufrieden waren die knapp 150 Besucher ob des ersten Spielabschnitts sicherlich nicht, allerdings versprach der torlose Spielstand zumindest Spannung. Großhabersdorf fand nun etwas besser in die Partie, aber einem gefährlichen Querpass von Hähnlein fehlte ein Abnehmer (52.). Die Roßtaler Defensive war nun etwas mehr gefordert und musste beim Schussversuch von Ingo Hutfles achtsam sein, um den Ball rechtzeitig zu blocken (54.). Gerade als der SVG sich von seiner Lethargie des ersten Durchgangs zu befreien schien, klingelte es im eigenen Gehäuse. Ein weit geschlagener Freistoß von Denis Klein hätte von selbst sicher nicht den Weg ins Tor gefunden und nachdem kein Roßtaler an den Ball kommen wollte, war Timo Breidenstein der Unglücksrabe, der für Metzold unhaltbar per Kopf unfreiwillig die Roßtaler Führung besorgte (60.).

Der Schock saß beim SV Großhabersdorf tief und so blieben gezielte Offensivaktionen Mangelware. Dagegen war es ein Eckball, der den gerade erst eingewechselten Denis Stühler frei zum Kopfball kommen ließ, allerdings verfehlte der groß gewachsene Roßtaler sein Ziel (77.). Dies war den Platzherren aber nicht Warnung genug, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später durfte erneut Stühler im Strafraum köpfen und ließ sich diese Chance nicht mehr entgehen. Erst jetzt legte der SVG einen Zahn zu. Göbbel bediente Timi Porley, der aber etwas hastig neben das Tor schoss (81.). Tuspo-Torjäger Marco Dürschinger sah in der 83. Minute nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (wegen Meckerns wurde er wenige Minuten vorher verwarnt) - eine harte Entscheidung des ansonsten exzellent leitenden Unparteiischen Richard Schmidbauer! Aus der Überzahl konnte Göbbel mit einem feinen Heber immerhin noch den Anschluss erzielen (88.), doch die Zeit lief gegen Großhabersdorf und hatte an diesem Tag kein Happy-End vorgesehen. So blieb es beim "dreckigen 2:1-Sieg", wie der Roßtaler Anhang nach dem Spiel voller Erleichterung feststellen durfte.

 

SV Großhabersdorf: Metzold, Schindler, Schühlein, Otto, Grützner, Porley, Hähnlein, Hutfles, Göbbel, D. Schütz, B. Schütz / Breidenstein, Zelgy, Roth

 

Tuspo Roßtal: Seifert, Russ, Schulz, Klein, Beck, Kleindl, Eicher, Friedrich, Dürschinger, Oppitz, Wirth / Stühler, Longo Voigt

 

Tore: 0:1 Breidenstein (60., Eigentor), 0:2 Stühler (79.), 1:2 Göbbel (88.)


SR: Richard Schmidbauer (SV Leerstetten) / Zuschauer: 140


Gelb-Rote Karte: Dürschinger (Roßtal, 83.).

 

- Marco Galuska von fussballn.de –

Spielbericht 1. Mannschaft  Sonntag, 10.April 2011

 

FV Neuses – Tuspo Roßtal 1:4 (1:2)

 

Aufstellung Tuspo Rosstal:
Seifert, Russ, Schulz, Stühler, Beck, Hennersdorf,  Eicher, Kleindl, Oppitz, Friedrich, Wirth

Eingewechselte Spieler: Longo, Röttinger, Voigt


Aufstellung FV Fortuna Neuses:
Angermeier, Schmelzer F., Schmidt, Prümmer B., Kocher, Wülzlein, Schmelzer S.,  Hellmann, Unfried, Prümmer S., Domaschka / Eingewechselte Spieler: Fischer, Zottmann, Grüner, Schmitt


SR: Bernhard Weimann

 

Zuschauer: 80

Tore:
  7 Min. 1:0 Schmelzer F.

23 Min. 1:1 Hennersdorf

32 Min. 1:2 Stühler

 

63 Min. 1:3 Eicher

65 Min. 1:4 Stühler

 

Der Tuspo Roßtal tut sich einfach Auswärts leichter!

Die „Roschdler“ konnten nicht nur zum zweiten Mal in Folge gewinnen, sondern stehen nun auch seit langen Mal wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

 

Die Partie begann sehr gut für die heimische Fortuna, nach nur sieben Minuten lagen sie vorne, als Florian Schmelzer eine als harmlose erachtete Flanke überraschend zum 1:0 nutzen konnte. Der frühe Gegentreffer war der Weckruf für die Gäste aus Roßtal. Die Helmer-Elf kam nun immer besser ins Spiel und konnten in der 23 Minute durch „Oldie“ Hennersdorf zum 1:1 ausgleichen. Nun war es ein offenes Spiel, beide Seiten hatte die Möglichkeit zum Führungstreffer. Doch der Tuspo stellte sich in der 32 Minute hierbei besser an, als ein Abwehrspieler von Neuses den Ball nicht richtig stoppen konnte, war Stühler da und netzte aus rund 16 Metern zum 1:2 ein. Die Gäste standen nun tief und machten das Mittelfeld sehr eng für Neuses. Die Hausherren kamen ab und zu gefährlich vors Tor, scheiterten dann aber an Torwart Seifert oder am eigenen Unvermögen. Somit konnte der Tuspo die Führung mit in die Halbzeit nehmen.

Die Hausherren begannen die zweite Halbzeit da wo sie aufgehört haben und setzten die Gäste gleich wieder unter Druck. Der Tuspo versuchte dagegen durch schnelle Konter immer wieder gefährlich vors Tor der Fortuna zu kommen. Doch hatten die Neuseser in Person von Grüner die größte Chance zum Ausgleich, dieser fand jedoch in Torwart Seifert seinen Meister, der den Schuss klasse vereiteln konnte. Fast im Gegenzug machte es der Tuspo besser und erzielte das schönste Tor des Tages. Als nach Konter auf Longo, dieser den Ball wunderschön über sich selbst und in den Lauf von Eicher hob, dieser nahm den Ball volley und netzte ihn unhaltbar ein. Die Heimmannschaft war sichtlich geschockt und es dauerte nur weitere zwei Minuten, da war das Spiel entschieden. Als nach Ecke von Roßtals Friedrich, der freistehende Stühler den Ball mustergültig zum 1:4 einschob und damit seinen zweiten Treffer erzielte. Die heimmische Fortuna versuchte nochmal alles, fand aber an diesem Tag keine Mittel gegen die in der Defensive kompakt stehende Roßtaler Mannschaft. Somit verwaltete der Tuspo das Ergebnis gekonnt bis zum Schluss. Der Tuspo konnte wieder mit Kampf und Leidenschaft wichtige drei Punkte gegen den Abstieg einfahren und trifft nun im Nachholspiel am Freitag auf Mitteleschenbach und noch am Sonntag im Derby auf Großhabersdorf.

 

- Max Bauer -

Spielbericht 2. Mannschaft  Sonntag, 13. März 2011

 

Tuspo Rosstal II : SV Reichelsdorf 1:3 (0:2)

 

Aufstellung: Postl, Bär, Schneider, Metzger, Witt, Wagner, Sandner, Hupfer, Baierlein, Küchler, Halter

 

Wechselspieler: Modula, Frei

 

SR: Mario Secchi

 

Tore :

 

 7 Min. 0:1 Urban

19 Min. 0:2 Demir

60 Min. 1:2 Küchler

74 Min. 1:3 Demir

 

Nach 20 Minuten lag man schon wie im Spiel gegen den TSV Stein mit 0:2 zurück.

Bis zur Halbzeit machte man es dem Gegner etwas schwieriger doch im eigenen Spiel nach vorne entwickelte die Zweite keine Druck.

So war es erst der zweite Ball der auf das Tor der Gäste kam der einschlug. Nach schönem Zuspiel von frei tanzte Küchler seinen Gegenspieler aus und hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte

von wo er dann hinter die Linie hüpfte.

Rosstal hatte in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und hatte sogar noch die Chance zum Ausgleich. Nach einer Ecke scheiterte Küchler dieses mal mit seinem Kopfstoß an der Latte. Den Gästen boten sich dabei auch Konterchancen von denen Demir eine in der Schlussviertelstunde verwertete. Rückblickend auf die zwei Spiele präsentiert sich die zweite Mannschaft besser, jedoch bleibt das alte Problem im Spiel nach vorne.

 

 - Philipp Baierlein-